• Top Vergleiche

    Unabhängig

    & gut recherchiert
  • Keine Kosten

    Vergleichen

    & Geld sparen
  • In Kooperation

    In Kooperation

    mit zahlreichen Shops

Jetzt Stromrechner nutzen & sparen

Anzahl Personen:
Verbrauch:
PLZ:
  • Bis zu 720 € sparen
  • Bis 350 € Sofortbonus
  • In 5 Minuten online wechseln
  • Lange Preisgarantien

Stromrechner 2020 – Jetzt mit dem Stromvergleichsrechner zum günstigsten Tarif

Ein Stromrechner ist eine große Hilfe für Sie, wenn Sie sich nach den aktuell günstigsten Stromtarifen umsehen wollen. Finden Sie den für Sie besten Tarif, ohne eine aufwändige Recherche starten zu müssen. Denn der Strom-Rechner verfügt über eine umfangreiche Datenbank mit den Angeboten der an Ihrem Wohnort verfügbaren Stromanbieter und Tarife. So können Sie sich mit wenigen Mausklicks einen Überblick verschaffen über die sich bietenden Optionen. Durch einen Wechsel können Sie im Idealfall bis zu mehrere hundert Euro sparen.

Damit der Stromvergleichsrechner möglichst präzise Ergebnisse ausgibt, sollten Sie bei der Angabe der geforderten Daten gewissenhaft vorgehen. Halten Sie Ihre letzte Stromabrechnung bereit. Nur so kann der Rechner Ihnen die auf Ihren Verbrauch zugeschnittenen Stromtarife liefern. Erfahren Sie in unserem Ratgeber eine Menge Wissenswertes zur Nutzung eines Stromrechners und was Sie dabei alles beachten sollten. Werfen Sie einen Blick in unseren akribisch recherchierten FAQ-Bereich und finden Sie heraus, ob die Stiftung Warentest oder das Magazin Öko Test einen Stromrechner-Test anbieten.

Was ist ein Stromrechner?

Bei einem Stromrechner handelt es sich um ein Onlinetool, mit dessen Hilfe Sie sich bequem von Ihrem heimischen Rechner aus einen Überblick über günstige Stromanbieter verschaffen können. Dabei geben Sie einige wenige relevante Daten in die Suchmaske ein und starten anschließend per Mausklick den Vergleichsrechner. Das Besondere an einem Online-Strom-Rechner ist, dass die Ergebnisliste nicht nur auf Ihren Stromverbrauch zugeschnittene Angebote enthält. Es wird dabei weiterhin berücksichtigt, welche Tarife an Ihrem Wohnort verfügbar sind. Innerhalb weniger Minuten ist die Prozedur abgeschlossen und Sie können direkt online den Anbieter wechseln, wenn Sie eine günstigere Alternative gefunden haben.

Wie nutze ich den Strom-Rechner?

StromrechnerDamit Sie sich nicht erst darüber Gedanken machen müssen, wie genau unser Stromrechner funktioniert, liefern wir Ihnen eine kurze Anleitung. Gehen Sie einfach Schritt für Schritt vor und sparen Sie schon in Kürze bares Geld dank einem günstigeren Energieversorger. Und so funktioniert es:

  1. Wählen Sie die Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Personen aus.
  2. Geben Sie Ihren Stromverbrauch in Kilowattstunden an.
  3. Tragen Sie Ihre Postleitzahl in das dafür vorgesehene Feld ein.
  4. Gehen Sie nun auf die Schaltfläche „Tarife berechnen“ und klicken diese an.
  5. Der Stromrechner wird gestartet und präsentiert Ihnen kurz darauf eine Übersicht mit den an Ihrem Wohnort verfügbaren Stromtarifen. Die günstigsten werden ganz oben aufgelistet.
  6. Vergleichen Sie die besten Angebote gewissenhaft miteinander und wählen Sie Ihren Favoriten aus.
  7. Wechseln Sie per Mausklick auf die Website des Anbieters und beantragen Sie dort den Tarif Ihrer Wahl.

Je nachdem, wie lang Ihre Kündigungsfrist beim aktuellen Stromversorger ist, können Sie schon bald von günstigeren Strompreisen profitieren. In den meisten Fällen kümmert sich der neue Anbieter sogar um die Abwicklung Ihrer Kündigung. Es ist ratsam, regelmäßig einen Stromvergleichsrechner zu benutzen, um nie zu viel Geld für Strom zu bezahlen.

