• Top Vergleiche

    Unabhängig

    & gut recherchiert
  • Keine Kosten

    Vergleichen

    & Geld sparen
  • In Kooperation

    In Kooperation

    mit zahlreichen Shops

Finden Sie jetzt Ihre beste kostenlose Kreditkarte

Anbieter auswählen:
  • Keine Jahresgebühr
  • Bonussysteme und Ratenkauf
  • Weltweit kostenloser Bargeldbezug
  • Bis zu 60% Cashback möglich

Kostenlose Kreditkarte 09/2020 – Jetzt Kreditkarten kostenlos vergleichen und online beantragen

Noch immer fürchten viele Verbraucher bei einer Kreditkarte die damit verbundenen hohen Kosten, etwa in Form von Jahresgebühren. Wenn Sie jährliche Fixkosten vermeiden wollen, sollten Sie sich für eine kostenlose Kreditkarte entscheiden. Verschiedene Banken bieten eine Kreditkarte ohne Gebühren an. Damit bleiben Sie stets flexibel und können dennoch beispielsweise im Urlaub bequem bargeldlos bezahlen oder Bargeld am Automaten abheben. Bedenken Sie, dass bei einer als kostenlos deklarierten Kreditkarte je nach Angebot Nutzungsgebühren anfallen können. Mit unserem praktischen Vergleichsrechner finden Sie kostenlose Kreditkarten für Ihre Bedürfnisse, aus denen Sie sich Ihren Favoriten aussuchen und die Karte direkt online beantragen können. Wir haben zudem diverse Informationen rund um die kostenlose Kreditkarte für Sie zusammengestellt.

Welche kostenlose Kreditkarte ist die beste?

Wie bereits angedeutet, ist nicht jede Kreditkarte kostenlos, die so angepriesen wird. Das „kostenlos“ bezieht sich ohnehin auf ein Wegfallen der Jahresgebühren, die bei einigen Karten durchaus eine beträchtliche Summe ausmachen können. Nun stellt sich Ihnen sicherlich die Frage: Was ist die beste kostenlose Kreditkarte? Die beste gratis Kreditkarte ist die, die am meisten mit Ihrem persönlichen Nutzungsverhalten harmoniert. Sie sollten überprüfen, für welche Leistungen unter Umständen Gebühren anfallen und in welcher Höhe sich diese bewegen. Hierbei stehen beispielsweise Fakten im Fokus wie das kostenlose Abheben von Bargeld oder das Bezahlen mit der Kreditkarte im Ausland.

Nicht selten erhalten Sie eine kostenfreie Kreditkarte zu einem Girokonto dazu. Sie können eine Kreditkarte kostenlos ohne Girokonto bekommen.

Warum eine kostenlose Kreditkarte beantragen?

Das alles entscheidende Argument, weswegen Sie sich für eine kostenlose Kreditkarte entscheiden sollten, ist die damit einhergehende Kostenersparnis. Gerade die Jahresgebühren, die auf einen Monat gesehen überschaubar wirken mögen, machen sich auf Dauer betrachtet bemerkbar. Selbst wenn es jeden Monat nur einige wenige Euro sind, summiert sich dies und es ist eine berechtigte Frage, ob das sein muss. Denn nicht zwingend muss eine kostenlose Kreditkarte mit einem deutlich schlechteren Service einhergehen als eine Karte, für die Jahresgebühren fällig sind. Oft sind diverse Extras inkludiert. Führen Sie daher am besten direkt einen Vergleich durch, um herauszufinden, welche kostenlosen Kreditkarten für Ihre Zwecke in Frage kommen könnten.

Für wen eignet sich die kostenlose Kreditkarte?

