• Top Vergleiche

    Unabhängig

    & gut recherchiert
  • Keine Kosten

    Vergleichen

    & Geld sparen
  • In Kooperation

    In Kooperation

    mit zahlreichen Shops

Jetzt kostenlos Stromanbieter wechseln

Anzahl Personen:
Verbrauch:
PLZ:
  • Bis zu 720 € sparen
  • Bis 350 € Sofortbonus
  • In 5 Minuten online wechseln
  • Lange Preisgarantien

Stromanbieter wechseln 2020 – Jetzt online Strom wechseln und Prämie sichern

Seit der Liberalisierung des Strommarktes muss in Deutschland niemand mehr zu viel Geld für Strom bezahlen. Machen auch Sie den Vergleich und finden Sie heraus, wie viel Euro Sie jährlich sparen können, indem Sie Ihren Stromanbieter wechseln. Vor allem diejenigen, die noch bei ihrem örtlichen Grundversorger Kunde sind, dürfen mit Sparvorteilen in Höhe von bis zu mehreren hundert Euro im Jahr rechnen. Strom wechseln lohnt sich – und doch geht es dabei nicht nur um den Preis. Bei einigen Tarifen winkt zusätzlich eine attraktive Prämie.

Was Sie beim Stromwechsel alles beachten sollten, zeigen wir Ihnen in unserem ausführlichen Ratgeber. Hier bekommen Sie Tipps rund um den Wechselvorgang und darüber hinaus. Sollten Sie konkrete Fragen zur Thematik haben, lohnt sich ein Blick in unseren FAQ-Bereich. Darin greifen wir häufig vorkommende Fragestellungen auf und beantworten sie kurz und bündig. Gegen Ende des Artikels erfahren Sie, ob es bei der Stiftung Warentest oder beim Verbrauchermagazin Öko Test einen Stromanbieter-Test gibt.

Stromanbieter wechseln: So einfach geht der Stromwechsel

Um den Stromanbieter wechseln zu können, benötigen Sie weder Fachwissen noch viele Stunden Ihrer wertvollen Lebenszeit. Nur wenige Mausklicks sind erforderlich, um einen Überblick über die tagesaktuellen Konditionen der verschiedenen Stromanbieter zu bekommen. Starten Sie jetzt unseren kostenlosen und praktischen Vergleichsrechner. Dazu müssen Sie folgendermaßen vorgehen:
Stromanbieter wechseln

  1. Machen Sie Angaben zu Ihrem Wohnort
  2. Tragen Sie in die Suchmaske ein, wie viele Personen in Ihrem Haushalt leben
  3. Geben Sie Ihren Stromverbrauch an
  4. Starten Sie den Strom-Vergleichsrechner
  5. Wählen Sie einen günstigen Stromanbieter aus
  6. Beantragen Sie per Mausklick den gewünschten Tarif
  7. Sparen Sie ab sofort Monat für Monat bares Geld

Sie fragen sich, wie hoch die monatliche oder jährliche Kostenersparnis durch einen Stromanbieterwechsel ausfallen wird? Hier kommt es vor allem darauf an, in welchem Tarif Sie vor Ihrem Stromwechsel waren. Insbesondere aus den teuren Grundtarifen heraus lohnt sich ein Wechsel praktisch immer. Sie können je nach Größe und Stromverbrauch Ihres Haushalts bis zu mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Wie Sie sehen, können Sie Ihr Budget spürbar schonen, indem Sie den Stromanbieter wechseln.

Wer noch nie aktiv einen Stromvertrag abgeschlossen hat, ist automatisch Kunde des örtlichen Grundversorgers und wird im teuren Grundtarif mit Strom beliefert. Das sollten Sie unbedingt ändern und am besten direkt den Stromanbieter wechseln. Mit unserem Vergleichsrechner ermitteln Sie im Nu preisgünstige Alternativen.

Wann kann ich den Stromanbieter wechseln?

WichtigViele Verbraucher sind sich unsicher. Ist es jederzeit möglich, den Stromversorger zu wechseln? Darauf gibt es eine eindeutige Antwort: Ja! Sie können zu jedem Zeitpunkt den Stromanbieter wechseln. Selbstverständlich müssen Sie dabei die Kündigungsfrist Ihres bisherigen Anbieters berücksichtigen, aber niemand kann Sie hindern, einen Stromvergleich zu starten und sich nach preiswerten Alternativen für die Zukunft umzusehen. Ein Stromwechsel steht sowohl Hausbesitzern als auch Mietern offen. Das gilt ebenso bei einem Umzug. Sollten Sie gerade erst umgezogen sein, können Sie im Lauf der ersten Wochen problemlos den Stromanbieter wechseln und von günstigeren Konditionen profitieren. Wer generell noch Kunde seines örtlichen Grundversorgers ist, kommt selbst kurzfristig ohne Probleme aus seinem Vertrag heraus.