Nutzen Sie den kostenlosen Stromrechner und vergleichen Sie die Tarife der an Ihrem Wohnort verfügbaren Stromanbieter miteinander. Innerhalb weniger Minuten können Sie wechseln und bis zu 720 Euro sparen. Profitieren Sie zudem von attraktiven Sofortboni.

Wie hilft mir der Stromrechner?

Der größte Mehrwert eines Online-Stromrechners ist die Tatsache, dass er Ihnen auf schnellstmögliche Weise Orientierung im Dickicht der zahlreichen Stromanbieter und Stromtarife bietet. Bei hunderten Anbietern, die verschiedene Tarife im Portfolio haben, fällt es schwer, das Passende herauszufiltern. Diesen Job erledigt der Stromrechner für Sie und benötigt nur wenige Augenblicke.

Sie müssen Daten zu Ihrem Wohnort und Stromverbrauch eingeben, den Rest übernimmt der Strom-Rechner für Sie. Dabei berücksichtigt er automatisch nur Tarife, die zu Ihrer Suchanfrage passen. Alle anderen Angebote werden direkt aussortiert und Ihnen nicht angezeigt. Sie können sich darauf konzentrieren, aus der Selektion an wirklich in Frage kommenden Stromtarifen einen herauszusuchen, bei dem Ihre Anforderungen am besten erfüllt werden.

Wo finde ich im Stromrechner die günstigsten Tarife?
Sofern Sie keinen anderweitigen Filter aktiviert haben, werden die günstigsten Stromtarife oben in der Liste der Suchergebnisse aufgeführt. Zu jedem Tarif werden die wichtigsten Details auf übersichtliche Weise aufgeführt, sodass Ihnen das Vergleichen leicht fällt.

Unser Tipp: Schauen Sie nicht ausschließlich auf den Preis, wenn Sie den Stromrechner benutzen. Mitunter ist es sinnvoll, einen geringfügig teureren Anbieter auszuwählen, wenn dieser beispielsweise einen besseren Service anbietet oder sich die Vertragslaufzeit flexibler gestaltet. Sie müssen immer abwägen, was Ihnen selbst am Wichtigsten ist. Vielleicht legen Sie Wert darauf, nur Ökostrom zu beziehen? Sollte dies der Fall sein, wählen Sie im Stromrechner gezielt Ökostromtarife aus. Der Service spart Ihnen Geld und Zeit, die Sie ansonsten für die Recherche aufbringen müssten.

Wie berechne ich mit einem Stromrechner den Verbrauch meiner Geräte?

Bitte beachtenWenn Sie herausfinden wollen, welche Elektrogeräte in Ihrem Haushalt wie viel Strom verbrauchen, ist ein Stromverbrauchsrechner eine praktische Hilfe. Sie können ebenso von Hand ausrechnen, welche Geräte die größten Stromfresser in Ihrem Haushalt sind. Bei deren Nutzung sollten Sie zukünftig noch genauer abwägen, ob es wirklich nötig ist beziehungsweise wie lang das entsprechende Gerät laufen muss. Nutzen Sie zur Berechnung die folgende Formel:

Wattzahl des Geräts x Betriebsdauer (in Stunden) x Kilowattstundenpreis (in Cent) = Stromverbrauch des Geräts

Um den Verbrauch berechnen zu können, müssen Sie wissen, wie viel Watt die einzelnen Geräte mitbringen. Während ein Ofen und ein Wäschetrockner mit jeweils ungefähr 3.000 Watt sehr energieintensiv sind, liegt die durchschnittliche Leistung bei einem TV-Gerät und einem Kühlschrank lediglich bei etwa 150 Watt. Allerdings laufen diese Geräte meist deutlich länger – gerade der Kühlschrank wird in jedem Haushalt im Dauerbetrieb laufen. Nachfolgend ein paar weitere Orientierungswerte: Staubsauger liegen bei maximal 1.600 Watt, Wasserkocher bei um die 2.200 Watt, ein Fön bei ca. 2.000 Watt. Bei einer LED-Lampe ist mit bis zu 12 Watt zu rechnen.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Stromrechner?

Stromrechner im Internet bieten Ihnen eine ganze Menge Vorteile, die wir Ihnen an dieser Stelle nochmals in komprimierter Form auflisten möchten. Damit die Betrachtung möglichst ausgewogen durchgeführt werden kann, haben wir mögliche Nachteile ebenfalls nicht verschwiegen. Machen Sie sich ein ganzheitliches Bild und finden Sie heraus, ob ein solcher Stromrechner für Sie eine Option darstellen könnte.