Kostenlose KreditkarteEine kostenlose Kreditkarte dürfte im Grunde genommen für die meisten Verbraucher eine Option sein, die sich teure regelmäßige Gebühren sparen wollen. Warum mehr als nötig zahlen, wenn es die gleichen Leistungen auch kostenlos gibt? In den meisten Fällen sparen Sie sich bei einer gratis Kreditkarte neben den Jahresgebühren Kosten für das Bezahlen oder Abheben am Automaten. Es gilt jedoch, genau hinzuschauen und zu vergleichen. Generell eignet sich eine kostenlose Kreditkarte vor allem für Menschen, die möglichst sparsam unterwegs sein müssen oder möchten. Dazu gehören:

  • Geringverdiener
  • Kreditkarten-Einsteiger
  • Junge Leute
  • Ältere Menschen
  • Alle, die nur gelegentlich eine Kreditkarte benötigen

Gerade, wenn Sie nicht ständig mit Ihrer Kreditkarte bezahlen wollen, sondern diese hauptsächlich in besonderen Situationen wie etwa bei der Flugbuchung für den nächsten Urlaub oder bei der Hinterlegung der Kaution für Ihren Mietwagen verwenden wollen, bietet sich eine kostenlose Kreditkarte an. Warum sollten Sie Monat für Monat eine festgeschriebene Summe an Gebühren bezahlen, wenn Sie die Karte nicht intensiv nutzen?

Kreditkarten mit Jahresgebühren locken oftmals mit besonderen Vorzügen wie etwa einem Tankrabatt. Um davon unter dem Strich zu profitieren, sollten Sie regelmäßig mit der Karte tanken, sonst amortisieren sich die Gebühren kaum.

So finden Sie mit dem Vergleichsrechner Ihre kostenlose Kreditkarte

Kreditkarte kostenlosDer schnellste Weg zu Ihrer Kreditkarte ohne Gebühren führt über unseren praktischen und kostenlosen Vergleichsrechner. Dank diesem Service können Sie sich mit wenigen Mausklicks einen Überblick über die aktuellen Konditionen der verschiedenen Banken verschaffen. Wir haben uns dabei Mühe gegeben, alles möglichst übersichtlich und benutzerfreundlich zu gestalten, so dass Sie im Nu Ihre Ergebnisse vor sich haben. Um den Vergleich zu nutzen, sind nur die folgenden Schritte erforderlich:

  1. Wählen Sie aus, welche Kreditkartenanbieter – also VISA, Mastercard und American Express – bei dem Vergleich berücksichtigt werden sollen
  2. Versehen Sie das Feld „Kostenlose Karten“ mit einem Häkchen
  3. Klicken Sie auf „Vergleich starten“

Schon wenige Augenblicke erhalten Sie eine Liste, aus der Sie sich die passende kostenlose Kreditkarte aussuchen können. Wichtig ist es, beim Vergleichen alle Details im Blick zu behalten. Daher setzen wir auf Transparenz und präsentieren Ihnen zu jeder Kreditkarte ausführliche Informationen zu den Gebühren, Zinsen und etwaigen Zusatzleistungen.

Was sind die Vor- und Nachteile einer kostenlosen Kreditkarte?

Bevor Sie eine kostenlose Kreditkarte beantragen, sollten Sie sich mit den Vor- und Nachteilen einer solchen Anschaffung beschäftigen. Damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, haben wir für Sie die relevanten Pro- und Contra-Argumente zum Thema kostenlose Kreditkarte in der folgenden Übersicht einander gegenübergestellt.

  • Keine Jahresgebühren
  • Hohes Maß an Flexibilität
  • Ideal für den Urlaub und eine gelegentliche Nutzung
  • Oftmals in Kombination mit einem kostenlosen Girokonto
  • Konzentration auf die Kernkompetenzen einer Kreditkarte
  • Teilweise hohe Nutzungsgebühren
  • Nicht so viele Extras und Zusatzleistungen

Wichtig ist es vor allem, dass Sie beim Vergleich auf etwaige Nutzungsgebühren achten, die beispielsweise für das Geldabheben am Automaten oder das Bezahlen mit der Kreditkarte im Ausland anfallen können. Hier ist es ideal, wenn Sie ein Angebot erwischen, bei dem solche Zusatzkosten eben nicht anfallen. Denn sonst könnte die Ersparnis durch die nicht vorhandenen Jahresgebühren schnell aufgebraucht sein. Obwohl kostenlose Kreditkarten Zusatzleistungen mitunter nur in abgespeckter Form anbieten, finden sich vereinzelt Angebote, bei denen Sie sich über Bonusprogramme, eine Guthabenverzinsung oder Reiseversicherungen freuen können.