Warum sollte ich den Stromanbieter wechseln?

Für den Wechsel des Stromanbieters kann es viele gute Gründe geben. Das wichtigste Argument für die meisten Verbraucher ist selbstverständlich der Preis. Warum bei einem Stromanbieter für dieselbe Leistung mehr bezahlen als bei einem anderen? Das leuchtet immer weniger Menschen ein. Seien Sie clever und sparen Sie Jahr für Jahr einen ordentlichen Betrag. Weitere Gründe für einen Stromwechsel könnten ein besserer Service und eine transparentere Abrechnung sein. Wenn Sie häufiger Probleme mit Ihrem bisherigen Energieversorger hatten und etwa fehlerhafte Rechnungen erhalten haben, spricht einiges dafür, den Stromanbieter zu wechseln. Ein attraktiver Anreiz für einen Anbieterwechsel könnte zudem eine lukrative Prämie sein.

Wann im Jahr den Stromanbieter wechseln? Für den Zeitpunkt des Anbieterwechsels maßgeblich ist die Kündigungsfrist, welche Sie dem Vertrag mit Ihrem bisherigen Stromanbieter entnehmen können. Hier sollten Sie rechtzeitig vor Ende der Vertragslaufzeit kündigen, um den Stromanbieter wechseln zu können. Alle, die sich in der Grundversorgung befinden, können mit einer Frist von lediglich 2 Wochen einen Wechsel durchführen.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Stromanbieterwechsel?

Obgleich es sehr viele Argumente dafür gibt, einen Wechsel des Stromanbieters ins Auge zu fassen, bringt eine solche Aktion möglicherweise auch Nachteile mit sich. In diesem Abschnitt präsentieren wir Ihnen eine Gegenüberstellung der wichtigsten Pro- und Contra-Argumente, damit Sie sich Ihr eigenes Bild machen können.

  • Sparpotential von bis zu mehreren hundert Euro im Jahr
  • Bei einem Wechsel aus dem Grundtarif ist selbst Ökostrom oft günstiger
  • Zusätzlich locken Wechselprämien
  • Möglicherweise besserer Service beim neuen Anbieter
  • Einfache und bequeme Durchführung der Wechselprozedur
  • Der neue Stromanbieter übernimmt meist die Abwicklung der Kündigung
  • Längere Vertragslaufzeiten als beim Grundversorger
  • Bei Tarifen mit Neukundenbonus ist ein regelmäßiger Wechsel erforderlich

Wie Sie sehen, spricht grundsätzlich eine Menge dafür, zu einem günstigeren Stromanbieter zu wechseln. Mit dem eingesparten Geld können Sie viele schöne Dinge zu, wie zum Beispiel mit Ihren Liebsten in den Urlaub fahren. Attraktive Prämien und Neukundenboni stellen einen zusätzlichen Anreiz dar, um einen Stromanbieterwechsel in die Wege zu leiten. Bei der Auswahl solcher Tarife sollten Sie sich jedoch dessen bewusst sein, dass ab dem zweiten Vertragsjahr die Kosten in aller Regel deutlich steigen. Deshalb gilt es rechtzeitig zu kündigen und erneut den Stromanbieter zu wechseln. Wenn Sie diesen einmal jährlich zu tätigenden Aufwand nicht scheuen, können Sie auf diese Weise dauerhaft viel Geld sparen. Behalten Sie immer die Vertragslaufzeit im Blick, damit Sie fristgerecht kündigen können. Meist wickelt der neue Stromanbieter sogar die Kündigung für Sie ab.

Wenn Stromanbieter einen Neukundenbonus anbieten, tun sie dies nicht nur aus purer Nächstenliebe. Sie möchten damit Kunden gewinnen. Wenn Sie verstehen, was das Konzept dahinter ist, spricht nichts dagegen, solche Boni auszunutzen. In diesem Fall gilt: das preisgünstige erste Vertragsjahr mitnehmen, fristgerecht kündigen und nach einem erneuten Strompreisvergleich zum dann billigsten Stromanbieter wechseln.