  • Kostenlos und einfach zu nutzen
  • Überblick über alle relevanten Stromtarife in Sekundenschnelle
  • Bis zu 720 Euro im Jahr sparen
  • Bis zu 350 Euro Sofortbonus
  • Lange Preisgarantien
  • Anbieterwechsel online innerhalb weniger Minuten
  • Vorsicht bei sehr langen Vertragslaufzeiten
  • Stromvergleiche sollten mindestens einmal jährlich durchgeführt werden

Wie immer, wenn Sie irgendwo einen Vertrag unterschreiben, sollten Sie selbstverständlich alles genau durchlesen. Das gilt insbesondere für das sogenannte Kleingedruckte in den Vertragsbedingungen. Achten Sie vor allem darauf, dass die Vertragslaufzeit beim neuen Stromanbieter Ihrer Wahl höchstens ein Jahr beträgt. Bei allem, was darüber hinausgeht, werden Sie in Ihrer Flexibilität zu sehr eingeschränkt. Je kürzer die Laufzeit, desto handlungsfähiger bleiben Sie.

Sollten Sie zu einem Anbieter mit einem Neukundenbonus oder Sofortbonus wechseln, müssen Sie Folgendes beachten: Sie sparen im ersten Vertragsjahr sehr viel Geld. Sobald der Bonuszeitraum endet, wird es jedoch meist empfindlich teurer. Sie müssen sich darauf einstellen, jedes Jahr auf ein Neues einen Anbietervergleich mit einem Stromrechner durchzuführen, um auf Dauer Geld zu sparen. Da dieser Vorgang aber schnell und komfortabel über die Bühne geht, sollte dies kein Argument sein, um in einem teuren Vertrag zu verbleiben.

Wie Sie beim Strom am meisten sparen können: Führen Sie einmal jährlich mit einem kostenlosen Stromrechner einen Preisvergleich durch, wechseln Sie zu einem günstigen Anbieter mit Neukundenbonus oder Sofortbonus und kündigen Sie diesen Vertrag rechtzeitig wieder. Dann geht das Spiel von vorne los. Sie suchen wieder einen billigen Stromanbieter per Vergleichsrechner und wechseln.

Glossar zum Thema Stromrechner

Stromvergleichsrechner

Um zu präzisieren, was gemeint ist, werden Stromrechner häufig als Stromvergleichsrechner bezeichnet. In der Regel sind damit Vergleichsrechner gemeint, die auf einer Internetseite eingebunden wurden. Zweck der Rechner ist es, Ihnen als Verbraucher den Vergleich der diversen Stromanbieter und -tarife zu ermöglichen. Dies geht auf diese Weise wesentlich schneller, als sich von jedem einzelnen Anbieter manuell ein Angebot unterbreiten zu lassen. Stromrechner dieser Art werden den Internetnutzern kostenlos zur Verfügung gestellt und sind einfach zu bedienen.

Watt

Die Maßeinheit Watt wird genutzt, um die Leistung eines Elektrogeräts anzugeben. Wenn Sie herausfinden wollen, wie hoch der Stromverbrauch eines Geräts ist, müssen Sie unter anderem die Leistung in Watt kennen, die in eine Formel eingesetzt werden muss. Generell gilt: je höher die Leistung ist, desto mehr Energie wird das Gerät verbrauchen. Die Maßeinheit Watt wird mit einem großen „W“ abgekürzt und geht auf den schottischen Ingenieur James Watt zurück.

Betriebsdauer

Die Betriebsdauer ist eine wichtige Größe bei der Berechnung des Stromverbrauchs einzelner Geräte. Denn für den Verbrauch ist es von entscheidender Bedeutung, wie lange ein Gerät tatsächlich genutzt wird. Die Betriebsdauer wird in der Regel in Stunden in einen für diesen Zweck konzipierten Stromrechner eingegeben oder mit Hilfe der passenden Formel per Hand ausgerechnet. Je länger Geräte in Betrieb sind, desto wichtiger ist es, dass Sie möglichst wenig Strom verbrauchen. Ansonsten explodieren Ihre Kosten auf Dauer.

Kilowattstunden

Die Kilowattstunde ist eine wichtige Einheit bei sämtlichen Berechnungen rund um das Thema Strom. Wenn Sie mit einem Stromrechner herausfinden wollen, welcher Stromtarif die günstigste Alternative für Sie ist, müssen Sie dort Ihren bisherigen Durchschnittsverbrauch eingeben – in Kilowattstunden. Soll der Verbrauch eines einzelnen Geräts ermittelt werden, benötigen Sie ebenfalls den Arbeitspreis Ihres Stromtarifs, der in Kilowattstunden angegeben wird. Je höher der Stromverbrauch Ihres Haushalts liegt, desto wichtiger ist es, beim Anbieterwechsel darauf zu achten, dass pro Kilowattstunde möglichst wenige Cent gezahlt werden müssen. Die offizielle Abkürzung von Kilowattstunde ist kWh.

