• Top Vergleiche

    Unabhängig

    & gut recherchiert
  • Keine Kosten

    Vergleichen

    & Geld sparen
  • In Kooperation

    In Kooperation

    mit zahlreichen Shops

Aktueller Festgeldrechner auf VERGLEICHSPORTAL.de

Anlagebetrag:
Anlagedauer:
  • Geprüfte Einlagensicherung
  • Bonus sichern
  • Top Zins sichern
  • Unbegrenzte Höchstanlage

Festgeldrechner 2020 – Jetzt online Geld zu attraktiven Konditionen anlegen

Mit unserem Festgeldrechner verschaffen Sie sich im Handumdrehen einen Überblick über die tagesaktuellen Konditionen der verschiedenen Banken im Bereich Festgeld. Sparen Sie sich eine mühsame eigenständige Recherche auf den Webseiten der diversen Kreditinstitute und übersehen Sie kein Angebot, indem Sie unseren Vergleichsrechner benutzen. Dieser ist kostenlos, transparent und schnell. Lassen Sie sich alle Festgeldkonten anzeigen, die zu Ihrer beabsichtigen Anlagesumme und dem gewünschten Anlagezeitraum passen und wählen Sie das Konto mit dem besten Gesamtpaket aus.

Der Festgeldrechner hilft Ihnen dabei, nichts Wichtiges zu übersehen. So erhalten Sie nicht nur eine Übersicht über die derzeit attraktivsten Zinssätze, sondern können sich zu jedem Konto in der Liste der Suchergebnisse über weitere wichtige Vergleichskriterien wie Häufigkeit der Zinsausschüttungen oder Einlagensicherung informieren. So treffen Sie die richtige Entscheidung und wählen das für Sie beste Festgeldkonto. In unserem Ratgeber haben wir eine Menge Wissenswertes zu dieser Form der Geldanlage für Sie zusammengetragen. Werfen Sie einen Blick in den FAQ-Bereich und erfahren Sie, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test einen Festgeld-Test durchgeführt haben.

Was ist ein Festgeldrechner?

Als Festgeldrechner wird ein Online-Vergleichsrechner bezeichnet, mit dessen Hilfe Sie sich schnell und unkompliziert die Festgeldkonten mit den aktuell attraktivsten Konditionen anzeigen lassen können. Dabei liegt der Clou darin, dass Sie zunächst Ihre ganz spezifischen Daten in die Suchmaske eingeben und darauf basierend ein maßgeschneidertes Suchergebnis angezeigt bekommen. Der Festgeldrechner dient somit der schnellen Ermittlung jener Konten, die in Ihrer individuellen Situation in die engere Auswahl kommen sollten. Sie können Schritt für Schritt neben dem Zinssatz weitere Faktoren vergleichen und sich für eines der diversen Angebote von Banken aus ganz Europa entscheiden.

Unser Festgeldrechner unterstützt Sie bei der Suche nach dem zu Ihren ganz individuellen Vorstellungen passenden Festgeldkonto. Sie müssen nur einige wenige Werte angeben, um eine Liste mit Angeboten anzeigen zu lassen, aus denen Sie Ihren Favoriten auswählen können.

Wie funktioniert der Festgeldrechner?

FestgeldrechnerWenn Sie herausfinden möchten, welchen Zinsertrag Ihnen eine Festgeldanlage über einen bestimmten Zeitraum bescheren könnte, sollten Sie unseren Festgeldrechner benutzen. Der Rechner filtert automatisch passend zu den von Ihnen angegebenen Daten die richtigen Angebote aus unserer ständig aktualisierten Datenbank heraus und präsentiert Ihnen die relevanten Zahlen auf Ihrem Bildschirm. So funktioniert der Festgeldrechner:

  1. Geben Sie in das Feld „Anlagebetrag“ ein, welche Summe – in Euro – Sie gerne auf einem Festgeldkonto anlegen wollen.
  2. Wählen Sie bei „Anlagedauer“ aus dem Drop-Down-Menü aus, welche Laufzeit Ihre Festgeldanlage haben soll. Möglich sind Laufzeiten von einem Monat bis hin zu 120 Monaten.
  3. Starten Sie die Ermittlung passender Angebote über den Button „Vergleich starten“.
  4. Der Festgeldrechner zeigt Ihnen danach eine Liste der Konten an, die Ihnen die besten Konditionen entsprechend Ihrer Anfrage bieten. Die Angebote mit dem höchsten Zinssatz werden oben aufgeführt. Vergleichen Sie am besten eine Auswahl der ersten Treffer im Detail miteinander.
  5. Sobald Sie Ihre Auswahl getroffen haben, wechseln Sie über die entsprechend gekennzeichnete Schaltfläche direkt zur Bank und können dort das Konto beantragen.
  6. Nach einer erfolgreich bestandenen Identitätsprüfung erhalten Sie in Kürze alle Unterlagen zu Ihrem neuen, mit dem Festgeldrechner gefundenen Festgeldkonto.

Bevor Sie den Festgeldrechner benutzen, überlegen Sie sich am besten genau, welchen Betrag Sie wie lange entbehren können. Experten raten dazu, für etwaige finanzielle Notsituationen einen gewissen Puffer von idealerweise ein paar Monatsgehältern stets verfügbar zu halten. Dieses Geld könnten Sie zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto parken. Alles, was darüber hinausgeht, legen Sie besser Gewinn bringend und längerfristig auf einem Festgeldkonto an.

