• Top Vergleiche

    Unabhängig

    & gut recherchiert
  • Keine Kosten

    Vergleichen

    & Geld sparen
  • In Kooperation

    In Kooperation

    mit zahlreichen Shops

Ihr kostenloser Strompreis­vergleich auf VERGLEICHS­PORTAL.de

Anzahl Personen:
Verbrauch:
PLZ:
  • Bis zu 720 € sparen
  • Bis 350 € Sofortbonus
  • In 5 Minuten online wechseln
  • Lange Preisgarantien

Strompreisvergleich 2020 – Jetzt aktuelle Strompreise online vergleichen

Steigende Energiekosten werden für immer mehr Verbraucher zur Belastung. Umso wichtiger ist es, dass Sie in regelmäßigen Abständen einen Strompreisvergleich durchführen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie von den günstigsten Tarifen profitieren und das vorhandene Sparpotenzial komplett ausschöpfen. Wer regelmäßig wechselt, schont nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern durch die Unterstützung preiswerter Stromanbieter bleibt der Markt insgesamt in Bewegung.

Mit einem Strompreisvergleich finden Sie in wenigen Schritten heraus, welche Anbieter aktuell die günstigen sind und wohin sich ein Wechsel lohnt. In unserem Ratgeber bekommen Sie wertvolle Tipps und Tricks rund um das Thema Strompreise und wir erläutern Ihnen, welche Aspekte bei einem Strompreis-Vergleich entscheidend sind. Häufig gestellte Fragen werden im FAQ-Bereich beantwortet. Wir verraten Ihnen ferner, was die Stiftung Warentest und das Magazin Öko Test in Sachen Strompreise-Test veröffentlicht haben.

Strompreise vergleichen: Was ist wichtig?

Bevor Sie mit Ihrem Strompreisvergleich starten, möchten wir Ihnen die wichtigsten Fakten zu diesem Thema in komprimierter Form präsentieren. Für Ihren Preisvergleich mit Hilfe unseres Vergleichsrechners brauchen Sie nur wenige Minuten. Obwohl es im Zentrum Ihres Interesses steht, den günstigsten Strompreis finden und sichern zu wollen, sollten Sie weitere Faktoren nicht außer Acht lassen. So sollte die Vertragslaufzeit nicht länger als 12 Monate sein. Dazu raten die Experten der Stiftung Warentest. Informieren Sie sich über die Kündigungsfrist der in Frage kommenden Verträge und überprüfen Sie, ob es eine Preisgarantie gibt.

Bei der Suche nach dem richtigen Stromtarif können Sie auf verschiedene Weise vorgehen. Am meisten Geld sparen werden Sie durch das Setzen auf Tarife mit Neukundenbonus und Sofortbonus. Um im zweiten Vertragsjahr kein böses Erwachsen zu erleben, sollten Sie jährlich einen Strompreisvergleich durchführen und konsequent wieder wechseln. Sollten Sie nicht Jahr für Jahr einen Anbieterwechsel am dem Plan stehen haben, ist es besser, zu einem herkömmlichen Tarif ohne Bonus zu greifen. Im Normalfall kümmert sich Ihr neuer Versorger um die Abwicklung der Kündigung bei Ihrem bisherigen Stromanbieter. Nur in bestimmten Fällen, etwa bei Nutzung des Sonderkündigungsrechts im Falle einer Preiserhöhung, müssen Sie selbst kündigen. Durch einen Vergleich der Strompreise können Sie bis zu 700 Euro und mehr pro Jahr sparen.

Muss ich während des Wechselvorgangs mit einer Unterbrechung der Stromversorgung rechnen? Nein. Ihre Stromversorgung wird während Ihres Anbieterwechsels zu keinem Zeitpunkt unterbrochen werden. Ihr örtlicher Grundversorger ist von Gesetzes wegen verpflichtet, jeden Haushalt mit Strom zu versorgen. So müssen Sie selbst nichts befürchten, sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten und es zu einem Kommunikationsproblem zwischen altem und neuem Stromanbieter kommen. Im Normalfall erfolgt die Umstellung automatisch, ohne dass Sie davon etwas merken.

Wie nutze ich den Strompreis­vergleich für günstige Tarife?

StrompreisvergleichWir haben unseren Strompreisvergleich so selbsterklärend und benutzerfreundlich wie möglich gestaltet, damit Sie schnell zum Ziel kommen. Innerhalb von wenigen Augenblicken bekommen Sie einen Überblick über die tagesaktuellen Konditionen zahlreicher Anbieter, aus denen Sie Ihren Favoriten auswählen können. Und so funktioniert der Vergleichsrechner:

  1. Tragen Sie Postleitzahl und Wohnort an den dafür vorgesehenen Stellen in die Suchmaske ein
  2. Geben Sie an, aus wie vielen Personen Ihr Haushalt besteht
  3. Ergänzen Sie Informationen zu Ihrem durchschnittlichen Stromverbrauch
  4. Per Mausklick starten Sie den Strompreisvergleich
  5. Sie bekommen eine Liste an Suchergebnissen präsentiert, die zu Ihrer Auswahl passen
  6. Entscheiden Sie sich für den Stromanbieter mit dem besten Gesamtpaket
  7. Führen Sie den Anbieterwechsel bequem online aus

Jetzt müssen Sie nur noch abwarten, bis der neue Anbieter alles für Sie in die Wege leitet. Dazu gehört die Übernahme der Kündigungsmodalitäten mit dem bisherigen Energieversorger, sodass Sie damit gar nicht selbst zu tun haben.

Strompreis-Vergleich: Wie schätze ich meinen Stromverbrauch richtig ein?