Preisgarantie

Wenn Sie einen Stromrechner benutzen und zu einem günstigeren Anbieter wechseln möchten, achten Sie beim Vergleich darauf, welche Stromanbieter Ihnen eine Preisgarantie bieten. Das bedeutet, dass der Anbieter nicht einfach so eine Preisanpassung durchführen kann während der Laufzeit. Für Sie als Kunde liegt der Vorteil vor allem darin, dass Sie vor Preiserhöhungen geschützt sind. Manch eine Preisgarantie ist jedoch mit Einschränkungen verbunden, weshalb Sie das Kleingedruckte immer aufmerksam studieren sollten.

Neukundenbonus

Ein Neukundenbonus wird von diversen Stromversorgern eingesetzt, um neue Kunden von ihrem Angebot zu überzeugen. Die Funktionsweise ist schnell erklärt: Durch den Bonus wird der Strompreis spürbar gesenkt. Somit werden eigentlich viel teurere Tarife für Verbraucher interessant. Da bei solchen Angeboten der Bonus in der Regel nach dem ersten Vertragsjahr ausläuft und dann der teurere, reguläre Tarif in Kraft tritt, dürfen Sie eine rechtzeitige Kündigung nicht vergessen, um erneut wechseln und von einem attraktiven Angebot profitieren zu können. Wann und in welcher Form der Neukundenbonus ausgezahlt wird, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Teilweise findet eine Verrechnung statt.

Sofortbonus

Viele Menschen fragen sich, was der Unterschied zwischen einem Neukundenbonus und einem Sofortbonus ist, den es ebenfalls für neue Kunden gibt. Entscheidend ist hier, dass der Sofortbonus – wie der Name es bereits erahnen lässt – sofort ausgezahlt wird. Sie profitieren also unmittelbar von der Vergünstigung, während es bei einem gewöhnlichen Neukundenbonus sein kann, dass der Rabatt später ausgezahlt oder verrechnet wird.

Ökostrom

Verbraucher, denen die Umwelt und die Schonung der Ressourcen am Herzen liegen, sollten sich bei der Wahl eines neuen Stromtarifs konsequent für Ökostrom entscheiden. Oftmals haben Sie bei einem Stromrechner die Möglichkeit, einen Filter zu setzen, so dass Ihnen nur Ökostromtarife angezeigt werden. Sonst gilt es, die Tarifkonditionen aufmerksam zu studieren, um herauszufinden, welche Anbieter Strom aus nachhaltigen Energiequellen anbieten. Idealerweise unterstützt der Ökostromanbieter Ihrer Wahl aktiv den Ausbau erneuerbarer Energien wie Windkraft, Wasserkraft und Solarenergie.

Was geschieht nach der Nutzung des Stromrechners?

Nachdem Sie den Stromrechner gestartet haben, erscheinen auf dem Bildschirm die zu Ihrer Suchanfrage passenden Ergebnisse. Das bedeutet, es werden nur Stromtarife angezeigt, die an Ihrem Wohnort verfügbar sind und die für Ihre Verbrauchswerte die besten Optionen darstellen. Sie müssen sich nur noch Ihren Favoriten auswählen und dann den Tarif Ihrer Wahl beantragen.

Klicken Sie dazu ganz einfach im Stromrechner hinter der Vorstellung des entsprechenden Tarifs auf den dort platzierten Link und Sie gelangen direkt zum entsprechenden Stromanbieter. Dort ist es meist nur noch die Frage weniger Mausklicks, bis alles erledigt ist. Die Umstellung von Ihrem alten auf den neuen Anbieter findet komplett unterbrechungsfrei statt. Das heißt, Sie müssen sich zu keinem Zeitpunkt Sorgen über Ihre Stromversorgung machen. In den meisten Fällen ist es sogar so, dass sich der neue Versorger um die Kündigung bei Ihrem alten Stromanbieter kümmert. Neben Ihrer Postadresse und E-Mail-Adresse sollten Sie für den Wechselvorgang Ihre Bankdaten und die Nummer des Stromzählers bereithalten.

Worauf sollte ich achten, wenn ich den Stromrechner verwende?