Wie lasse ich mit dem Festgeldrechner Zinserträge berechnen? Unser Festgeldrechner ist so aufgebaut, dass er Ihnen nach Angabe von Anlagedauer und Anlagebetrag automatisch die attraktivsten Angebote dazu auflistet. Im hinteren Teil der Übersicht bekommen Sie nicht nur den jeweiligen Zinssatz angezeigt, sondern direkt darunter sehen Sie den zu erwartenden Zinsertrag.

Wie vergleiche ich die Angebote im Festgeldrechner richtig?

In der Trefferliste zu Ihrer Suchanfrage wird der Festgeldrechner das Konto mit den höchsten Zinsen oben aufführen, da der Zinssatz das wichtigste Vergleichskriterium ist. Darüber hinaus sollten Sie einen Blick in den Reiter „Konditionen“ werfen. Hier erhalten Sie Details zum jeweiligen Konto. Sie können sich informieren, wann beziehungsweise wie häufig eine Zinsgutschrift erfolgt, ob es Einlagebeschränkungen in Form einer Mindestanlage oder Höchstanlage gibt und wie die Zinsstaffel zum jeweiligen Konto aussieht. Dieser können Sie entnehmen, bei welchen Anlagebeträgen und Laufzeiten Sie welche Zinsen erwarten dürfen.

Werfen Sie ebenfalls einen Blick in den Reiter „Einlagensicherung“, um zu erfahren, welche Einlagensicherung exakt im jeweiligen Fall im Ernstfall einspringt. Die wichtigsten Details und größten Vorteile eines jeden Kontos werden unabhängig davon in der Gesamtübersicht gut sichtbar dargestellt. Sie haben alle relevanten Faktoren in übersichtlicher Form vor Augen und werden leicht eine fundierte Entscheidung treffen können.

Welche Vor- und Nachteile hat Festgeld?

Bevor Sie den Festgeldrechner anwerfen und nach konkreten Konditionen suchen, sollten Sie im allerersten Schritt herausfinden, ob Festgeld überhaupt die optimale Form der Geldanlage für Ihre Zwecke ist. Ein Festgeldkonto bringt eine Menge an Vorzügen mit sich, aber auch den einen oder anderen Nachteil. Damit Sie Ihre Wahl am Ende nicht bereuen, sollten Sie sich alle Pro- und Contra-Argumente genau ansehen und gegeneinander abwägen.

  • Sehr sichere und leicht verständliche Form der Geldanlage
  • Bei langer Anlagedauer locken vergleichsweise attraktive Zinsen
  • Zinsgarantie für die gesamte Laufzeit
  • Kontoführung ist kostenlos
  • Bei häufiger Zinsausschüttung profitieren Sie zusätzlich vom Zinseszinseffekt
  • In der Regel keine hohe Mindestanlage erforderlich
  • Bei kurzen Laufzeiten oft unattraktive Zinssätze
  • Im Ernstfall kommen Sie nicht kurzfristig an Ihr Erspartes heran

Wie Sie sehen, ist es weniger sinnvoll, für ein paar Monate ein Festgeldkonto anzulegen. Die Zinsen werden sehr überschaubar sein und dennoch haben Sie während der Laufzeit keine Möglichkeit, einfach so auf das Ersparte auf dem Konto zuzugreifen. Daher bietet sich für das kurzfristige „Parken“ von Geldbeträgen ein Tagesgeldkonto mit täglicher Verfügbarkeit eher an.

Sofern Sie bereits einen ausreichenden finanziellen Puffer für Krisenzeiten angespart haben, sind Tagesgeldkonten aufgrund ihrer schwankenden Zinssätze für längerfristiges Geld anlegen nicht die beste Option. Dann empfiehlt es sich, mit dem Festgeldrechner nach passenden Festgeldkonten zu suchen. Dort erhalten Sie einen festen Zinssatz für die gesamte Anlagedauer garantiert und können dadurch schon vorab kalkulieren, wie Ihre Rendite aussehen wird. Eine besonders hohe Mindestanlage wird von kaum einer Bank gefordert. Zudem ist die Funktionsweise von Festgeld sehr einfach und finanztechnische Laien benötigen dafür kein besonders Fachwissen. Wenn Sie Ihr Festgeldkonto clever auswählen, kommt Ihnen der Zinseszinseffekt auf Dauer zugute.

Warum sollte ich gerade diesen Festgeldrechner nutzen?

Es gibt einige gute Gründe, weshalb Sie für Ihre Suche nach den besten Zinsen unseren Festgeldrechner nutzen sollten. Sofern Sie sich noch nicht sicher sind, haben wir die wichtigsten Argumente im Folgenden für Sie kurz und prägnant zusammengefasst:
Bitte genau hinschauen

  • Finden Sie auf Anhieb die passenden Konten für Ihre gewünschte Laufzeit
  • Kein relevantes Angebot geht verloren
  • Tagesaktuelle Konditionen von Banken aus ganz Europa
  • Alle angezeigten Konten bieten eine Einlagensicherung
  • Transparente Informationen zu allen wichtigen Details und Konditionen
  • Anzeige des zu erwartenden Zinsertrages
  • Kostenlos und unverbindlich

Selbst wenn Sie noch nicht sicher sind, ob Sie ein Festgeldkonto beantragen werden, können Sie sich mit unserem Vergleichsrechner mögliche Zinserträge anzeigen lassen und basierend auf diesen Erkenntnissen entscheiden.