SternDer einfachste Weg, um beim Strompreisvergleich sinnvolle Angaben hinsichtlich Ihres Stromverbrauchs zu tätigen, ist ein Blick in Ihre letzte Jahresabrechnung. Dort steht geschrieben, wie viele Kilowattstunden Sie im abgelaufenen Jahr verbraucht haben. Sollten Sie die Abrechnung nicht griffbereit haben, müssen Sie auf Ihren Strom-Preisvergleich nicht verzichten. Orientieren Sie sich an den folgenden Richtwerten:

  • Ein-Personen-Haushalt: etwa 1.500 bis 2.000 Kilowattstunden im Jahr
  • Zwei-Personen-Haushalt: etwa 3.500 Kilowattstunden
  • Drei-Personen-Haushalt: etwa 4.250 Kilowattstunden
  • Vier-Personen-Haushalt: etwa 5.000 Kilowattstunden

Wichtig ist, dass Sie diese Werte nur zur groben Orientierung nutzen. Die exakte Höhe Ihres Stromverbrauchs hängt von vielen Faktoren ab. Wie häufig sind Sie zu Hause? Wie viele elektronische Geräte, die viel Strom verbrauchen, werden regelmäßig genutzt? Sollte eine mit Elektrizität betriebene Heizung Teil Ihres Haushalts sein, müssen Sie den Verbrauch sowieso anders berechnen.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Neukundenbonus?

Bei einem Strompreisvergleich möchte jeder so viel es geht sparen. Eine Möglichkeit ist es, dabei konsequent auf Neukundenboni zu schauen. Mit solchen Rabatten versuchen die Stromanbieter, Verbraucher von Ihrem Angebot zu überzeugen. Ist es eine gute Idee, diese Vergünstigungen zu nutzen? Oder ist Vorsicht geboten? Wir listen Ihnen im Folgenden die wichtigsten Vorzüge und Nachteile zum Thema Neukundenbonus auf.

  • Maximale Ersparnis
  • Teils deutliche Vergünstigungen gegenüber herkömmlichen Tarifen
  • Neukundenboni werden Ihnen beim Strompreisvergleich direkt angezeigt
  • Transparente Übersicht, welchen Anteil der Rabatt ausmacht
  • Bonus muss nicht extra beantragt werden
  • Teils an längere Laufzeiten gekoppelt
  • Nach Ende des Bonuszeitraums wird es teurer
  • Boni gelten nur für Neukunden

Ob es Sinn macht, nach Tarifen mit Neukundenbonus Ausschau zu halten, liegt an Ihrer persönlichen Einstellung. Stellt es kein Problem für Sie dar, jedes Jahr einen Strompreisvergleich zu starten und daraufhin konsequent den Anbieter zu wechseln? Sollten Sie dies eher als Herausforderung und nicht als Stress empfinden, sind Tarife mit Bonus gut für Sie. Sie sparen sehr viel und zahlen wesentlich weniger als in den Normaltarifen.

Sollten Sie keine Lust auf einen regelmäßigen Vergleich der Strompreise haben, lassen Sie die Finger von Bonustarifen. Fakt ist, nach Ablauf des Bonuszeitraums – meist handelt es sich dabei um das erste Vertragsjahr – werden die Tarife wesentlich teurer. Sie zahlen sogar mehr als in vielen Normaltarifen. Ferner gelten Boni nur für Neukunden. Das bedeutet bei den meisten Unternehmen, dass Sie 6 Monate lang dort nicht Kunde gewesen sein dürfen. Es bedeutet aber auch: Nach Ablauf der 6 Monate können Sie erneut von einem Neukundenbonus profitieren.

Warum sollte ich den Online-Strompreis­vergleich benutzen?

Es gibt viele Argumente, weshalb Sie unseren Strompreisvergleich benutzen sollten. Er ist nicht nur kostenlos und unverbindlich, sondern liefert Ihnen in Sekundenschnelle präzise Suchergebnisse. Verschaffen Sie sich per Mausklick einen Überblick über die aktuellen Tarife aller an Ihrem Wohnort verfügbaren Stromversorger. Um die Suche noch zielgerichteter zu gestalten, können Sie diverse Filter nutzen. Wenn es bei einem Anbieter eine Aktion mit einem Neukundenbonus oder Sofortbonus gibt, können Sie das aus der Übersicht entnehmen. Nutzen Sie das Sparpotenzial von bis zu mehreren hundert Euro jährlich aus, indem Sie online unseren Stromanbieter-Preisvergleich nutzen und per Mausklick zum günstigsten Anbieter wechseln. Die Kündigung beim bisherigen Stromversorger übernimmt meist Ihr neuer Anbieter.

Ein Strompreisvergleich am heimischen Rechner dauert nur ein paar Minuten, die mögliche Ersparnis kann auf das Jahr hochgerechnet im hohen dreistelligen Bereich liegen. Seien Sie clever und planen Sie mindestens einmal jährlich einen Preisvergleich von Strom ein.

Kündigung und Wechselservice: Wie geht es nach dem Strompreis­vergleich weiter?

StrompreiseEin Strompreisvergleich ist schnell durchgeführt. Aber wie geht es danach weiter? Viele Verbraucher scheuen einen Wechsel des Stromanbieters, weil Sie das nicht genau wissen. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick geben, wie die Prozedur im Hinblick auf Kündigung und Wechseln im Detail abläuft und was Sie dabei berücksichtigen müssen.