Wichtiger HinweisEin Strom-Rechner kann Ihnen zwar eine riesengroße Hilfe sein bei der Suche nach dem am besten zu Ihrer Situation passenden Stromtarif. Die komplette Arbeit wird Ihnen solch ein Tool aber nicht abnehmen. Es ist wichtig, dass Sie sich nicht einfach für den erstbesten Tarif mit dem günstigsten Preis entscheiden, sondern die ersten paar Suchergebnisse genauer unter die Lupe nehmen und dabei andere Vergleichsfaktoren nicht außer Acht lassen. Wir haben für Sie eine kleine Checkliste erstellt mit den wichtigsten Punkten, die beim Vergleichen eine Rolle spielen sollten:

  • Preis: Möglichst günstig sollte der neue Stromanbieter sein, das ist ganz klar. Aus diesem Grund steht dieser Punkt auf der Prioritätenliste ganz oben.
  • Vertragslaufzeit: Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für einen Stromtarif, bei dem die Mindestvertragslauf nicht mehr als ein Jahr beträgt. Noch kürzer ist noch besser.
  • Kündigungsfrist: Wichtig ist, dass Sie so flexibel wie möglich kündigen können. Aus diesem Grund ist es immer sinnvoll, die Kündigungsfrist vor einem Vertragsabschluss zu prüfen.
  • Preisgarantie: Eine Preisgarantie bedeutet, dass der Energieversorger Ihnen einen gleichbleibenden Strompreis für einen bestimmten Zeitraum garantiert. Das ist angenehm, da Sie so lange das gesamte Thema guten Gewissens ruhen lassen können, ohne von einer plötzlichen Preiserhöhung überrascht zu werden.
  • Neukundenbonus: Viele Tarife werden durch einen Neukundenbonus attraktiv. Achten Sie auf eine entsprechende Kennzeichnung im Stromrechner. Wichtig: Diese Angebote sind meist nur im ersten Jahr sehr günstig. Neukundenboni werden häufig nicht sofort gutgeschrieben, sondern Sie müssen sich etwas gedulden.
  • Sofortbonus: Bei einigen Anbietern gibt es statt einem gewöhnlichen Neukundenbonus einen sogenannten Sofortbonus für Neukunden. Das bedeutet, Sie erhalten den Bonus direkt.
  • Ökostrom: Sollten Umweltschutz und Nachhaltigkeit Werte sein, mit denen Sie sich identifizieren, dann sollten Sie nach Möglichkeit nur Ökostromanbietern Ihren Zuschlag geben. Nicht selten sind diese sogar spürbar preiswerter als der lokale Grundversorger.

Wie ist das mit der Preisgarantie?

Ein Ausdruck, der Ihnen bei der Nutzung eines Stromrechners immer wieder begegnen wird, ist die Preisgarantie. Was genau verbirgt sich dahinter? Eine Preisgarantie sorgt dafür, dass der Strompreis während eines vorab festgelegten Zeitraums stabil bleibt. Dies gilt meist ab dem Zeitpunkt des Lieferbeginns und bietet Ihnen als Verbraucher ein Plus an Kostensicherheit. Wie lange die Garantie vom Anbieter angesetzt wird, ist unterschiedlich. Von wenigen Monaten bis hin zu einem Jahr oder länger ist alles möglich. Lesen Sie sich hierzu die Vertragsbedingungen im Einzelfall aufmerksam durch.

Ein wichtiger Punkt, den viele übersehen: Oftmals ist es so, dass es sich lediglich um eine eingeschränkte Preisgarantie handelt. Die Garantie bezieht sich in einem solchen Fall nur auf den Anteil der reinen Stromkosten und die Netznutzungsentgelte. Andere Elemente des Strompreises wie Steuern, Abgaben und Umlagen sind bei einer eingeschränkten Preisgarantie explizit nicht inkludiert. Somit können sich dennoch Preisanpassungen ergeben. Dies verhindern Sie, indem Sie im Stromrechner ein Angebot mit voller Preisgarantie auswählen.

Stromrechner: Was sollte ich für den Anbieterwechsel bereitlegen?

StromvergleichsrechnerDamit der Wechsel des Stromanbieters so komplikationsfrei und fix wie möglich über die Bühne geht, ist es sinnvoll, vorher die benötigten Unterlagen bereitzulegen. So müssen Sie lediglich die vorliegenden Daten eingeben und kommen schneller durch. Im Prinzip benötigen Sie hauptsächlich Ihre letzte Jahresabrechnung des bisherigen Stromversorgers. Diesem Dokument können Sie alle wesentlichen Daten entnehmen wie etwa ihren jährlichen Stromverbrauch, aber auch die für den Wechsel anzugebende Zählernummer und Ihre Kundennummer. Diese Angaben sollten bei Ihrem Anbieterwechsel via Stromrechner direkt dem neuen Versorger mitgeteilt werden, damit alles seinen geregelten Gang gehen kann.