Stromanbieter wechseln: Für wen macht es Sinn?

Es ist für jedermann sinnvoll, den Stromanbieter zu wechseln oder zumindest einen Vergleich der Tarife durchzuführen. Unbedingt wechseln sollten Sie, wenn Sie noch Kunde bei Ihrem örtlichen Grundversorger sind. Dort gilt: Die Grundversorgung ist immer am teuersten. Selbst beim Grundversorger wird es andere Tarife geben, mit denen Sie günstiger fahren. Fast immer lohnt es sich aber, komplett zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Je höher Ihr Gesamtstromverbrauch ist, desto mehr Geld können Sie potenziell durch einen Wechsel sparen. Doch es lohnt sich genauso für Single-Haushalte oder Paare. Wer wenig Strom verbraucht, zahlt nämlich vergleichsweise viel. Das wiederum liegt am oft hohen Grundpreis, der bei jedem Vertrag pauschal fällig wird, ohne dass Sie überhaupt eine Kilowattstunde Strom verbraucht haben. Ist der Grundpreis günstig, sparen Haushalte mit niedrigem Stromverbrauch besonders. Natürlich sollte der Arbeitspreis, der für jede verbrauchte Kilowattstunde Strom anfällt, ebenso human sein.

Glossar zum Thema Stromanbieter wechseln

Grundversorgung

Wer noch nie einen Stromanbieterwechsel in seiner jetzigen Wohnung oder seinem jetzigen Haus durchgeführt hat, der ist automatisch Kunde des örtlichen Grundversorgers – im Tarif der Grundversorgung. Sie können davon ausgehen, dass Sie in diesem Tarif so viel für Ihren Strom zahlen wie in keinem anderen Tarif. Es empfiehlt sich also dringend, einen Preisvergleich durchzuführen und zu einem Stromanbieter zu wechseln, der Ihnen günstigere Konditionen anbieten kann.

Grundpreis

Ein Stromtarif setzt sich üblicherweise aus dem Arbeitspreis und dem Grundpreis zusammen. Der Grundpreis ist dabei eine pauschale Summe, die Monat für Monat entrichtet werden muss dafür, dass der entsprechende Versorger Sie mit Strom beliefert. Welche exakten Kosten sonst noch im Grundpreis stecken, können Sie beim entsprechenden Stromanbieter in Erfahrung bringen. Einen Einfluss auf den Grundpreis können zum Beispiel Nutzungsentgelte der Netzbetreiber haben. Je niedriger der Grundpreis ist, desto besser ist der Tarif für Wenigverbraucher.

Arbeitspreis

Der Arbeitspreis ist Bestandteil von Stromtarifen und steht hier im Gegensatz zum pauschal fälligen Grundpreis. Festgesetzt wird der Arbeitspreis je verbrauchter Kilowattstunde Strom und auf seiner Basis erfolgt später die Abrechnung. Wenn Sie viel Strom verbrauchen, ist es wichtig, dass der Arbeitspreis beim Tarif Ihrer Wahl möglichst niedrig ist.

Kilowattstunde

Wenn Sie Ihren Stromanbieter wechseln wollen, ist eine der wichtigsten Angaben in die Felder des Vergleichsrechners Ihr bisheriger Stromverbrauch. Diesen entnehmen Sie der letzten Abrechnung des bisherigen Anbieters. Angegeben wird der Verbrauch dort in Kilowattstunden, was häufig als Kilowattstunden abgekürzt wird. Je höher Ihr Stromverbrauch generell liegt, desto wichtiger ist es, dass der in Cent pro Kilowattstunde angegebene Arbeitspreis sich so gering wie möglich darstellt.

Neukundenbonus

Um das Strom wechseln Ihnen besonders schmackhaft zu machen, überlegen sich die Stromversorger diverse Aktionen. Üblich sind nicht nur Rabatte, sondern vor allem ein Neukundenbonus wird häufig gewährt. Durch einen solchen Bonus können Sie anfangs kräftig Geld sparen. Beachten Sie aber, dass der vergünstigte Preis meist nur im ersten Vertragsjahr gilt. Ab dem zweiten Jahr zahlen Sie deutlich mehr. Deshalb sollten Sie solche Tarife stets rechtzeitig kündigen, einen neuen Strompreisvergleich durchführen und dann wieder zum aktuell günstigsten Stromanbieter wechseln.