Die übliche Regelung ist, dass Ihr neuer Stromversorger für Sie die Kündigung beim alten Anbieter übernimmt. Durch den Wechselservice sparen Sie Zeit und Aufwand. Unter bestimmten Bedingungen müssen Sie selbst kündigen. Dies betrifft das Sonderkündigungsrecht, etwa im Fall einer Preiserhöhnung. Bei einem zeitnah auslaufenden Vertrag sollten Sie ebenfalls selbst aktiv werden. Das Kündigungsschreiben verschicken Sie sicher per Einschreiben mit Rückschein.

Von Ihrem Strompreisvergleich bis zum Moment, indem der Anbieterwechsel abgeschlossen ist, kann es ungefähr 3 bis 6 Wochen dauern. Die Umstellung erfolgt während des laufenden Betriebs. Sie merken davon überhaupt nichts. Eine Unterbrechung der Stromversorgung im Rahmen des Wechsels ist nicht zu befürchten. Sollten Sie in der Zwischenzeit Fragen zu Ihrem Tarif oder Aspekten der Wechselprozedur haben, nehmen Sie Kontakt mit dem neuen Energieversorger auf.

Welche Dokumente brauche ich für einen Strompreisvergleich? Wenn Sie online Strompreise vergleichen wollen, ist es ratsam, die nötigen Dokumente vorab bereitzulegen. Präzise Ergebnisse erhalten Sie, indem Sie Angaben zu Ihrem letzten Stromverbrauch machen können. Diesen entnehmen Sie der Rechnung Ihres bisherigen Stromanbieters. Dort finden Sie ferner Ihre Kundennummer und Ihre Zählernummer.

Welche Kriterien sind wichtig beim Preisvergleich von Strom?

WichtigStarten Sie Ihren Vergleich der Strompreise möglichst gut vorbereitet. Damit Sie auf die entscheidenden Punkte achten, kann es nicht schaden, diese in Form einer Liste vor sich zu haben. Nachfolgend unsere Zusammenstellung der wichtigsten Vergleichskriterien für Stromtarife:

  • Preis: Bei einem Strompreisvergleich hat der Faktor Preis höchste Priorität. Wenn die Konditionen stimmen, können Sie damit beginnen, weitere Punkte abzugleichen.
  • Vertragslaufzeit: Achten Sie darauf, dass die Vertragslaufzeit nicht zu lang ist, um möglichst leicht wieder aus dem Vertrag aussteigen zu können. Verbraucherschutzexperten raten dazu, keine Stromtarife mit mehr als 12 Monaten Laufzeit auszuwählen.
  • Kündigungsfrist: Eine Kündigung sollte so leicht wie möglich durchgeführt werden können. Überprüfen Sie die genauen Regelungen in Bezug auf die Kündigungsfrist in den AGB des jeweiligen Stromanbieters, ehe Sie eine vertragliche Bindung eingehen.
  • Preisgarantie: Einige Stromversorger bieten Ihnen eine Preisgarantie für einen bestimmten Zeitraum. Das bedeutet konkret, dass zum Beispiel innerhalb des ersten Vertragsjahres keine Veränderungen am Preis vorgenommen werden müssen. Damit sind Sie vor Preiserhöhungen geschützt und müssen nicht ständig ein Auge auf die Stromrechnung haben.
  • Neukundenbonus & Sofortbonus: Für Neukunden halten verschiedene Anbieter attraktive Rabatte bereit. Dazu gehört der Neukundenbonus, dank dem Sie einige Prozent sparen können. Bedenken Sie, dass der Strompreis nach dem Wegfallen des Bonus – in der Regel im zweiten Vertragsjahr – spürbar ansteigen wird. Es wird Zeit für den nächsten Strompreisvergleich und einen Wechsel. Die Auszahlung des Bonus erfolgt zeitverzögert, teils in Form einer Verrechnung. Zügiger profitieren Sie von einem Sofortbonus.
  • Zahlungsart: Am sichersten und bequemsten ist es, wenn Sie Ihre Stromrechnung in Form von monatlichen Abschlagszahlungen begleichen, die der Stromanbieter von Ihrem Girokonto abbucht. Meiden Sie Versorger, die eine größere Vorauszahlung verlangen. Von Paketpreisen profitieren Sie als Kunde fast nie.

Liefern sich mehrere Anbieter in Ihrem internen Strompreisvergleich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, sollten Sie außer dem Preis weitere Entscheidungskriterien aus dieser Liste hinzuziehen. Ordnen Sie die Punkte gemäß Ihrem persönlichen Empfinden nach Wichtigkeit, um zu einem zufrieden stellenden Ergebnis zu kommen.

Am besten ist es, wenn die monatlichen Abschlagszahlungen anfangs etwas großzügiger gewählt werden. So erhalten Sie bei der Jahresabrechnung sogar noch Geld zurück, statt eine Nachzahlung leisten zu müssen.

Wie vermeide ich Fehler beim Strompreis­vergleich?

Strompreise vergleichenUm Ihnen ein ganzheitliches Bild vom Strompreisvergleich zu vermitteln, wollen wir an dieser Stelle auf die negativen Aspekte zu sprechen kommen, typische Fehler skizzieren und Ihnen aufzeigen, wie Sie diese vermeiden. Das Wichtigste zuerst: Nehmen Sie sich in Ruhe Zeit für den Vorgang. Obwohl es nur wenige Minuten dauert, sollten Sie niemals unter Druck Strompreise vergleichen. Die Gefahr ist groß, dabei einen wichtigen Punkt zu übersehen.