Clever ist es, sich unter Umständen gleich mehrere kostenlose Kreditkarten anzuschaffen. So können Sie die eine zum Beispiel zum kostenlosen Abheben von Bargeld am Automaten nutzen, die andere wiederum ermöglicht Ihnen das bargeldlose Bezahlen ohne Gebühren. Mit einer Zweitkarte sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Ihre erste Karte beispielsweise nicht akzeptiert werden sollte, verloren geht oder defekt ist.

Wie funktioniert eine kostenlose Kreditkarte?

Vielleicht erscheint es Ihnen auf den ersten Blick ein wenig verwunderlich, weshalb eine Bank eine kostenlose Kreditkarte anbieten sollte. Unter Umständen führt dies zu Fragen wie „Womit verdienen kostenlose Kreditkarten ihr Geld?“ oder „Wie finanziert sich eine kostenlose Kreditkarte?“. Diese Überlegungen sind gerechtfertigt. Schließlich wollen Kreditinstitute Geld verdienen mit ihren Angeboten.

Bei kostenlosen Kreditkarten geschieht dies meist über Sollzinsen, wenn Sie einen Kredit über die Karte in Anspruch nehmen, indem Sie das ausgegebene Geld in Form einer Teilzahlung in Raten zurückzahlen. Diese zusätzlichen Kosten können Sie vermeiden, indem Sie Ihr Kreditkartenkonto stets sofort komplett ausgleichen. Außerdem verdienen die Kreditkartenanbieter jedes Mal, wenn Sie beim Bezahlen die Kreditkarte einsetzen, einen kleinen Prozentsatz des getätigten Umsatzes. Diese Beteiligung muss der jeweilige Händler an die Bank abgeben, Sie haben damit als Kunde nichts zu tun.

Welche Gebühren können bei einer kostenlosen Kreditkarte anfallen?

Kostenlose KreditkartenWie bereits an anderer Stelle angedeutet, bedeutet „kostenlose Kreditkarte“ nicht automatisch, dass Sie komplett frei von jeglichen Gebühren ist. Vielmehr bezieht sich dies auf die Jahresgebühren, die bei auf diese Weise deklarierten Kreditkarten zumindest im ersten Jahr wegfallen. Daneben können, je nach Angebot, andere Gebühren anfallen. Hier eine kleine Übersicht der möglichen Extrakosten:

  • Gebühren für das Abheben von Bargeld am Automaten: Teilweise werden Sie nur im Ausland, teilweise auch im Inland fällig.
  • Einsatzgebühren für das Bezahlen mit der Kreditkarte: Diese Gebühren können ebenfalls im Inlandland oder Ausland anfallen. Meist ist dies bei einer Nutzung der Karte außerhalb des Euro-Raums der Fall.
  • Fremdwährungsgebühren: Wenn Sie im Ausland Geld in einer fremden Währung abheben, können diese Gebühren auch bei einer kostenlosen Kreditkarte anfallen.
  • Sollzinsen: Aufgepasst bei einer Rückzahlung der getätigten Umsätze in Form einer Ratenzahlung, die auch als Teilrückzahlung bezeichnet wird. Diese Variante ist bequem, aber es fallen zusätzliche Sollzinsen an.

Zusätzliche Kosten können entstehen, wenn Sie beispielsweise Ihre kostenlose Kreditkarte verloren haben und eine Ersatzkarte benötigen. Wenn Sie eine Partnerkarte beantragen, kann dies mit weiteren Kosten verbunden sein.

Vorsicht bei manchen Angeboten, die als kostenlose Kreditkarte deklariert werden: Manchmal ist die Karte nur im ersten Jahr kostenlos und ab dem zweiten Jahr der Nutzung fällt eine Jahresgebühr an.

Welche Bank bietet eine kostenlose Kreditkarte an?