Vorkasse

Bevor Sie Ihren Stromanbieter wechseln, sollten Sie sich neben dem Preis vor allem mit der Zahlungsart auseinandersetzen. Entscheiden Sie sich auf keinen Fall für einen Tarif mit Vorkasse. Bei solchen Tarifen müssen Sie für das gesamte Jahr im Voraus bezahlen. Negativ dabei ist nicht nur, dass Sie auf einen Schlag einen großen Geldbetrag aufbringen müssen, sondern es besteht zudem die Gefahr, dass Sie im Falle einer Insolvenz des Energieversorgers keine Leistung erhalten. Stattdessen müssen Sie doppelt zahlen, da ein neuer Anbieter fällig wird, um die Stromversorgung weiterhin zu gewährleisten.

Worauf sollte ich beim Stromanbieter wechseln achten?

Strom wechselnWenn Sie Ihren Stromanbieter wechseln wollen, werden Sie als erstes an den Faktor Preis denken. Dieser ist wichtig, aber weitere Punkte sollten beim Vergleichen ebenfalls auf Ihrer Liste stehen. Hier eine Übersicht der wichtigsten Vergleichskriterien, damit das Ergebnis von Ihrem Stromanbieterwechsel Sie zufrieden stellen wird:

  • Ganz klar an erster Stelle steht natürlich der Preis. Stellen Sie am besten eine Auswahl der günstigsten Stromanbieter zusammen, ehe Sie bei diesen die weiteren genannten Punkte durchgehen.
  • Um sich nicht zu lange an einen Anbieter zu binden, achten Sie darauf, dass die Vertragslaufzeit höchstens ein Jahr beträgt. Längere Mindestvertragslaufzeiten sollten Sie vermeiden.
  • Die Kündigungsfrist sollte bei bis zu einem Monat liegen. Je schneller Sie aus dem Vertrag mit Ihrem Stromversorger wieder herauskommen, desto besser ist es.
  • Im Idealfall gibt der Anbieter Ihnen eine Preisgarantie für die Dauer der Vertragslaufzeit. So können Sie sicher sein, dass sich zwischendurch am Preis nichts ändert, solange Sie vertraglich gebunden sind.
  • Aus welchen Zahlungsmethoden können Sie auswählen? Zu empfehlen ist die Abbuchung der fälligen Beträge per Bankeinzug. Das ist sicher und Sie laufen nicht Gefahr, die Abschlagszahlung in der Hektik des Alltags zu vergessen.
  • Wird ein Neukundenbonus angeboten? Durch solche Boni können Sie insbesondere im ersten Vertragsjahr kräftig sparen.
  • Wie wichtig ist Ihnen, aus welchen Energiequellen Ihr Strom erzeugt wurde? Vielleicht möchten Sie ja, dass es sich dabei komplett um Ökostrom handelt? Klären Sie diesen Punkt, bevor Sie Ihren Stromanbieter wechseln.

Um ein Jahr lang Stabilität in Sachen Strompreis zu genießen, sind Tarife mit einer Preisgarantie ideal. Achten Sie dabei darauf, dass sämtliche Bestandteile des Strompreises darin inkludiert sind. Dies ist nicht bei allen Anbietern der Fall. Ist die Preisgarantie mit dem Ende des ersten Vertragsjahres abgelaufen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie möglichst problemlos erneut den Stromanbieter wechseln können. Hier sind kurze Kündigungsfristen von Vorteil.

Was ist wichtig bei einer Preisgarantie?

Wer vorhat, seinen Stromanbieter zu wechseln, wird häufiger mit einer sogenannten Preisgarantie konfrontiert. Was zunächst gut und sinnvoll klingt, sollten Sie im Detail hinterfragen. Grundsätzlich gilt: Eine Preisgarantie kann Ihnen Sicherheit geben, wenn sie sich über die gesamte Vertragslaufzeit erstreckt und einige Anforderungen erfüllt. So sollten einzelne Bestandteile des Strompreises nicht von der Garantie ausgeschlossen werden. Das bezieht sich zum Beispiel auf die gesetzlichen Umlagen, die zum Jahresbeginn steigen könnten. Hellhörig werden sollten Sie, wenn bestimmte Stichworte fallen. So sollten Sie eine eingeschränkte Preisgarantie vermeiden. Hier ist es häufig so, dass Umlagen, Steuern oder Nutzungsentgelte für das Stromnetz nicht inklusive sind. Es kann passieren, dass der Stromanbieter den Gesamtpreis deswegen erhöht.