Passen Sie auf bei der Vertragslaufzeit. Eine zu lange Laufzeit macht Sie unflexibel und kann dazu führen, dass Sie im zweiten Vertragsjahr zu viel für Ihren Strom zahlen. Die Lösung lautet: Wählen Sie nur Tarife mit einer höchstens einjährigen Laufzeit. Bei einem Bonustarif sollten Sie unbedingt die Kündigungsfrist im Auge behalten und rechtzeitig kündigen. Während der Strompreis im ersten Jahr aufgrund des Bonus‘ günstig ist, wird er danach zu teuer sein. Deshalb gilt: Fristgerecht kündigen und nach einer Alternativ umsehen. Passen Sie auf, dass Sie Ihre Kündigung immer fristgerecht einreichen mit dem nötigen Puffer. Sollte Ihr Stromanbieter die Preise zwischendurch erhöhen, steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu. Ein großer Fehler wäre es, dies nicht in Anspruch zu nehmen.

Lassen Sie sich auf keinen Fall auf Anbieter ein, die eine jährliche Vorauszahlung verlangen. Diese Tarife mögen mit günstigen Preisen locken, aber die Zahlung per Vorkasse ist ein großes Risiko für Sie. In der Vergangenheit kam es vor, dass Anbieter in die Insolvenz gingen und die Verbraucher umsonst gezahlt hatten. Wenn Sie dauerhaft nicht mehr als nötig für Ihren Strom bezahlen wollen, sollten Sie das Thema Strompreisvergleich aus Bequemlichkeit nicht vernachlässigen. Nehmen Sie sich mindestens einmal im Jahr die Zeit dafür, es könnte um einen hohen dreistelligen Euro-Betrag gehen.

Glossar zum Thema Strompreisvergleich

Abschlagszahlungen

Abschlagszahlungen sind die übliche Art und Weise, wie Verbraucher Ihre Stromkosten bezahlen. Sie erhalten auf Basis der Jahresabrechnung von Ihrem Stromanbieter eine Übersicht mit den monatlich zu leistenden Abschlägen. Sowohl der – jeden Monat gleiche – Euro-Betrag als auch das Datum, wann die Zahlung spätestens auf dem Konto des Anbieters eingehen muss, sind auf dem Dokument vermerkt. Bei der nächsten Jahresrechnung erhalten Sie ein Guthaben erstattet, sollten Sie durch Ihre Abschlagszahlungen mehr bezahlt haben, als Sie verbraucht haben. Ist Ihr Stromverbrauch höher gewesen als die Gesamtsumme der Abschläge, müssen Sie eine Nachzahlung tätigen. Bei einer starken Abweichung zwischen prognostiziertem und tatsächlichem Stromverbrauch ist eine Anpassung der Abschlagszahlungen für das folgende Jahr denkbar.

Grundversorgung

Laut deutschen Gesetzen besteht ein Anrecht auf eine Grundversorgung mit Strom. Das bedeutet, dass es in jedem Ort einen sogenannten Grundversorger gibt. Das sind meistens lokale Stadtwerke. Wer noch nie einen Strompreisvergleich durchgeführt hat, ist automatisch Kunde des Grundversorgers und wird von diesem mit Strom beliefert. Da es zu den Tarifen fast immer günstigere Alternativen gibt, sollten Sie im Rahmen eines Strompreisvergleichs herausfinden, welche anderen Anbieter an Ihrem Wohnort verfügbar sind.

Kündigungsfrist

Die Kündigungsfrist spielt bei einem Wechsel des Stromanbieters eine wichtige Rolle. Verpassen Sie eine rechtzeitige, fristgemäße Kündigung, bleiben Sie bis zu ein Jahr länger Kunde bei Ihrem bisherigen Anbieter und zahlen zu viel Geld für Ihren Strom. Während bei Grundversorgern die Kündigungsfrist generell bei verbraucherfreundlichen 2 Wochen liegt, sind die Regelungen sonst unterschiedlich. Werfen Sie einen Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres Stromanbieters, um sich darüber zu informieren. Sollte die Kündigungsfrist noch eine Weile entfernt sein, übernimmt bei einem Wechsel der neue Stromanbieter die Abwicklung Ihrer Kündigung.

Neukundenbonus

Viele Stromanbieter versuchen Verbraucher durch einen Neukundenbonus auf ihr Angebot aufmerksam zu machen. Durch den Bonus sinken die Stromkosten im ersten Vertragsjahr spürbar. Es spricht nichts dagegen, eine solche Aktion zu nutzen. Sie sollten wissen, dass der Strompreis bei solchen Modellen im zweiten Vertragsjahr meist deutlich steigt, nachdem der Bonus ausgelaufen ist. Unser Tipp: Behalten Sie die Kündigungsfrist im Auge, kündigen Sie rechtzeitig vor Ablauf des ersten Vertragsjahres und suchen Sie sich über einen Strompreisvergleich einen der zu diesem Zeitpunkt günstigsten Anbieter.

Preisgarantie

Einige Anbieter geben Ihnen beim Vertragsabschluss eine sogenannte Preisgarantie. Damit sichern Sie Ihnen zu, dass der Strompreis im gewählten Tarif für einen festgelegten Zeitraum stabil bleibt. Es kann durch den Stromanbieter weder eine Korrektur nach oben noch nach unten vorgenommen werden. Der Vorteil für Sie als Kunde ist, dass Sie keine Sorge vor Strompreiserhöhungen haben müssen. Preisgarantien gelten meist für 6 Monate bis hin zu einem Jahr. Nicht bei jeder Preisgarantie sind Anpassungen durch die Erhöhung von Steuern oder Abgaben inkludiert.

Sonderkündigungsrecht

Bei einer Preiserhöhung Ihres Stromversorgers haben Sie vor Ablauf der Vertragslaufzeit das Recht, den Vertrag zu kündigen und zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Dieses Recht wird als Sonderkündigungsrecht bezeichnet. Ihr Stromanbieter hat die Pflicht, Sie über anstehende Preiserhöhungen zu informieren, so dass Sie sofort reagieren und einen neuen Strompreisvergleich auf der Suche nach Alternativen durchführen können.