Unser Festgeldrechner zeigt Ihnen nicht nur den Zinssatz an, sondern auch den Zinsertrag in Euro, den Sie bei Ihrem gewählten Anlagezeitraum erwarten können.

Auf welche Kriterien muss ich beim Vergleichen achten?

Geld anlegen RechnerBesonders effektiv verwenden Sie den Festgeldrechner, wenn Sie exakt wissen, wie Sie vorgehen und auf welche Dinge Sie achten müssen. Damit Sie unabhängig von Ihrem bisherigen Wissensstand die richtigen Entscheidungen treffen, haben wir für Sie an dieser Stelle eine Liste der wichtigsten Vergleichskriterien für Festgeldkonten erstellt. Entscheiden Sie selbst, welche der Punkte höchste Priorität für Sie haben sollen:

  • Zinssatz: Der Zinssatz steht auf der Liste der Vergleichskriterien meist an erster Stelle – hat er doch entscheidenden Einfluss darauf, wie Ihre Rendite aussehen wird. Aus diesem Grund stellt der Festgeldrechner die Konten mit dem höchsten Zinssatz an erster Stelle dar.
  • Einlagensicherung und Stabilität: Zwar gilt Festgeld als eine der sichersten Geldanlageformen überhaupt, Sie sollten dennoch beim Vergleichen der Angebote auf einige Merkmale schauen. Welche nationale Einlagensicherung greift und in welchem Land hat die Bank ihren Sitz? Es sollte möglichst ein finanziell stabiles europäisches Land sein, so dass die versprochenen Einlagensicherungssysteme im Ernstfall greifen.
  • Frequenz der Zinsausschüttung: Generell gilt, je häufiger die Festgeldzinsen auf das Konto überweist, desto besser ist dies für Sie. Denn mit jeder Zinsgutschrift steigt der gesamte Kontostand an – beim nächsten Mal wird eine entsprechend höhere Gesamtsumme erneut verzinst. Diese Dynamik wird als Zinseszinseffekt bezeichnet.
  • Einlagebeschränkung: Eine mögliche Einlagebeschränkung könnte Ihnen einen Strich durch die Rechnung machen, wenn Sie zum Beispiel weniger oder mehr Geld anlegen möchten als die jeweilige Bank auf Ihrem Festgeldkonto erlaubt. Teilweise gibt es eine Mindestanlage, so müssen Sie zum Beispiel mindestens 100 Euro einzahlen, um das Konto eröffnen zu können. Auf der anderen Seite schreiben einige Banken vor, dass es etwa eine Höchstanlage von 100.000 Euro gibt.
  • Zinsstaffel: Wenn Sie den Festgeldrechner benutzen, sollten Sie bei den in die engere Auswahl kommenden Konten unbedingt in den Reiter „Zinsstaffel“ schauen. Denn die Banken vergeben Zinssätze oft in gestaffelter Form. Ausschlaggebend ist meist die Laufzeit. So ist es gut möglich, dass Sie durch die Verlängerung der Anlagedauer um nur einen Monat plötzlich einige Prozentpunkte mehr an Zinsen erhalten können.
  • Automatische Wiederanlage: Viele Fragen sich, was nach Ablauf der Laufzeit mit dem Geld auf dem Festgeldkonto geschieht. Bei einigen Konten erfolgt sofort eine automatische Wiederanlage. Hier sollten Sie daher auf eine rechtzeitige Kündigung achten, wenn Sie dies nicht möchten. Teilweise schickt die Bank eine Mitteilung an den Kunden heraus und bittet diesen darum, sich zu entscheiden.
Was geschieht mit meinem Geld am Ende der Laufzeit? Bei etlichen Festgeldkonten wird das Geld nach Ablauf der Laufzeit automatisch wieder neu angelegt. Wer das nicht möchte, muss rechtzeitig kündigen. Informieren Sie sich daher rechtzeitig über die relevanten Kündigungsfristen und halten Sie diese ein, wenn Sie Ihr Erspartes lieber anderweitig verwenden möchten.

Wie ermittele ich mit dem Festgeldrechner die beste Laufzeit?

Das Praktische an unserem Festgeldrechner ist, dass Sie damit schnell herausfinden können, welche Laufzeit für Ihre Geldanlage sinnvoll ist. Geben Sie zunächst die von Ihnen beabsichtigte Laufzeit an und den gewünschten Anlagebetrag. Nun sehen Sie, welche Angebote in Front liegen und die attraktivsten Zinssätze für diese Parameter bieten. Durch einen Blick in die Zinsstaffel der aufgeführten Konten finden Sie heraus, ab welcher Laufzeit unter Umständen noch höhere Zinssätze angeboten werden. Dementsprechend können Sie den Anlagezeitraum anpassen und erneut vergleichen. Vielleicht müssen Sie ein wenig herumprobieren, aber mit dieser Taktik stehen Ihre Chancen sehr gut, die ideale Laufzeit zu ermitteln.