Wichtig: Egal ob Tarif komplett ohne Preisgarantie oder mit eingeschränkter Preisgarantie – wenn Ihr Stromanbieter während der Vertragslaufzeit den Preis erhöht, genießen Sie ein Sonderkündigungsrecht. Das bedeutet, dass Sie sofort kündigen können, ohne die reguläre Kündigungsfrist einhalten zu müssen.

Stromanbieter wechseln: Welche Vertragsdetails sind erlaubt?

Bitte beachtenBevor Sie Strom wechseln, sollten Sie wissen, dass die Energieversorger ihre Verträge nicht komplett nach Belieben gestalten dürfen. Es gibt vom Gesetzgeber vorgegebene Regeln, an die sich die Unternehmen zu halten haben. Um als Verbraucher die richtige Wahl treffen zu können, sollten Sie Ihre Rechte kennen – und wissen, welche Einschränkungen es für Stromverträge gibt. Die folgenden Regelungen beziehen sich allesamt auf Verträge jenseits der Grundversorgung:

  • Die erste Vertragslaufzeit darf maximal 24 Monate betragen
  • Die Kündigungsfrist darf höchstens 3 Monate lang sein
  • Eine Vertragsverlängerung nach der Erstlaufzeit ist bis höchstens 1 Jahr erlaubt

Alle Verträge mit Stromanbietern, bei denen die genannten Zeiträume überschritten werden, sind rechtlich unwirksam. Entdecken Sie entsprechende Klauseln vorab, sollten Sie gar nicht erst zu solch einem Stromanbieter wechseln. Sollten Sie es erst nach Ihrer Vertragsunterschrift bemerken, können Sie den Vertrag sofort widerrufen. Das ist innerhalb von 2 Wochen problemlos möglich.

Beachten Sie bitte, dass es in der Grundversorgung keine Laufzeit für Ihren Stromvertrag gibt. Das bedeutet, dass Sie zu jeder Zeit kündigen und zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln können. Sie müssen dazu lediglich eine Kündigungsfrist von 2 Wochen beachten. Ihre Kündigung können Sie per Post oder per E-Mail einreichen.

Stromanbieter wechseln – Prämie einstreichen?

Nicht wenige Energieversorger locken mit einer Prämie, wenn sich Verbraucher dazu entscheiden, zu diesem Stromanbieter zu wechseln. Dabei kann es sich um einen sogenannten Neukundenbonus handeln oder einen anders bezeichneten Rabatt. Verbreitet ist ein Bonus, bei dem Sie im ersten Vertragsjahr eine Vergünstigung von einigen Euro oder Prozent gegenüber dem Normalpreis erhalten. Solche Ersparnisse sollten Sie mitnehmen.

Wichtig ist es bei dieser Praxis aber, dass Ihnen eines bewusst ist: Es lohnt sich nur, wenn Sie bereit sind, in einem Jahr erneut einen Anbietervergleich durchzuführen und höchstwahrscheinlich wieder einen Stromwechsel vorzunehmen. Denn bei Tarifen mit Neukundenbonus sparen Sie nur im ersten Jahr. Ab dem zweiten Vertragsjahr wird es dagegen spürbar teurer. Daher gilt: Stromanbieter wechseln, Prämie einstreichen, rechtzeitig kündigen und das Spiel beginnt wieder von vorne.

Nach dem Wechsel: Stromanbieter wieder kündigen

Schon gewusst?Den Stromtarif wechseln ist relativ einfach und Sie bekommen dazu die Hilfe des potenziellen neuen Anbieters angeboten. Aber wie sieht es aus, wenn Sie nach dem Wechsel mit Ihrem Stromversorger unzufrieden sein sollten und wieder kündigen wollen? Klar ist: Sie müssen dabei die im Vertrag festgeschriebene Kündigungsfrist beachten. So kann es sein, dass Sie erst viele Monate nach Ihrer Kündigung aus dem Vertrag herauskommen. Lassen Sie dem Stromversorger Ihre Kündigung schriftlich zukommen. Zur Sicherheit entscheiden Sie sich dabei am besten für den Versand als Einschreiben mit Rückschein. Theoretisch besitzt eine Kündigung per E-Mail aber ebenso Gültigkeit, da eine Unterschrift nicht zwingend erforderlich ist.