Eine kostenlose Kreditkarte können Sie selbstverständlich nicht nur bei einer einzigen Bank bekommen, sondern es gibt verschiedene Kreditinstitute, die sie anbieten. Da sich die jeweiligen Angebote stets ändern können, sind die folgenden Angaben ohne Gewähr. Kostenlose Kreditkarten wurden oder werden aber unter anderem von den folgenden Banken angeboten:
Unterschiede

  • Hanseatic Bank
  • Barclaycard
  • DKB
  • ING
  • N26
  • ComDirect
  • Santander

Um die tagesaktuellen Angebote im Bereich der kostenlosen Kreditkarte zu ermitteln, starten Sie unseren kostenlosen Online-Vergleich. Sie können sich zu jeder Karte die jeweiligen Produktdetails zu Gemüte führen und erfahren, welche Gebühren gegebenenfalls anfallen können und unter welchen Umständen.

Kostenlose Kreditkarte – worauf achten beim Aussuchen?

Nicht nur auf die bereits erwähnten möglichen Nutzungsgebühren sollten Sie beim Aussuchen Ihrer kostenlosen Kreditkarte blicken, sondern auch auf weitere Fakten. In der Übersicht der verschiedenen Kreditkartenangebote haben wir einen Reiter mit allen relevanten Produktdetails integriert. Hier können Sie zum Beispiel Informationen zu den folgenden Fragestellungen finden:Kreditkarte ohne Gebühren

  • Um welches Kartensystem (VISA, Mastercard…) handelt es sich?
  • Mit welchem Kartentyp haben Sie es zu tun (Revolving Card, Prepaid-Kreditkarte etc.)?
  • Ist eine Partnerkarte möglich?
  • Erfolgt eine SCHUFA-Prüfung?
  • Gibt es einen kostenlosen Notfallservice?
  • Wie lange dauert die Bereitstellung einer Ersatzkarte?
  • Auf welchem Wege ist der Kundenservice erreichbar?
  • Wie können Sie eine Legitimation durchführen (PostIdent, VideoIdent)?
  • Wird eine Banking-App angeboten?
  • Können Sie mit der Kreditkarte kontaktlos bezahlen?

Wenn Sie Dienste wie Apple Pay oder Google Pay gerne nutzen, zeigen wir Ihnen, ob das mit der entsprechenden Karte möglich ist oder nicht. Im Hinblick auf die Legitimation empfiehlt sich das VideoIdent-Verfahren, da es eine schnellere Bearbeitung als beim klassischen PostIdent-Verfahren erlaubt.

Manche kostenlose Kreditkarte wird Ihnen von der jeweiligen Bank durch ein Startguthaben schmackhaft gemacht. Dies kann einen attraktiven Anreiz darstellen, bedenken Sie dabei jedoch, dass unter dem Strich alle weiteren Konditionen langfristig für Sie geeignet sind.

Welche Abbuchungsart ist für Sie die beste Wahl?

Schon gewusst?Hinsichtlich der Abbuchung der getätigten Kartenumsätze gibt es unterschiedliche Modelle. Die Prozedur ist nicht bei jeder kostenlosen Kreditkarte gleich. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Daher sollten Sie sich genau überlegen, für welche Variante Sie sich entscheiden und was am besten zu Ihrem Nutzungsverhalten passt. Folgende Abbuchungsarten gibt es:

  • Charge Card: Bei dieser Art der Kreditkarte werden die Umsätze zunächst gesammelt und einmal monatlich von Ihrem Girokonto abgebucht. Sollten Sie auf dem Girokonto einen kurzfristigen finanziellen Engpass überbrücken müssen, können Sie auf die Kreditkarte zurückgreifen und Ausgaben tätigen. Wichtig ist es, dass das Girokonto zum Zeitpunkt der Kreditkartenabrechnung wieder in ausreichender Höhe gedeckt ist.
  • Revolving Card: Bei einer Revolving-Kreditkarte bietet Ihnen die Bank die Möglichkeit, die getätigten Umsätze in Form einer Ratenzahlung zurückzuzahlen. Sie sollten beachten, dass hohe Sollzinsen fällig werden. Es ist keine gute Idee, diese Ratenzahlung in Anspruch zu nehmen. Zahlen Sie lieber den ausstehenden Betrag sofort zurück und weichen stattdessen auf einen herkömmlichen Ratenkredit aus, sofern es finanziell einmal eng sein sollte.
  • Debit-Kreditkarte: Die Debit-Karte ist keine klassische Kreditkarte im herkömmlichen Sinne, da Sie von der Bank nicht wirklich einen Kredit bekommen. Die mit der Karte getätigten Umsätze werden sofort von Ihrem Girokonto abgebucht. Das hat den Nachteil, dass das Geld direkt fällig ist. Auf der anderen Seite behalten Sie Ihre Ausgaben stets unter Kontrolle und die Gefahr, in die berüchtigte Schuldenfalle zu tappen, ist kaum gegeben.
Vorsicht bei Debit-Kreditkarten: Nicht alle Hotels und Mietwagenanbieter akzeptieren solche Karten. Unter Umständen kann es vor Ort Probleme geben, weshalb Sie vorab nachfragen sollten, ob im speziellen Fall Ihre Karte angenommen wird.