Kann ich die Kündigung bei meinem Anbieter via Stromrechner erledigen?

Um von Ihrem bisherigen Stromanbieter zu einem neuen wechseln zu können, müssen Sie als erstes die laufende Kündigungsfrist überprüfen. Starten Sie anschließend den Stromrechner und suchen Sie sich einen günstigen Tarif aus, der von sämtlichen Konditionen am besten zu Ihnen und Ihrem Nutzungsverhalten passt. In aller Regel müssen Sie die Kündigung bei Ihrem alten Anbieter nicht selbst durchführen, sondern der neue Stromanbieter übernimmt das für Sie.

Damit diese Prozedur vonstattengehen kann, benötigt der neue Anbieter Ihre Zählernummer und einige weitere Daten wie etwa die Kundennummer beim bisherigen Energieversorger. Mit allem weiteren haben Sie nichts mehr zu tun, sondern können Ihre wertvolle Zeit für andere Dinge investieren. Doch Vorsicht: Wenn Ihr aktueller Vertrag schon sehr bald ausläuft, ist es erforderlich, dass Sie selbst kündigen. Gleiches gilt für den Fall, dass es zu einer Preiserhöhung während der Laufzeit kommt und Sie Ihr Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen möchten. Die Kündigung hat in Schriftform zu erfolgen.

Wie kann ich im Haushalt effektiv Strom sparen?

WichtigUm die Kosten für Ihren Strom zu senken, können Sie zum einen zu einem Stromrechner greifen und sich damit günstigere Alternativen zu Ihrem jetzigen Anbieter aufzeigen lassen. Dass diese Vorgehensweise ein Sparpotenzial von bis zu mehreren hundert Euro mit sich bringt, haben wir Ihnen bereits erläutert. Es gibt jedoch noch eine weitere Möglichkeit, um Ihre Stromkosten humaner zu gestalten. Achten Sie jeden Tag bewusster auf Ihren Stromverbrauch und drehen Sie an den entscheidenden Stellschrauben, um zukünftig spürbar weniger zu verbrauchen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, was Sie tun können:

  • Auf energieeffiziente Elektrogeräte umstellen: Bei alten Geräten haben Sie keinen Einfluss mehr auf den Stromverbrauch. Doch wenn ein Gerät ohnehin ausgetauscht werden muss, sollten Sie beim Neukauf darauf achten, dass es möglichst wenig Strom verbraucht. Bei vielen Haushaltsgeräten gibt das EU-Energielabel darüber Auskunft, ob es sich um ein energieeffizientes Elektrogerät handelt oder nicht. Sorgen Sie durch Ihren Kauf nicht nur für eine zukünftig niedrigere Stromrechnung, sondern setzen Sie gleichzeitig ein Zeichen an die Hersteller, dass energieeffiziente Produkte gefragt sind. Ein geringfügig höherer Kaufpreis für ein verbrauchsgünstiges Angebot kann sich schnell bezahlt machen.
  • Auf Stand-by-Modus verzichten: Einst wurde der Stand-by-Modus als ein Plus an Komfort gefeiert. Mittlerweile ist es eher verpönt, den Fernseher oder Receiver in diesen Zustand zu versetzen. Es ist zwar sehr bequem, die Geräte per Fernbedienung in den „Schlummermodus“ zu versetzen. Sie sollten sich aber dessen bewusst sein, dass sie währenddessen weiter Strom verbrauchen – oftmals nicht zu knapp. Schalten Sie deshalb Ihre Geräte, soweit irgendwie möglich, immer komplett aus. Wenn Sie das nächste Mal einen Stromrechner benutzen, werden Sie den Unterschied auf Ihrer Rechnung erkennen.
  • Geräte bewusster nutzen: Der Fernseher läuft zur Hintergrundberieselung, das Licht im Wohnzimmer wird einfach brennen gelassen, während Sie eine halbe Stunde raus in den Garten gehen. Solche Gewohnheiten mögen auf den ersten Blick nicht schlimm erscheinen. Sie kosten auf Dauer jedoch eine Menge unnötigen Strom. Machen Sie sich dies klar und beginnen Sie, Ihre elektronischen Geräte bewusster zu nutzen. Jedes Mal, wenn Sie Verzicht üben, freuen sich Ihr Konto und Ihre Umwelt. Bei der Waschmaschine und beim Trockner bedeutet die bewusste Nutzung, dass Sie die Trommel nach Möglichkeit immer voll laden.