Wie eröffne ich ein Festgeldkonto?

Bevor Sie ein Festgeldkonto eröffnen können, müssen Sie wissen, welches Konto am besten zu Ihrem Vorhaben passt. Das finden Sie im Nu mit unserem Festgeldrechner heraus. Sobald es konkret wird, müssen Sie noch einige Schritte zur Kontoeröffnung auf der Website der entsprechenden Bank durchlaufen. Dazu gehört unter anderem eine sogenannte Identitätsprüfung oder Identitätsfeststellung. Diese kann mit Hilfe von zwei unterschiedlichen Methoden erfolgen:

  • PostIdent-Verfahren: Hierbei ist es erforderlich, dass Sie mit den ausgefüllten Unterlagen und einem Ausweisdokument zu einer Filiale der Deutschen Post in Ihrer Nähe gehen und sich von einem dort beschäftigten Mitarbeiter Ihre Identität bescheinigen lassen. Die Unterlagen werden anschließend auf dem Postweg an die Bank geschickt. Es kann einige Tage dauern, ehe Sie grünes Licht bekommen.
  • VideoIdent-Verfahren: Dieses Verfahren ist die moderne Alternative zum klassischen PostIdent-Verfahren. Der Vorteil liegt darin, dass es wesentlich schneller über die Bühne geht und für Sie als zukünftiger Bankkunde zudem bequemer ist. Sie müssen nicht extra zur Post gehen, sondern weisen sich ganz einfach im Rahmen eines Videochats mit einem Bankmitarbeiter aus. Legen Sie Ihr Ausweisdokument bereit, damit Sie es nicht vergessen.

Kann ich ein Festgeldkonto als Gemeinschaftskonto eröffnen?

Wichtiger HinweisWenn Sie mit Ihrem Ehepartner oder Ihrem festen Lebenspartner zusammenleben, möchten Sie möglicherweise auch gerne zusammen Geld für eine gemeinsame Zukunft anlegen. Ein Festgeldkonto bietet sich für diesen Zweck an, wenn Ihnen der Faktor Sicherheit viel bedeutet. Damit die Handhabung in der Praxis möglichst unkompliziert ist und beide Partner Zugriff auf das Konto haben, sollten Sie es als Gemeinschaftskonto anlegen. Diese Möglichkeit besteht allerdings nicht bei allen Banken, so dass Sie am besten schon im Festgeldrechner auf entsprechende Hinweise achten sollten. Zudem sollten Sie ein Gemeinschaftskonto nur dann anlegen, wenn beide Partner sich gerade in finanziellen Dingen absolut vertrauen können.

Tipp: Geld anlegen als Festgeld und dennoch flexibel bleiben

Das größte Problem bei Festgeldkonten ist die mangelnde Flexibilität. Dadurch, dass Sie das Geld für die gesamte Laufzeit an die Bank abgeben müssen, verringert sich Ihr finanzieller Handlungsspielraum. Das kann in einer unvermittelten Notlage unangenehme Folgen nach sich ziehen – nicht jedoch, wenn Sie clever vorgehen und auf die sogenannte Zinstreppe setzen.

Diese Methode ist leicht erklärt. Sie teilen dabei den vorgesehenen Gesamtbetrag in mehrere gleichgroße Teile auf. Nun legen Sie zum Beispiel ein Viertel des Betrages für 4 Jahre auf einem Festgeldkonto an, das Sie mit dem Festgeldrechner für diese Laufzeit ermittelt haben. Ein weiteres Viertel legen Sie für 3 Jahre, das dritte Viertel für 2 Jahre und das letzte Viertel für ein Jahr an. Welches Konto für die jeweilige Laufzeit am besten ist, finden Sie im Nu mit unserem Festgeldrechner heraus.

Der Vorteil an der Strategie ist, dass Sie auf der einen Seite von attraktiven Zinssätzen profitieren, auf der anderen Seite aber flexibel und finanziell handlungsfähig bleiben. Sie erhalten jedes Jahr ein Viertel des Gesamtbetrages frisch verzinst zurück und können überlegen, was Sie weiterhin damit machen. Unter Umständen gibt es mittlerweile sogar ein Festgeldkonto, das noch einen besseren Zinssatz anbietet? Finden Sie es heraus. Unser Festgeldrechner steht jederzeit für Sie bereit.

Legen Sie nie zu Geld zu lange auf ein und demselben Festgeldkonto an, da Sie sonst zu unflexibel werden. Clevere Anleger nutzen die Strategie der sogenannten Zinstreppe und teilen den Gesamtbetrag auf verschiedene Konten auf.

Wie achte ich im Festgeldrechner auf die Sicherheit?

Sicherheit ist für viele Anleger ebenso wichtig wie eine hohe Rendite. Es ist vernünftig, von Anfang an auf diesen Aspekt zu achten. Während Sie den Festgeldrechner verwenden, können Sie sich bereits darüber informieren, welche Konten ein ausreichendes Maß an Sicherheit bieten. Dabei gibt es Unterschiede. Zwar ist Festgeld generell sehr sicher, doch es gibt Abstufungen.