Unter bestimmten Bedingungen können Sie ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen. Das gilt insbesondere für den Fall, dass Ihr Stromanbieter während der Laufzeit die Preise erhöht. Dies müssen Sie nicht hinnehmen, sondern können losgelöst von der regulären Kündigungsfrist den Vertrag kündigen. Weitere Beispiele für ein Sonderkündigungsrecht stellen die Änderung von Laufzeiten und Kündigungsfristen dar.

Stromanbieter wechseln: Was kann ich sparen?

Viele Verbraucher möchten wissen, ob es sich überhaupt lohnt, den Aufwand eines Stromanbietervergleichs zu betreiben. Kommen dabei nicht am Ende nur wenige Euro Ersparnis heraus? Darauf können wir Ihnen keine pauschale Antwort geben. Wir können Ihnen jedoch sagen, dass fast immer ein Sparvorteil drin ist, der sich für Sie lohnt. Das können 50 Euro sein oder mehrere 100 Euro. Es kommt darauf an, wie hoch Ihr aktueller Stromverbrauch ist und bei welchem Anbieter Sie bisher unter Vertrag waren. Besonders dann, wenn Sie immer noch Kunde des örtlichen Grundversorgers sind und dort im Tarif der Grundversorgung eingestuft sind, wird es höchste Zeit zu handeln. Mit nur wenigen Mausklicks können Sie Ihren Stromanbieter wechseln und Jahr für Jahr eine stattliche Summe sparen, die Sie für schönere Dinge benutzen können.

Sie gehen davon aus, dass es genügt, einmalig einen Vergleichsrechner zu verwenden und den Stromanbieter zu wechseln? Dadurch können Sie zwar in diesem Moment Geld sparen. Es ist aber wichtig, dass Sie regelmäßig Vergleiche durchführen, um auf Dauer nur so viel wie nötig für Ihren Strom zu bezahlen. Experten empfehlen, mindestens einmal jährlich einen Stromanbietervergleich zu starten und dann konsequent zu wechseln, falls es eine günstigere Alternative zum bisherigen Versorger gibt.

In 3 einfachen Schritten den Stromanbieter wechseln

StromwechselSie wollen jeden Monat mehr Geld für andere Dinge zur Verfügung haben? Dann heißt es jetzt: Stromanbieter wechseln und sparen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie einfach ein Wechsel ist. Es sind lediglich 3 einfache Schritte, die Sie von einer spürbaren Entlastung Ihres Haushaltsbudgets trennen:

  1. Stromvergleichsrechner starten: Geben Sie in die Suchmaske die abgefragten Daten ein. Achten Sie dabei darauf, vor allem Ihren Stromverbrauch möglichst genau zu benennen. Orientieren Sie sich am besten an den Daten auf Ihrer letzten Jahresabrechnung. Nachdem Sie alle Angaben gemacht haben, starten Sie per Mausklick den Vergleich der Stromtarife.
  2. Günstigen Anbieter aussuchen: Sie bekommen eine Übersicht der aktuell günstigsten Stromanbieter präsentiert und müssen nur auswählen, welches Unternehmen Sie zukünftig mit Strom beliefern soll. Schauen Sie nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die anderen Vergleichskriterien, die wir Ihnen weiter oben in diesem Artikel im Detail erläutert haben.
  3. Stromtarif wechseln: Nachdem Sie Ihre Entscheidung getroffen haben, müssen Sie nur noch den Stromanbieter wechseln. Klicken Sie den Tarif Ihrer Wahl an und folgen Sie den Instruktionen auf dem Bildschirm. Die ganze Prozedur wird schneller über die Bühne gebracht sein, als Sie glauben.
Muss ich beim Stromanbieter wechseln damit rechnen, dass meine Stromversorgung währenddessen unterbrochen werden könnte? Eine solche Sorge ist unbegründet. Selbst, wenn beim Wechsel etwas schief gehen sollte, müsste Ihr örtlicher Grundversorger einspringen und die Belieferung mit Strom sicherstellen. Der Wechsel selbst geht als nahtloser Übergang vom einen zum anderen Anbieter vonstatten, ohne dass Sie etwas davon bemerken.

Gibt es bei der Stiftung Warentest oder Öko Test einen Stromanbieter-Test?