Kreditkarte kostenlos ohne Girokonto?

Manche Verbraucher möchten am liebsten eine Kreditkarte kostenlos ohne Girokonto haben. Doch aus welchem Grund eigentlich? Bei Betrachtung aller Aspekte ist eine Kombination aus Kreditkarte und Girokonto keine schlechte Angelegenheit. Eine derartige Kombilösung wird zum Beispiel von der ING – ehemals ING-DiBa – angeboten. Sie bekommen alles aus einer Hand und können beispielsweise mit der Kreditkarte weltweit kostenlos Geld abheben. Zusätzlich erhalten Sie eine herkömmliche EC-Karte, die Ihnen ein hohes Maß an Flexibilität bietet. Da die Kreditkartenumsätze direkt vom Girokonto abgebucht werden, behalten Sie Ihre gesamten Finanzen zu jeder Zeit unter Kontrolle. Es handelt sich um eine Debit-Kreditkarte. Sofern Sie an einem solchen Angebot interessiert sind, achten Sie bei den Ergebnissen unseres Vergleichs auf entsprechende Hinweise.

Erfolgt eine SCHUFA-Abfrage bei der Beantragung einer kostenlosen Kreditkarte?

Kreditkarte kostenlos ohne GirokontoWenn Sie eine kostenlose Kreditkarte beantragen, müssen Sie in aller Regel damit rechnen, dass die Bank eine SCHUFA-Abfrage ausführt. Dies gilt zumindest in den allermeisten Fällen, solange Sie sich für eine Charge-Kreditkarte, Revolving-Kreditkarte oder Debit-Kreditkarte entscheiden. Ein wenig anders sieht es aus, wenn Sie eine Prepaid-Kreditkarte kostenlos haben möchten. Es wird in vielen Fällen auf eine Abfrage bei der SCHUFA verzichtet, wobei längst nicht jede Prepaid-Kreditkarte ohne Gebühren erhältlich ist.

Gibt es kostenlose Prepaid-Kreditkarten?

Ihre kostenlose Kreditkarte soll eine Prepaid-Kreditkarte sein? Insbesondere, wenn Sie über einen negativen SCHUFA-Eintrag oder einen niedrigen SCHUFA-Score verfügen, könnte diese Option für Sie von Interesse sein. Die gute Nachricht ist, es gibt auf jeden Fall einige Prepaid-Kreditkarten-Angebote, die kostenlos sind. Das bedeutet in der Regel, dass die jährliche Grundgebühr entfällt. Andere Gebühren wie etwa Nutzungsgebühren beim Geld abheben können dennoch anfallen. Wenn Sie gerne kostenfrei weltweit Bargeld am Automaten abheben wollen, sollten Sie darauf achten, dass Ihre zukünftige kostenlose Kreditkarte diese Funktion bietet.

Bei den meisten Prepaid-Kreditkarten wird eine Jahresgebühr fällig. Es gibt Ausnahmen, die Sie mit Hilfe unseres Vergleichs ermitteln können.

Kostenlose Kreditkarte – welcher Kreditrahmen ist möglich?