Entscheiden Sie sich für ein Konto bei einer Bank innerhalb der Europäischen Union beziehungsweise des Europäischen Wirtschaftsraums, greift die gesetzliche europäische Einlagensicherung und sichert Festgeldkonten bis zu einem Betrag von 100.000 Euro je Kunde und Bank ab. Bei Verheirateten gilt ein Gesamtbetrag von 200.000 Euro. Ob dieses Sicherungssystem im Fall der Fälle wirklich greift, kann niemand zu 100 Prozent abschätzen. In wirtschaftlich stabilen Ländern können Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen. Deshalb raten wir Ihnen, schon im Festgeldrechner genau darauf zu achten, welche Einlagensicherung greift und in welchem Land sich der Sitz der Bank befindet.

Bei höheren Anlagesummen als 100.000 Euro gilt es noch sorgfältiger hinzusehen, wo Sie dieses Geld hingeben. Bei den meisten deutschen Banken zum Beispiel existieren zusätzliche Einlagensicherungssysteme auf freiwilliger Basis, sodass deutlich höhere Guthaben ebenfalls abgesichert sind.

Hohe Zinsen sind im Festgeldrechner manchmal bei weniger bekannten Kreditinstituten zu finden, die noch dazu ihren Sitz im Ausland haben. Das ist an sich kein Ausschlusskriterium. Idealerweise sollten Sie jedoch Anbieter wählen, die schon seit ein paar Jahren Angebote im Bereich Festgeld in Deutschland anbieten. Wichtig ist außerdem ein gutes Länderranking.

Wie kann ich beim Festgeld die Laufzeit verlängern?

Beim Festgeld ist grundsätzlich eine automatische Wiederanlage möglich nach dem Ablauf der Laufzeit. Dies kann auch als „Verlängerung“ bezeichnet werden. Am besten ist es jedoch, wenn Sie es nicht einfach automatisch laufen lassen, sondern rechtzeitig kritisch prüfen, ob es Sinn macht bei der bisherigen Bank zu bleiben. Wir raten Ihnen dazu, den Festgeldrechner zu starten und sich mit dessen Hilfe einen Überblick über die aktuellen Konditionen aller Banken zu verschaffen. Sollte die bisherige Bank dabei gut abschneiden, spricht nichts dagegen, das Geld weiterhin dort zu belassen. Falls dies nicht der Fall ist, sollten Sie lieber zu einem Festgeldkonto mit besseren Zinsen wechseln. Im Zusammenhang mit der automatischen Wiederanlage fällt mitunter auch der Begriff Prolongation.

Mit dem Festgeldrechner in 3 einfachen Schritten zum Erfolg

Bitte merkenIn nur drei einfachen Schritten begleitet unser Festgeldrechner Sie von der unverbindlichen Suchanfrage bis zu einem Festgeldkonto, das zu Ihnen passt. Je systematischer Sie das Ganze angehen, desto zufriedener werden Sie mit Ihrer Wahl sein. Gehen Sie am besten folgendermaßen vor und befolgen Sie unsere kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Festgeldrechner starten: Im ersten Schritt rufen Sie unseren Festgeldrechner auf und geben dort die geforderten Daten ein. Abgefragt werden lediglich Ihre gewünschte Anlagedauer sowie die angepeilte Laufzeit, sodass Sie mit wenigen Angaben durch sind und die Ermittlung der aktuellen Angebote im Bereich Festgeld per Mausklick starten können.
  2. Konto auswählen: Im zweiten Schritt ist besondere Konzentration erforderlich. Sie müssen aus der Liste der angezeigten Suchergebnisse das Festgeldkonto auswählen, das am besten zu Ihnen und dem passt, was Sie sich von einem solchen Konto erwarten. Neben dem Zinssatz sollten Sie auf die Faktoren achten, die wir Ihnen weiter oben im Ratgeber aufgeführt haben. Vor allem der Faktor Sicherheit ist niemals zu vernachlässigen.
  3. Neues Festgeldkonto beantragen: Sie sind sich sicher, dass Ihre Auswahl die richtige ist? Im letzten Schritt folgt die Beantragung des zukünftigen Festgeldkontos. Begeben Sie sich dazu über den angezeigten Link im Festgeldrechner auf die Seite der Bank. Dort werden Sie Instruktionen erhalten, wie weiter vorzugehen ist und auf welchem Wege beispielsweise die Legitimationsprüfung erfolgen kann.

Sobald Sie alle Unterlagen zu Ihrem Konto von der Bank erhalten haben, können Sie wie vorgesehen den Geldbetrag vom verknüpften Referenzkonto auf das neue Festgeldkonto überweisen und sich auf die zu erzielenden Festgeldzinsen freuen.

Ist der Festgeldrechner kostenlos? Selbstverständlich müssen Sie für die Nutzung unseres Festgeldrechners nichts bezahlen. Der Service steht Ihnen komplett unentgeltlich und unverbindlich zur Verfügung und Sie können so oft darauf zugreifen, wie es nötig ist.

Bieten die Stiftung Warentest oder Öko Test einen Festgeld-Test an?

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle den regelmäßig aktualisierten Festgeld-Test der Stiftung Warentest ans Herz legen, den Sie unter diesem Link abrufen können. Der Download kostet eine geringe Gebühr. Dafür erhalten Sie alle 14 Tage aktualisierte Informationen. Aktuell sind es 734 Festzinsanlagen mit Laufzeiten zwischen einem Monat und zehn Jahren, deren Zinskonditionen im Testbericht zusammengefasst werden.