FrageAls renommierte Organisation im Bereich Verbraucherschutz genießt die Stiftung Warentest ein hohes Maß an Vertrauen. Was läge näher, als dort nach einem Stromanbieter-Test zu schauen? Zwar findet sich auf der Seite der Stiftung kein klassischer Testbericht, aber es gibt mehrere Artikel, die in diesem Zusammenhang interessant sein dürften. So haben die Redakteure zum Beispiel nützliche Tipps und Tricks zum Thema Stromanbieter wechseln für Sie zusammengefasst. Sie bekommen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum passenden Tarif, eine Betrachtung unterschiedlicher Kundentypen und einige Modellberechnungen. Beachten Sie, dass Sie für den Download eine geringe Gebühr entrichten müssen.

Darüber hinaus stellt die Stiftung Warentest hier auf dieser Seite eine umfassende Übersicht für Sie bereit, auf der diverse Artikel rund um das Thema Stromtarife und Stromwechsel aufgelistet werden. Vielleicht ist in der Sammlung etwas Passendes für Sie dabei?

Einen typischen Stromanbieter-Test werden Sie beim Verbrauchermagazin Öko Test ebenfalls vergeblich suchen. Wenn Ökostrom für Sie in Frage kommt, können Sie sich auf dieser Seite darüber informieren, an welchen Merkmalen es möglich ist einen empfehlenswerten Ökostromanbieter zu erkennen.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Stromanbieter wechseln

Rund um das Thema Stromanbieter wechseln können sich eine Menge Fragen ergeben. Vielleicht sind Ihnen selbst nach Lektüre unseres Ratgebers einige Dinge unklar geblieben? Wir hoffen, dass dieser FAQ-Bereich dabei hilft, diese Fragen zu klären.

FAQ

Wie oft kann man Strom wechseln?

Grundsätzlich gibt es keinerlei gesetzliche Regelung, die nur eine bestimmte Anzahl an Anbieterwechseln vorschreiben würde. Sie können grundsätzlich so oft den Energieversorger wechseln, wie Sie möchten. Beachten müssen Sie dabei nur die Kündigungsfrist Ihres derzeitigen Stromanbieters. Kündigen Sie rechtzeitig, damit Sie nach Ablauf des vereinbarten Vertragszeitraums den Stromanbieter wechseln können. Fachleute raten dazu, zumindest einmal jährlich einen Stromanbietervergleich durchzuführen und im Falle günstigerer Alternativen dorthin zu wechseln.

Warum sollte ich den Stromanbieter wechseln?

Für einen Stromanbieterwechsel spricht vor allem die Aussicht auf eine spürbare Kostenersparnis. So können Sie im Idealfall bis zu mehrere hundert Euro im Jahr sparen, indem Sie Ihren Stromanbieter wechseln. Selbst bei kleineren Summen lohnt sich der überschaubare Aufwand, den Sie dazu betreiben müssen. Neben dem finanziellen Aspekt könnten ein besserer Service und kundenfreundlichere Vertragsbedingungen Argumente für einen Wechsel sein.

Welche Stromanbieter sind zu empfehlen?

An dieser Stelle möchten und können wir Ihnen keine konkreten Unternehmen empfehlen. Die Preise der verschiedenen Anbieter verändern sich ständig. Ein Anbieter, der heute noch zu den günstigsten zählt, kann morgen schon eher teuer sein. Daher raten wir dazu, einen Anbietervergleich mit unserem kostenlosen Vergleichsrechner durchzuführen und auf diese Weise die tagesaktuellen Konditionen der diversen Stromanbieter zu ermitteln. Bei großen und bekannten Anbietern können Sie zumindest tendenziell eher davon ausgehen, dass alles seriös abläuft und der Stromversorger nicht insolvent geht. Von welchen Stromanbietern abzuraten ist? Lassen Sie sich niemals darauf ein, für ein Jahr im Voraus zu bezahlen.

Wie viel Strom verbraucht eine Person?

Bei der Ermittlung des Stromverbrauchs pro Person spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Bei einem Blick in den Stromspiegel lässt sich herausfinden, dass statistisch gesehen von einem Stromverbrauch von etwa 2300 Kilowattstunden ausgegangen wird, was den durchschnittlichen Jahresverbrauch eines Single-Haushaltes angeht. Dieser Wert kann zum Beispiel dadurch ansteigen, dass in Ihrer Küche und in Ihrem Bad das Warmwasser mit Strom erhitzt wird. Am zuverlässigsten ermitteln Sie Ihren persönlichen Stromverbrauch anhand der letzten Jahresabrechnung.