Bitte genau hinschauenWelchen Kreditrahmen Ihre kostenlose Kreditkarte Ihnen bietet, ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Einen Ausnahmefall stellt die Prepaid-Kreditkarte dar, bei der Sie immer nur den Betrag ausgeben können, den Sie selbst vorab eingezahlt haben. Bei allen anderen Kreditkartenarten spielt eine Reihe von Aspekten eine Rolle. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Wie ist es um Ihre Bonität bestellt?
  • Welche Einkommens- und Vermögensverhältnisse liegen vor?
  • Welche weiteren Kriterien legt die Bank bei der Vergabe von Kreditkarten zugrunde?

Von Bank zu Bank fallen die Bewertungsmaßstäbe unterschiedlich aus. Wenn Sie auf einen möglichst hohen Kreditrahmen Wert legen, kann es sinnvoll sein, bei mehreren Kreditinstituten eine Anfrage zu stellen. Sie sollten stets realistisch bleiben und lieber keinen zu hohen Kreditrahmen beantragen. Dieser bietet Ihnen im ersten Moment das Gefühl einer größeren finanziellen Freiheit. Wenn er nicht klug ausgeschöpft wird, könnten Sie bald in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Im Zweifelsfall handeln Sie lieber defensiver.

Wann ist eine kostenpflichtige Kreditkarte doch die bessere Wahl?

Wichtiger HinweisUnter Umständen kann es eine gute Idee sein, sich statt einer kostenlosen Kreditkarte für ein kostenpflichtiges Pendant zu entscheiden. Beispielsweise, wenn Sie auf spezielle Zusatzleistungen Wert legen. So finden sich Extras wie etwa eine Rechtsschutzversicherung oder eine Auslandsreisekrankenversicherung in der Regel nur bei Kreditkarten, die eine Jahresgebühr kosten. Bei diversen Bonusprogrammen verhält es sich ähnlich. Es gibt einige an sich kostenpflichtige Kreditkarten, die ab einem gewissen Jahresumsatz zur Gratis-Kreditkarte werden, weil die Jahresgebühr wegfällt.

Gibt es einen Kreditkarten-Test der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest nimmt regelmäßig die Kreditkarten unter die Lupe. Dabei geht es nicht ausschließlich um kostenlose Kreditkarten, sondern um Kreditkarten im Allgemeinen. Dennoch könnte dieser Test für Sie interessant sein. Der Test wurde zuletzt im Juni 2020 aktualisiert. Insgesamt finden sich im Test 34 Kreditkarten wieder, wie Sie auf dieser Seite entdecken können.

Der große Kreditkarten-Vergleich – sofort per Mausklick zur kostenlosen Kreditkarte

Ihre kostenlose Kreditkarte ist möglicherweise nur noch wenige Mausklicks entfernt. Worauf warten Sie noch? Starten Sie am besten sofort unseren hilfreichen und garantiert komplett kostenlosen Kreditkarten-Vergleich. Es spielt keine Rolle, ob Sie gerne eine Mastercard kostenlos haben möchten oder doch lieber eine VISA Card, in unserer Datenbank stehen alle Informationen zu den Angeboten der unterschiedlichen Banken tagesaktuell für Sie bereit. So können Sie die Konditionen bequem miteinander vergleichen.

Vergessen Sie nicht, stets das Kleingedruckte zu lesen, damit Ihnen nichts Entscheidendes entgeht. Es kommt nicht nur darauf an, dass Sie die Jahresgebühren sparen. Die sonstigen möglicherweise anfallenden Kosten sollten so gering wie möglich gehalten werden. Es spielt immer eine wichtige Rolle, wie Sie Ihre kostenlose Kreditkarte überwiegend nutzen möchten. Es kann nicht schaden, in regelmäßigen Abständen erneut einen Kreditkarten-Vergleich durchzuführen, denn möglicherweise gibt es längst bessere Angebote. Wenn Ihnen eine kostenlose Kreditkarte besonders zusagt, können Sie diese direkt online bei der jeweiligen Bank beantragen. Im Idealfall wird die Karte schon wenige Tage später in Ihrem Briefkasten liegen.

Um noch präzisere Ergebnisse zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, bei Ihrem Kreditkarten-Vergleich die zur Verfügung stehenden Filter zu nutzen. So erhalten Sie die für Sie interessanten Angebote.