Egal, wie lange Sie gerne Festgeld anlegen möchten, hier sollte also etwas Passendes für Sie dabei sein. Entnehmen Sie einer Tabelle, zu welcher nationalen Einlagensicherung eine Bank gehört, um eine Risikoabwägung vornehmen zu können. Hierbei unterstützt Sie zudem eine Liste ausländischer Kreditinstitute, von denen die Experten der Stiftung Warentest ausdrücklich abraten. Schauen Sie sich außerdem gerne diese Übersichtsseite an, auf der sich die Redakteure mit den Themen Festgeld, Tagesgeld und Sparbriefen auseinandergesetzt haben.

Neben der Stiftung Warentest setzen viele Verbraucher auf das Fachwissen und Urteilsvermögen der Zeitschrift Öko Test, die sich teilweise ebenfalls mit Finanzfragen beschäftigt. Leider gibt es dort aktuell noch keinen reinen Festgeld-Test. Dafür können Sie sich in diesem Artikel 34 verschiedene Geldanlage-Angebote vorstellen lassen. Unter Umständen ist eine Alternative für Sie von Interesse?

FAQ

Wie finde ich die besten Zinsen mit dem Festgeldrechner?

Um sich einen Überblick über die aktuellen Konditionen fürs Festgeld aller relevanter Banken aus ganz Europa zu verschaffen, müssen Sie lediglich ein paar wenige Angaben in den dafür vorgesehenen Feldern des Festgeldrechners machen. Tragen Sie ein, welche Summe Sie gerne anlegen wollen und über welche Laufzeit sich das Ganze erstrecken soll. Nun können Sie per Mausklick passende Angebote zu dieser Suchanfrage ermitteln lassen. Dies geschieht vollkommen automatisiert und der Festgeldrechner liefert Ihnen wenige Augenblicke später eine Liste mit Treffern. Die Angebote mit den besten Zinsen finden Sie oben, sodass Sie nicht hin und her scrollen müssen.

Liefert der Festgeldrechner mir Konten ohne Einlagensicherung?

Nein, diesbezüglich müssen Sie sich keine Sorgen machen. In unserer Datenbank sind nur Banken mit Festgeldkonten verzeichnet, die aus dem europäischen Raum kommen und somit automatisch in den Bereich der gesetzlichen Einlagensicherung fallen. Diese stellt sicher, dass Sparguthaben bis zu einem Betrag in Höhe von 100.000 Euro geschützt sind – selbst wenn die Bank während der Laufzeit pleitegehen würde. Es ist trotzdem nicht verkehrt, darauf zu achten, in welchem Land die jeweilige Bank ihren Sitz hat. Stabile Länder sollten Sie dabei bevorzugen.

Welche Laufzeiten kann ich im Festgeldrechner auswählen?

Um die Laufzeit zu bestimmen, enthält der Festgeldrechner das Suchfeld mit der Bezeichnung „Anlagedauer“. Hier können Sie aus einem Drop-Down-Menü verschiedene Zeiträume auswählen. Es geht los mit einem Monat. Außerdem können Sie sich für eine Laufzeit von 3 Monaten, 6 Monaten, 9 Monaten, 12 Monaten, 24 Monaten, 36 Monaten, 48 Monaten, 60 Monaten und 120 Monaten entscheiden. Welche Laufzeit in Ihrem Fall am Sinnvollsten ist, müssen Sie individuell entscheiden. Um einen möglichst ordentlichen Zinssatz zu erhalten, sollte die Anlagedauer allerdings nicht zu kurz gewählt werden. Eine zu lange Laufzeit hingegen birgt das Risiko, dass Sie zu lange nicht an Ihr Geld herankommen. Experten empfehlen daher einen Anlagezeitraum von zwei bis drei Jahren.

Wie sieht es beim Festgeld mit der Besteuerung aus?

Als Privatanleger mit einem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland fallen Sie unter das deutsche Steuerrecht. Das bedeutet, dass auf Zinseinnahmen grundsätzlich eine Abgeltungssteuer in Höhe von derzeit 25 Prozent abzuführen ist. Diese Steuern werden von der jeweiligen Bank direkt einbehalten und an das zuständige Finanzamt abgeführt. Sie können sich jedoch davon befreien lassen – bis zu einem Zinsgewinn in Höhe von 801 Euro im Jahr bei Alleinstehenden und bis zu 1.602 Euro jährlich bei Verheirateten. Reichen Sie hierzu einen sogenannten Freistellungsauftrag in ausreichender Höhe bei Ihrer Bank ein. Dadurch bleiben Ihre Zinseinnahmen bis zu den genannten Grenzwerten steuerfrei. Bei ausländischen Banken sollten Sie sich im Detail informieren, welche Regelungen im einzelnen Fall gelten.

Wie erfolgt die Legitimationsprüfung im Festgeldrechner?