Kann man zu jeder Zeit den Stromanbieter wechseln?

Hier gilt: Grundsätzlich ja, aber natürlich müssen Sie die Kündigungsfrist Ihres bisherigen Anbieters beachten. Je länger die aktuelle Vertragslaufzeit ist, desto länger werden Sie sich mit der Umsetzung Ihres Wechselwunsches gedulden müssen. Ein sofortiges Sonderkündigungsrecht während der Vertragslaufzeit besteht zum Beispiel, wenn Ihr Stromanbieter die Preise erhöht. Wann der nächste reguläre Kündigungstermin ist, entnehmen Sie der letzten Stromrechnung. Sollten Sie noch in der Grundversorgung sein, können Sie wesentlich schneller den Stromanbieter wechseln.

Habe ich bei einem Umzug ein Sonderkündigungsrecht?

In diesem Punkt kommt es auf die Kulanz Ihres bisherigen Stromversorgers an. Einige Anbieter bieten Ihnen die Möglichkeit einer Sonderkündigung, wenn Sie umziehen. Sollte es eine solche Regelung in Ihrem Fall nicht geben, ist es nicht so einfach, wen Stromanbieter zu wechseln. Sie können dann nur kündigen, wenn Ihr bisheriger Versorger an Ihrem neuen Wohnort nicht verfügbar ist.

Wie kündige ich meinen Stromanbieter?

Wenn Sie Ihren Stromanbieter wechseln wollen, müssen Sie erst einmal kündigen. Oftmals erledigt dies der neue Stromanbieter für Sie. Zum Beispiel im Falle eines Sonderkündigungsrechts ist es erforderlich, dass Sie die Kündigung selbst einreichen. Dazu bedarf es der Schriftform. Es ist dabei egal, ob Sie Ihr Kündigungsschreiben per Post schicken, per Fax versenden oder per E-Mail schicken. Wir raten Ihnen jedoch zum Postversand per Einschreiben mit Rückschein, damit Sie sicher gehen können, dass der Brief ankommt.

Fazit: Den Stromanbieter wechseln lohnt sich fast immer für Sie

Stromtarif wechselnSeit der Strommarkt vor einigen Jahren liberalisiert wurde, haben sich vormals ungeahnte Möglichkeiten für Sie als Verbraucher ergeben. Während Sie bis dahin abhängig von Ihrem lokalen Energieversorger waren, können Sie nun jederzeit den Stromanbieter wechseln. Von diesem Recht sollten Sie aktiv Gebrauch machen. Wer nichts tut, verbleibt in der teuren Grundversorgung und zahlt Monat für Monat zu viel Geld für seinen Strom. Handeln Sie jetzt und nutzen Sie das Sparpotential, das sich Ihnen bietet.

Wenn Sie den Stromanbieter wechseln wollen, ist es vor allem wichtig, die Kündigungsfrist des aktuellen Versorgers im Blick zu haben und rechtzeitig zu kündigen. Sollten Sie noch in der Grundversorgung sein, ist ein Wechsel binnen weniger Wochen möglich. Andernfalls ist es wahrscheinlich, dass Sie ein paar Monate Geduld aufbringen müssen. Fakt ist: Der Anbieterwechsel lohnt sich fast immer. Je nach den individuellen Gegebenheiten sind Ersparnisse von bis zu mehreren hundert Euro für Sie drin.

Einen Fehler sollten Sie auf keinen Fall machen: Wer seinem Stromanbieter über Jahre hinweg treu bleibt, der zahlt fast immer drauf. Das System ist so ausgelegt, dass derjenige am meisten spart, der regelmäßig wechselt. Scheuen Sie sich daher nicht vor diesem Schritt, sondern führen Sie jedes Jahr zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Anbietervergleich durch. Wichtig ist es, dass Sie daraufhin konsequent zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Dabei lässt sich durch einen Neukundenbonus ein zusätzlicher Rabatt mitnehmen. Sogar Ökostromtarife eines anderen Anbieters können günstiger sein als Ihr bisheriger Tarif mit Strom aus konventionellen Energiequellen. Bevor Sie den Stromanbieter wechseln, sollten Sie sich mit den wichtigsten Vergleichskriterien vertraut machen, die wir Ihnen in diesem Artikel erläutert haben.