Strompaket

Durch außergewöhnlich günstige Konditionen fallen Tarife auf, bei denen der Energieversorger Ihnen sogenannte Strompakete anbietet. Das bedeutet, dass Sie sich zu Abnahme beziehungsweise Zahlung einer festgeschriebenen Menge an Strom im Rahmen der Vertragslaufzeit verpflichten. Der Vorteil sind die erwähnten niedrigen Preise. Das Problem ist, niemand kann exakt abschätzen, wie hoch der zukünftige Stromverbrauch sein wird. Sie zahlen bei Strompaketen entweder teure Zuschläge oder bezahltes Stromguthaben verfällt durch Nichtnutzung. Strompakete werden auch als Pakettarife bezeichnet.

Sofortbonus

Beim Abschluss eines neuen Stromvertrags können Sie nicht nur von einem Neukundenbonus profitieren. Manche Energieversorger gehen mit einem Sofortbonus auf Kundenfang. Der Unterschied zum gewöhnlichen Neukundenbonus liegt darin, dass Ihnen dieser Rabatt üblicherweise deutlich zeitnaher gewährt wird. Während die Erstattung des Neukundenbonus teilweise erst im Rahmen der Jahresendabrechnung erfolgt, bekommen Sie die Erstattung durch den Sofortbonus oft schon einige Wochen nach Vertragsbeginn.

Vertragslaufzeit

Die Vertragslaufzeit gibt den Zeitraum an, über den der Vertrag mit Ihrem Energieversorger gültig ist. Bei den meisten Anbietern sind Vertragslaufzeiten über 12 Monate Standard. Einige Unternehmen setzen auf Vertragslaufzeiten von 24 Monaten. Um sich nicht zu sehr zu binden, sollten Sie als Verbraucher Verträge mit einer kürzeren Laufzeit bevorzugen. Sie wollen exakt zum Ende der regulären Vertragslaufzeit aus Ihrem Vertrag aussteigen und zu einem anderen Stromanbieter wechseln? Vergessen Sie nicht, bis zur in den Vertragsbedingungen festgehaltenen Kündigungsfrist Ihre Kündigung einzureichen.

Vorauszahlung

Wenn Sie Ihren Strompreisvergleich machen, können Ihnen Anbieter begegnen, bei denen eine Vorauszahlung für ein Jahr gefordert wird. Die Stromlieferung für ein Jahr im Voraus zu bezahlen kann keine gute Idee sein. Selbst wenn Sie im Gegenzug für die Zahlung per Vorkasse einen Rabatt bekommen, sollten Sie dieses Risiko nicht eingehen. Sie müssten nicht nur auf einem Mal den gesamten Jahresbetrag überweisen, sondern im Falle finanzieller Probleme des Anbieters könnten Sie das Nachsehen haben.

Zählernummer

Soll der im Rahmen von Ihrem Strompreisvergleich ermittelte neue Energieversorger Ihre Kündigung bei Ihrem alten Stromanbieter übernehmen, benötigen Sie Ihre Zählernummer. Diese ist nötig, damit der Vertrag eindeutig Ihrem Haushalt zugeordnet werden kann. Die Zählernummer finden Sie auf Ihrem Stromzähler. Sie informiert über Ihren Stromverbrauch und ist deshalb von zentraler Bedeutung bei der Abrechnung.

In welcher Stadt ist ein Strompreis­vergleich besonders lohnenswert?

Preisvergleich StromWenn Sie in verschiedenen Städten und Regionen die Strompreise vergleichen, werden Ihnen teils beträchtliche Unterschiede auffallen. So gibt es Orte, als deren Bewohner sich ein Strompreisvergleich für Sie besonders lohnt. Von den deutschen Großstädten ist das Einsparungspotenzial in der Hauptstadt Berlin besonders groß, wie eine Statistik aus dem September 2019 zu Tage führt. Hier konnten Sie beim günstigsten Stromanbieter mehr als 350 Euro im Jahr sparen im Vergleich zum Peis des örtlichen Grundversorgers. In Stuttgart war eine Ersparnis von mehr als 300 Euro möglich, während der Preisvorteil in Städten wie Köln, Bremen und Dresden weniger deutlich ausfiel. Spitzenreiter war im Januar 2020 Offenbach am Main mit einer möglichen Preisersparnis von bis zu 388 Euro. Egal wo Sie wohnen, ein Strompreisvergleich kann Ihnen immer dabei helfen, den einen oder anderen Euro weniger für Ihren Strom zu zahlen.

Sorgen Paketpreise für niedrigere Strompreise?

Manche Stromversorger bieten sogenannte Paketpreise für die Stromversorgung an. Dabei zahlen Sie eine Art Pauschale für eine fest vereinbarte Menge an Strom. Da Sie sich dazu verpflichten, diese Menge unter jeglichen Umständen zu bezahlen, erhalten Sie attraktiv erscheinende Vergünstigungen. Was zunächst wie ein Sparvorteil erscheint, kann sich schnell als Kostenfalle herausstellen.

Das Problem ist, dass fast niemand genau abschätzen kann, wie viel Strom im kommenden Jahr verbraucht werden wird. Sollten Sie mit Ihrer Schätzung nahezu richtig liegen, kann eine gute Ersparnis drin sein. Liegen Sie daneben, verlieren Sie in jedem Fall. Bei einer zu niedrigen Schätzung müssen Sie zu teuren Konditionen draufzahlen. Haben Sie Ihren Stromverbrauch zu hoch eingeschätzt, erhalten Sie keine Rückerstattung, sondern das Stromguthaben verfällt. Unser Tipp: Wählen Sie bei Ihrem Strompreisvergleich lieber einen Tarif mit einer herkömmlichen Abschlagszahlung aus für eine klare Kostenkontrolle.