Direkt im Festgeldrechner findet keinerlei Legitimationsprüfung statt, da die Anfragen für Sie komplett unverbindlich sind. Eine solche Prüfung steht erst an, wenn Sie sich für ein Konto bei einer bestimmten Bank entschieden haben. Dann gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wie die Prozedur ablaufen kann. Die eine Variante ist das althergebrachte PostIdent-Verfahren, bei dem Sie eine Postfiliale in Ihrer Nähe aufsuchen und sich dort gegenüber einem Mitarbeiter legitimieren müssen. Die zweite, deutlich schnellere Variante ist das VideoIdent-Verfahren. In dessen Rahmen weisen Sie sich vom heimischen Rechner aus via Videochat direkt gegenüber einem Bankmitarbeiter aus, der sofort alle weiteren Schritte in die Wege leiten kann.

Kann ich ein Festgeldkonto automatisch verlängern?

Je nachdem, bei welcher Bank Sie Ihr Festgeldkonto beantragt haben, beinhaltet dies teilweise sogar automatisch eine sogenannte Wiederanlage nach dem Ablauf der vereinbarten Laufzeit. Sollten Sie dies wünschen, gilt es auf entsprechende Regelungen im Kleingedruckten zu achten. Da sich die Konditionen im Laufe der Zeit verändern können, ist es allerdings ratsam, vor einer erneuten Entscheidung für dieselbe Bank wieder den Festgeldrechner zu befragen. Es ist gut möglich, dass es mittlerweile bei einer anderen Bank bessere Zinsen beziehungsweise generell attraktivere Konditionen gibt. In einem solchen Fall wäre eine Wiederanlage bei der bisherigen Bank eher kontraproduktiv für das Wachstum Ihres Vermögens.

Kann ich mein Festgeldkonto vorzeitig kündigen?

Eine vorzeitige Kündigung ist bei Festgeldkonten vom Grundsatz her nicht vorgesehen. Anders als zum Beispiel bei Tagesgeldkonten, die mit der täglichen Verfügbarkeit des Geldes beworben werden, binden Sie Ihr Erspartes beim Festgeld – wie der Name es bereits verrät – fest an die Bank für die vereinbarte Laufzeit. Es ist mit Schwierigkeiten verbunden, aus diesem Vertrag vorzeitig wieder herauszukommen. Am besten ist es, wenn dies gar nicht erst notwendig wird, weil Sie ausreichend finanzielle Mittel zusätzlich auf Ihrem Girokonto oder einem Tagesgeldkonto bereithalten für Notsituationen. Es ist dennoch sinnvoll, schon im Festgeldrechner zu schauen, welche Regelungen bei den jeweiligen Banken in Bezug auf eine vorzeitige, außerplanmäßige Auszahlung des Guthabens getroffen wurden. Eindeutige Angaben erleichtern Ihnen die Abwicklung im Ernstfall enorm. Sie müssen jedoch davon ausgehen, dass bei einer Kündigung während der Laufzeit alle bis dahin erwirtschafteten Zinsgewinne verloren gehen.

Fazit: Mit dem Festgeldrechner das optimale Konto ermitteln

WichtigGeld anlegen will gelernt sein. Bevor Sie damit beginnen, sollten Sie sich als allererstes überlegen, welche Form der Geldanlage für Sie die richtige Wahl ist. Ob es sich dabei um Festgeld handeln könnte, dürften Sie im Rahmen der Lektüre dieses Ratgebers bereits herausgefunden haben. Wenn Ihre Antwort „ja“ lautet, sollten Sie an die konkrete Umsetzung Ihres Vorhabens gehen. Dabei unterstützen wir Sie mit unserem kostenlosen und benutzerfreundlich gestalteten Festgeldrechner. Mit nur wenigen Mausklicks bekommen Sie mit dem Rechner Licht ins Dickicht der unterschiedlichen Angebote, die der Markt aktuell zu bieten hat.

Da die relevanten Variablen – Anlagebetrag und Anlagedauer – direkt abgefragt werden, liefert Ihnen der Vergleichsrechner ausschließlich Angebote, die zu Ihrem Vorhaben passen. Denn je nachdem, wie viel Geld Sie anlegen möchten und wie lange, werden ganz andere Banken an der Spitze liegen. Selbst nachdem Sie die Trefferliste bereits angezeigt bekommen haben, können Sie an den einzelnen Variablen noch nachjustieren und überprüfen, wie sich die verfügbaren Angebote dadurch ändern. Gerade beim Festgeld kann ein Monat länger schon eine Menge ausmachen, was den Zinssatz angeht.

Bedenken Sie bei allen Überlegungen, dass nicht nur der Zinssatz eine Rolle spielen sollte. Angesichts der schweren Finanzkrise von vor einigen Jahren empfiehlt es sich, den Faktor Sicherheit ebenfalls nicht außer Acht zu lassen. Hier sollte Ihr Augenmerk darauf liegen, welche Einlagensicherung bei der Bank Ihrer Wahl in einem etwaigen Ernstfall ins Spiel kommt und ob das Land, in welchem die Bank Ihren Sitz hat, als stabil eingestuft wird. Wir wünschen Ihnen viel Freude und ein gutes Händchen bei der Nutzung unseres Festgeldrechners.

Glossar zum Thema Festgeldrechner

Anlagebetrag

Unter dem Anlagebetrag versteht der Festgeldrechner jene Summe, die Sie gerne auf einem Festgeldkonto Gewinn bringend anlegen möchten. Geben Sie in das entsprechende Feld also genau diesen Geldbetrag ein, den Sie sich vorab gut überlegen sollten. Der Anlagebetrag sollte zum einen so gewählt werden, dass Sie zusätzlich noch einen finanziellen Puffer haben. Zum anderen hat seine Bestimmung einen direkten Einfluss darauf, welche Festgeldkonten Ihnen der Festgeldrechner als Optionen ausspucken wird.