Sollten all diese Maßnahmen nicht fruchten und Sie für Ihr Empfinden noch immer zu viel für Ihren Strom bezahlen, steht der Stromrechner weiterhin zu Ihrer Nutzung bereit. So oder so empfehlen wir Ihnen, zumindest einmal im Jahr einen Tarifvergleich mit dem Onlinerechner durchzuführen. Nur durch diese Vorgehensweise entgehen Ihnen die günstigsten Tarife nicht.

Welche Verbrauchswerte sollte ich in den Stromrechner eingeben?

Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihre letzte Jahresstromabrechnung an einem Platz abgeheftet haben, an dem Sie diese schnell wiederfinden. Ein Griff genügt in diesem Fall, um alle relevanten Daten für Ihren Anbietervergleich parat zu haben. Sollte die Abrechnung unauffindbar sein, können Sie in den Stromrechner Durchschnittswerte eingeben, die auf Erfahrungswerten beruhen. So lässt sich – je nach Größe des Haushalts – in etwa von folgenden Zahlen ausgehen:

  • Ein-Personen-Haushalt: ungefähr 1.500 – 2.200 Kilowattstunden im Jahr
  • Zwei-Personen-Haushalt: ungefähr 2.500 – 3.800 Kilowattstunden im Jahr
  • Drei-Personen-Haushalt: ungefähr 3.500 – 5.000 Kilowattstunden im Jahr
  • Vier-Personen-Haushalt: ungefähr 4.250 – 6.000 Kilowattstunden im Jahr.

Selbst wenn Sie Ihre Daten vorliegen haben, kann ein Abgleich mit diesen Richtwerten aufschlussreich sein, ehe Sie den Stromrechner starten. Sollte Ihr Verbrauch deutlich über den angegebenen Werten liegen, die für einen Haushalt dieser Größenordnung üblich sind, macht ein Hinterfragen der eigenen Verbrauchsgewohnheiten Sinn. Vielleicht gibt es in Ihrem Haushalt zu viele Stromfresser oder Sie lassen manche Geräte häufig im Stand-by-Betrieb laufen? Ein gewisses Optimierungspotenzial gibt es fast überall.

Wenn Sie eine Nachtspeicherheizung besitzen oder mit einer Wärmepumpe heizen, sollten Sie berücksichtigen, dass Ihre Verbrauchswerte zwangsläufig über den angegebenen statistischen Durchschnittswerten liegen. Unter Umständen kann es in diesem Fall für Sie sinnvoll sein, in einen speziellen Nachtstromtarif zu wechseln.

Warum ist ein Stromverbrauchsrechner sinnvoll?

Es ist sinnvoll, sich nicht nur auf einen Stromrechner zu verlassen, wenn es um das Ermitteln eines neuen Stromanbieters geht. Genauso empfehlenswert ist es, sich damit zu beschäftigen, wie viel Strom die Geräte im eigenen Haushalt verbrauchen. Hier kommt der Stromverbrauchsrechner ins Spiel. Solche Rechner können Sie im Internet finden und kostenlos nutzen. Sie können Ihnen die Augen öffnen, welche älteren Elektrogeräte beispielsweise echte Stromfresser sind und bei nächster Gelegenheit ausgetauscht werden sollten.

Beginnen Sie mit dem Austausch am besten bei älteren Geräten, die ohnehin bald ausrangiert werden müssten. Zudem sollten Sie die am meisten Strom fressenden Geräte möglichst zügig durch sparsamere Modelle ersetzen. Wenn Sie mit einem Stromverbrauchsrechner den Verbrauch verschiedener Elektrogeräte durchrechnen, werden Sie teilweise erstaunt sein, wo der Stromverbrauch besonders hoch ist und wo überraschend niedrig. Schon aus diesem Grund lohnt es sich, die Zeit dafür zu reservieren.

Ein Stromverbrauchsrechner unterstützt Sie, die größten Stromfresser in Ihrem Haushalt zu ermitteln. Nachdem Sie darüber Bescheid wissen, sollten Sie möglichst zeitnah die erforderlichen Maßnahmen einleiten und die betroffenen Geräte durch energieeffizientere Alternativen austauschen.

Stromrechner: Kann ich gezielt nach Ökostrom suchen?