Was ist die beste Vertragslaufzeit beim Stromanbieter-Preisvergleich?

Die Vertragslaufzeit ist ein wichtiges Thema, dem Sie bei Ihrem Strompreisvergleich die nötige Priorität zukommen lassen sollten. Es macht einen Unterschied, ob Sie sich auf einen Vertrag mit einer Laufzeit von 12 Monaten oder 24 Monaten einlassen. Günstigere monatliche Kosten mögen ein Argument für die längere Vertragslaufzeit sein. Ist es dennoch die richtige Wahl?

Die Erfahrung zeigt, dass die Entwicklung der Strompreise dynamisch ist. Wer sich zu lange auf einen Anbieter festlegt, kann damit am Anfang günstig sparen, auf lange Sicht aber drauflegen. Bewahren Sie sich ein Höchstmaß an Flexibilität, indem Sie sich für die Vertragslaufzeit von 12 Monaten entscheiden. Sollte zwischenzeitlich ein günstigerer Stromanbieter verfügbar sein, kommen Sie leicht aus Ihrem Vertrag und können wechseln.

Wer schon ein paar Mal einen Strompreise-Vergleich durchgeführt hat, weiß um die Risiken von zu langen Vertragsbindungen. Ketten Sie sich nie länger als nötig an einen Anbieter. So können Sie auf aktuelle Marktentwicklungen schneller reagieren und zahlen durch intelligente Wechsel auf Dauer weniger.

Wie hoch ist das Sparpotential?

Wie viel Geld Sie durch einen Strompreisvergleich sparen können, ist von diversen Variablen abhängig. So kommt es darauf an, in welchem Ort Sie wohnen, wie hoch der jährliche Stromverbrauch Ihres Haushalts ist und bei welchem Anbieter Sie aktuell unter Vertrag sind. Je mehr Personen in Ihrem Haushalt leben, desto höher wird der Stromverbrauch sein und damit die Höhe des Einsparungspotentials. Sollten Sie Ihren Strom von dem an Ihrem Wohnort zuständigen Grundversorger beziehen, liegt die denkbare Ersparnis schnell bei mehreren hundert Euro. Hohe dreistellige Beträge pro Jahr sind im Idealfall nicht unrealistisch.

Sie sind noch bei Ihrem Grundversorger unter Vertrag und haben noch nie einen Strompreisvergleich gemacht? Ändern Sie dies heute noch und finden Sie heraus, wie viele hundert Euro Sie im kommenden Jahr bei den Stromkosten sparen können.

Warum sollte ich jedes Jahr einen Strompreis­vergleich durchführen?

Fachleute raten dazu, mindestens einmal jährlich einen Strompreisvergleich durchzuführen. Das macht Sinn, da die meisten Verträge eine Laufzeit von einem Jahr haben und sich im Laufe dieses Zeitraums erfahrungsgemäß einiges auf den Märkten tut. Sollten Sie sich für einen Tarif mit Neukundenbonus entschieden haben, wird dieser im zweiten Jahr teurer werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie rechtzeitig kündigen und erneut die Strompreise vergleichen. Diese Verfahrensweise verursacht Ihnen einmal im Jahr ein paar Minuten Arbeit – die dadurch resultierende Ersparnis gleicht dies mehr als aus.

Bei einer Auswahl aus bis zu 200 Stromanbietern ergeben sich ständig Verschiebungen bei den Preisen. Einige Anbieter spekulieren sicherlich darauf, dass die Kunden einen häufigen Vergleich der Strompreise scheuen und deshalb bei ihnen hängen bleiben. Falsche Treue zahlt sich nicht aus. Seien Sie konsequent, tragen Sie sich den Termin für Ihren alljährlichen Strompreisvergleich in den Kalender ein und wechseln Sie, sobald sich eine günstigere Alternative bietet. So halten Sie Ihre Ausgaben für Strom auf Dauer gering.

Welche Daten sollte ich für den Wechsel des Stromanbieters parat haben?

Bitte genau hinschauenSollten Sie noch keinen Strompreisvergleich durchgeführt haben, sind Sie möglicherweise unsicher, welche Dokumente bei einem Stromanbieterwechsel benötigt werden. Unsere Empfehlung: Halten Sie alle Daten aus dieser Liste parat:

  • Rechnungsanschrift
  • Belieferungsanschrift (falls abweichend)
  • Geburtsdatum
  • E-Mail-Adresse
  • Bankverbindung

Sofern Ihr neuer Stromanbieter die Kündigung beim alten Energieversorger für Sie übernehmen soll im Rahmen eines Wechselservice, benötigt er Ihre Zählernummer, Ihre Kundennummer und Ihre Vertragskontonummer beim alten Anbieter. Das stellt eine eindeutige Zuordnung sicher.

Achten Sie auf Zahlendreher bei der Zählernummer oder Ihrer Kundennummer. Werden fehlerhafte Daten übermittelt, kann es zu Problemen bei der Zuordnung kommen.

Ökostrom oder nicht: Was ist günstiger?

Eine nachhaltige Energieerzeugung liegt immer mehr Verbrauchern am Herzen. Die Problematik, die viele sehen: Ökostrom ist deutlich teurer als Strom aus herkömmlichen Energiequellen. So hält sich zumindest ein Vorurteil. Beim Strompreisvergleich kann sich ein anderes Bild zeigen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie bisher beim örtlichen Grundversorger unter Vertrag stehen.