Anlagezeitraum

Der Anlagezeitraum, häufig auch Anlagedauer oder Laufzeit genannt, legt fest, wie lange der Anlagebetrag auf dem Festgeldkonto liegen soll. Da Sie anders als beim Tagesgeld nicht täglich auf Ihr Erspartes zugreifen können, sollten Sie genau abwägen, wie lange Sie den angedachten Geldbetrag aus der Hand geben können und wollen. Der Anlagezeitraum sollte letzten Endes auf der einen Seite lang genug gewählt sein, um einen ordentlichen Zinssatz zu bekommen. Auf der anderen Seite sollte er nicht zu lang sein, so dass Sie auf sämtliche Flexibilität verzichten.

Effektiver Jahreszins

Der effektive Jahreszins spielt eine wichtige Rolle, wenn Sie einen Festgeldrechner nutzen. Im Gegensatz zum sogenannten Nominalzins gibt er eine realistischere Auskunft darüber, wie viel Festgeldzinsen Sie am Ende tatsächlich erwarten dürfen. Das liegt daran, dass bei seiner Berechnung verschiedene Faktoren Berücksichtigung finden, die einen Einfluss auf das Endergebnis haben könnten. Dazu zählen etwa Gebühren oder Abschläge, die jedoch beim Festgeld keine zentrale Bedeutung haben.

Einlagensicherung

Die Bedeutung des Themas Einlagensicherung lässt sich gar nicht hoch genug einstufen. Neben dem Zinssatz sollten Sie vor allem diesen Punkt genau prüfen, während Sie einen Festgeldrechner verwenden. Zwar gilt in Europa eine gesetzliche Einlagensicherung, die grundsätzlich für Spareinlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro bei einer Bankenpleite einspringt. Jedoch könnte es in der Praxis bei instabilen Staaten möglicherweise Probleme geben. In wirtschaftlich gefestigten Ländern wie Deutschland existieren zudem zusätzliche freiwillige Einlagensicherungssysteme der Bankenverbände, die sogar weitaus höhere Einlagesummen komplett absichern.

Festzins

Der Festzins ist charakteristisch für das Festgeld. Anders als bei anderen Anlageformen können Sie mit einem festen Zinssatz kalkulieren, der – einmal festgeschrieben – für die gesamte Anlagedauer Gültigkeit besitzt. Im Vergleich zum variablen Zinssatz stellt der Festzins eine Zinsgarantie dar. Der letztgenannte Begriff wird in diesem Zusammenhang ebenfalls häufiger verwendet. Durch den Festzins müssen Sie keine plötzliche Senkung des Zinssatzes befürchten. Auf der anderen Seite kommt Ihnen eine allgemeine Anhebung des Zinsniveaus während der Laufzeit nicht zugute.

Zinseszinseffekt

Der Zinseszinseffekt wird beim Vergleichen mit einem Festgeldrechner häufig außer Acht gelassen. Dabei kann er einen nicht unerheblichen Einfluss auf das haben, was Sie unter dem Strich an Festgeldzinsen erwirtschaften. Je öfter Sie von der Bank eine Zinsgutschrift erhalten, desto schneller erhöht sich der Gesamtbetrag auf dem Konto. Dieser höhere Gesamtbetrag wird bei der nächsten Zinsgutschrift entsprechend berücksichtigt, was unter dem Strich zu einem jedes Mal weiter steigenden Eurobetrag führt, der Ihnen gutgeschrieben wird. Dieser Effekt wird Zinseszinseffekt genannt.

Zinsgutschrift

Wenn die Bank Ihnen eine Zinsgutschrift erteilt, bedeutet das, dass Ihnen die Ihnen zustehenden Zinsen ausgezahlt werden. Es wird teilweise auch von einer Zinsausschüttung gesprochen. Wie hoch die Zinsgutschrift ausfallen wird, hängt vom Zinssatz, der Anlagedauer und dem gewählten Anlagebetrag ab. Bei einigen Banken erfolgt die Zinsgutschrift endfällig, das heißt Sie erhalten lediglich einmal – am Ende der Laufzeit – Ihre Zinsen auf Ihr Konto. Andere Kreditinstitute überweisen die Festgeldzinsen halbjährlich, vierteljährlich oder sogar monatlich. Um davon im Rahmen des Zinseszinseffekts profitieren zu können, muss die Überweisung der Zinsen auf das Festgeldkonto und nicht etwa auf das verbundene Referenzkonto erfolgen.

Referenzkonto

Wer ein Festgeldkonto anlegen will, muss ein Referenzkonto angeben, über das in Zukunft Transaktionen getätigt werden. Das gilt sowohl für Ihre Überweisung von Geld auf das Festgeldkonto als auch umgekehrt. So benötigt die Bank ein Konto, auf das am Ende der Laufzeit der gesamte Anlagebetrag nebst Zinsen überwiesen werden kann. Im Normalfall können Sie dazu Ihr gewöhnliches Girokonto benutzen.