Bei einem Vergleich der Strompreise des Grundversorgers wird der Ökostromtarif zwar teurer sein als der Basistarif. Stellen Sie nun aber beide Tarife dem besten Suchergebnis in puncto Ökostrom gegenüber, dass Ihnen ein Strompreisvergleich liefert, kann Erstaunliches eintreten. Nicht selten präsentiert sich der günstige Ökostromtarif preiswerter als beide Tarifvarianten des Grundversorgers. Dieses Beispiel zeigt: Die Frage sollte nicht lauten „Ökostrom oder nicht“, sondern „Wo finde ich den günstigsten Ökostromtarif?“. Sofern es Ihnen egal ist, ob der Strom ausschließlich von erneuerbaren Energien stammt, können Sie noch mehr sparen.

Wie steht es um die Versorgungssicherheit bei Ökostrom? Sie müssen keine Angst haben, dass es bei einem reinen Ökostromtarif zu einer Unterbrechung der Stromversorgung kommt. Es gibt keinen Unterschied zu konventionellen Tarifen im Hinblick auf die Versorgungssicherheit.

Strompreise vergleichen: Nur 3 Schritte zum Erfolg

Stromanbieter PreisvergleichFür den Fall, dass ein Strompreisvergleich etwas ist, womit Sie noch keine Erfahrung haben, gibt es eine kleine Hilfestellung für Sie. Die Prozedur ist weniger kompliziert, als viele befürchten. Innerhalb weniger Minuten sind Sie am Ziel und profitieren von einem günstigen neuen Stromtarif. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie vorgehen müssen:

  1. Beginnen Sie mit Ihrem Strompreisvergleich: Durch Eintragen der angegebenen Daten in die dafür vorgesehenen Felder füttern Sie den Vergleichsrechner mit allem, was für die Ermittlung der für Sie relevanten Stromtarife erforderlich ist. Mit einem Mausklick starten Sie den Strompreisvergleich, wenige Sekunden später ist die Übersicht der derzeit billigsten Stromtarife zu sehen und Sie können die Strompreise vergleichen.
  2. Treffen Sie Ihre Auswahl: Der wichtigsten Schritt von allen ist die Auswahl des für Sie besten Stromtarifs. Obwohl bei einem Strompreise-Vergleich immer die Kostenfrage im Vordergrund steht, muss der günstigste Anbieter nicht zwingend der beste sein. Entscheiden Sie sich bei ähnlichen Preisen im Zweifelsfall für den Stromanbieter mit einer kürzeren Mindestvertragslaufzeit. Sollte ein Neukundenbonus angeboten werden, spricht bei korrekten Einlösebedingungen nichts gegen diesen.
  3. Schließen Sie den Anbieterwechsel ab: Die letzte Maßnahme im Rahmen von Ihrem Strompreise-Vergleich ist der Abschluss des Anbieterwechsels. Dazu müssen Sie einen Vertrag mit dem neuen Stromversorger Ihrer Wahl abschließen. Im Rahmen eines Wechselservice wird sich dieser im Normalfall um die Kündigung bei Ihrem bisherigen Versorger kümmern.

Haben die Stiftung Warentest und Öko Test einen Strompreise-Test durchgeführt?

FrageDie Stiftung Warentest als renommierte Verbraucherschutzorganisation präsentiert auf Ihrer Seite zwar keinen Strompreise-Test im engeren Sinn, Sie finden dort aber eine Menge Informationen rund um das Thema. Empfehlenswert ist der Aufruf dieser Artikelsammlung über Stromtarife. Es werden verschiedene relevante Beiträge zusammengefasst. Als wechselwilliger Verbraucher bekommen Sie auf dieser Seite Tipps und Tricks zum Anbieterwechsel. Inhalte sind neben einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum besten Stromtarif eine Zusammenfassung von Modellberechnungen sowie eine Abhandlung über unterschiedliche Kundentypen. Es handelt sich um einen gebührenpflichtigen Download.

Beim Magazin Öko Test gibt es zwar ebenfalls keinen Strompreise-Test. Interessieren Sie sich für das Thema Ökostrom, könnte dieser Artikel für Sie einen Mehrwert darstellen. Er enthält Tipps, an welchen Merkmalen Sie einen guten Ökostromanbieter erkennen.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Strompreisvergleich

Sind Ihnen bei der Lektüre unseres Ratgebers Fragen in den Sinn gekommen? Gibt es Unklarheiten? In diesem FAQ-Bereich möchten wir typische Fragestellungen aufgreifen, die häufiger im Zusammenhang mit einem Strompreisvergleich auftauchen. Dabei haben wir versucht, die Antworten so leicht verständlich wie möglich zu formulieren.

FAQ

Welche Stromanbieter sind zu empfehlen?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist kaum möglich, da der Strommarkt ständig im Wandel ist. Verschiedene Faktoren wie die Personenanzahl Ihres Haushalts, der daraus resultierende Stromverbrauch und die Länge der Vertragslaufzeit sind einige der Faktoren, die in diesem Kontext eine Rolle spielen. Legen Sie Wert auf Ökostrom? Welche Stromanbieter sind an Ihrem Wohnort verfügbar? All diese Überlegungen sind relevant. Der einfachste Weg, um sich einen Überblick über günstige und gute Stromtarife zu verschaffen, ist ein Strompreisvergleich mit einem Online-Vergleichsrechner.

Wie hoch ist der Grundpreis beim Strom?

Der Strompreis setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Auf der einen Seite steht der Grundpreis, der eine Art verbrauchsunabhängige Grundgebühr darstellt. Auf der anderen Seite stehen die Kosten, die zusätzlich dazu für Ihren Stromverbrauch pro kWh anfallen. Der Grundpreis wird Ihnen Monat für Monat in Rechnung gestellt, selbst wenn Sie keinen Strom verbrauchen sollten. Wie hoch er bei einzelnen Stromanbietern liegt, erfahren Sie durch einen Strompreisvergleich.

Wie lange dauert es, bis ich Strom habe?

Bezieht sich diese häufig gestellte Frage auf einen Stromanbieterwechsel, ist sie etwas missverständlich gestellt. Denn bei einem Wechsel zu einem anderen Stromanbieter gibt es keine Unterbrechung der Stromversorgung. Es kann allerdings 2 bis 3 Wochen dauern, bis die Umstellung auf den neuen Anbieter erfolgt ist. Sie merken es daran, dass die Stromrechnung vom neuen Stromversorger gestellt wird. Der Übergang erfolgt nahtlos und im Worst Case wäre der örtlich zuständige Grundversorger dazu verpflichtet, Sie mit Strom zu beliefern.

Wie viel Strom verbraucht eine Person?

Wenn Sie einen Strompreisvergleich starten, ist es gut zu wissen, welcher Wert beim Stromverbrauch einzugeben ist. Sofern Sie Ihre letzte Abrechnung nicht zur Hand haben, können Sie bei einem Single-Haushalt von einem ungefähren jährlichen Stromverbrauch von 1.500 bis 2.300 kWh ausgehen. Einige Faktoren können dafür sorgen, dass der Verbrauch etwas niedriger oder höher ist. Eine mit Strom betriebene Heizung beispielsweise sorgt für einen gesteigerten Stromverbrauch.

Kann beim Anbieterwechsel ein Stromausfall passieren?

Nein, eine solche Sorge ist unbegründet. Denn weder stellt der bisherige Anbieter die Stromversorgung ein noch muss ein Techniker vor Ort Änderungen vornehmen, bei denen es zu einem Missgeschick kommen könnte. Der Stromanbieterwechsel geht im Hintergrund unbemerkt über die Bühne. Sie werden es an der Rechnung merken, die Sie von Ihrem neuen Energielieferanten erhalten. Zur allgemeinen Beruhigung: Selbst, wenn alle anderen Anbieter ausfallen oder insolvent gehen, ist ihr örtlicher Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet, Sie mit Strom zu versorgen.

Macht es Sinn, einen Stromtarif mit kurzer Vertragslaufzeit auszuwählen?

Es kommt darauf an, was als „kurz“ definiert wird. Stromtarife mit attraktiven Angeboten bekommen Sie meist erst ab einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Kürzere Vertragslaufzeiten lohnen sich daher kaum. Bei noch längeren Vertragslaufzeiten wie etwa 24 Monaten zahlen Sie hingegen unter dem Strich oft mehr. Das liegt darin begründet, dass Sie bei einem 12-monatigen Vertrag von einem Bonus profitieren und den Preis dadurch stark senken können. Es ist sinnvoller, diesen Vertrag rechtzeitig vor Ablauf zu kündigen und dasselbe mit einem neuen Anbieter durchzuführen, als 2 Jahre lang bei demselben Stromversorger zu bleiben.

Sollte ich beim Strompreisvergleich Tarife mit Bonus meiden?

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: Jein. Wenn Sie sich nicht vorstellen können, alle 1 bis 2 Jahre einen erneuten Strompreisvergleich durchzuführen, um sich dadurch wieder einen Neukundenbonus und die damit verbundene Ersparnis zu sichern, sollten Sie die Finger von diesen Tarifen lassen. Ist es für Sie kein Problem, regelmäßig den Anbieter zu wechseln, können Sie mit dieser Methode auf lange Sicht am meisten Geld sparen. Vergessen Sie vor dem Ende der Laufzeit nicht die rechtzeitige Kündigung.

Fazit: Strompreise vergleichen rechnet sich für Sie

Strompreise VergleichSie haben noch nie einen Strompreisvergleich durchgeführt und sind noch immer Kunde bei Ihrem lokalen Grundversorger? Ändern Sie dies heute noch und finden Sie mit Hilfe unseres Vergleichsrechners heraus, welche günstigen Alternativen Ihnen an Ihrem Wohnort zur Auswahl stehen. Ein Strompreise-Vergleich rechnet sich für Sie als Verbraucher praktisch immer und es sind mehrere hundert Euro Ersparnis für Sie drin.

Das Praktische ist, dass Sie keinen großen Aufwand betreiben müssen, um Strompreise vergleichen zu können. Nutzen Sie den kostenlosen Onlinerechner und verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Konditionen hunderter verschiedener Anbieter. Durch einen Anbieterwechsel können Sie selbst Ökostromtarife günstiger als konventionelle Tarife bei Ihrem Grundversorger ermitteln. Investieren Sie ein paar Minuten Ihrer Zeit und sparen Sie im folgenden Jahr viel Geld.

Die Versorgungssicherheit mit Strom bleibt während des Wechselvorgangs zu jedem Zeitpunkt bestehen. Sie müssen sich keine Sorgen machen oder sich gar deshalb vom Wechsel abhalten lassen. Der neue Anbieter wird Sie bei der Abwicklung unterstützen. Unser Ratschlag: Nutzen Sie ruhig Gelegenheiten, durch einen Neukundenbonus zu sparen, aber kündigen Sie diese Tarife wieder rechtzeitig vor Vertragsablauf, um einen erneuten Strompreisvergleich angehen zu können. Bei der Vertragslaufzeit sollten Sie Bindungen länger als 12 Monate vermeiden.