Immer mehr Verbraucher möchten einen Beitrag dazu leisten, die Energiewende weiter voranzubringen. Aktiv etwas dafür tun können Sie, indem Sie bei Ihrem Tarifvergleich mit einem Stromrechner auf Ökostromtarife achten. Meist können Sie entsprechende Filter setzen, die Ihnen die Auswahl erleichtern. Denn Sie müssen dann keine anderen Angebote mehr selbstständig herausfiltern. Sie werden erstaunt sein, wie günstig Ökostrom heutzutage erhältlich ist. So stellt es keine Seltenheit dar, dass solche Tarife billiger sind als die Grundversorgung Ihres örtlichen Anbieters.

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom. Nicht jeder Anbieter, der seine Tarife mit dieser Bezeichnung schmückt, trägt aktiv etwas zum Ausbau der erneuerbaren Energien bei. Achten Sie daher auf nachhaltige Tarife und überprüfen Sie, welche Ökostromsiegel der Stromanbieter Ihrer Wahl bekommen hat. Dies ist im Stromrechner meist ersichtlich. Verlässliche und anerkannte Siegel sind zum Beispiel das Grüner Strom-Label oder das ok-power-Label sowie entsprechende Zertifizierungen durch den TÜV.

So bringt Sie der Stromvergleichsrechner in 3 Schritten ans Ziel

Strom RechnerFehlende Zeit gilt nicht als Argument, um weiterhin bei einem zu teuren Stromversorger zu bleiben. Innerhalb wenigen Minuten und in nur drei einfachen Schritten können Sie einen günstigeren Anbieter finden und dorthin wechseln. Folgendes müssen Sie dafür tun:

  1. Füttern Sie den Stromrechner mit den nötigen Daten: Damit Sie auf Ihre Situation zugeschnittene Angebote erhalten können, müssen Sie den Strom-Rechner mit möglichst exakten Daten füttern. Das bedeutet, dass Sie Ihre letzte Jahresabrechnung des jetzigen Energieversorgers bereitlegen sollten. Dort finden Sie Angaben über Ihren Stromverbrauch, die Sie bitte in die Suchmaske zusammen mit den Informationen über Ihren Wohnort eintragen. Wenn Sie alle Felder ausgefüllt haben, können Sie den Vergleichsrechner starten.
  2. Führen Sie den Vergleich durch: Schauen Sie sich die vom Stromrechner gelieferten Ergebnisse so genau wie möglich an. Denn es geht in diesem Schritt nicht darum, einfach den erstgenannten und günstigsten Tarif auszuwählen. Sondern Sie sollten neben dem Preis weitere Vergleichskriterien wie Kündigungsfristen oder Vertragslaufzeiten berücksichtigen. Eventuell können Sie durch einen Neukundenbonus sparen? Ihr Favorit sollte am Ende der Stromtarif sein, bei dem Sie die meisten Punkte als erfüllt abhaken können.
  3. Wechseln Sie den Stromanbieter: Sie sind sich sicher, dass der ausgewählte Stromanbieter die richtige Wahl ist? Dann müssen Sie im letzten Schritt nur noch zu diesem Anbieter wechseln. Zum entsprechenden Unternehmen gelangen Sie per Mausklick direkt aus dem Stromrechner heraus. Folgen Sie dort den weiteren Instruktionen und füllen Sie die nötigen Formulare aus, um den gewünschten Tarif zu beantragen. Der neue Anbieter kümmert sich in der Regel um alle weiteren Schritte, die nötig sind.

Je nachdem, wie lang die Kündigungsfrist ist, können Sie sich schon bald über spürbare Entlastungen bei den Stromkosten freuen. Denken Sie daran, dass Sie möglichst jedes Jahr einen Stromrechner benutzen und sich auf ein Neues einen Überblick über die Konditionen verschaffen sollten.

Wie kann ich die Preise mit der letzten Stromrechnung vergleichen? Die aktuellen Preise der diversen Anbieter, die der Stromrechner Ihnen ausspuckt, können Sie unmittelbar mit den Konditionen auf Ihrer Stromrechnung vergleichen. Stellen Sie dazu einfach die angegebenen Werte für den Grundpreis und Arbeitspreis – in Kilowattstunden – einander gegenüber. Sollte ihr bisheriger Stromanbieter vom Stromrechner nicht genannt werden, ist davon auszugehen, dass er mittlerweile deutlich teurer geworden ist.

Gibt es bei Stiftung Warentest oder Öko Test einen Stromrechner-Test?

FrageGeht es um Seriosität in puncto Produkttests, spielt die Stiftung Warentest schon seit vielen Jahrzehnten in ihrer eigenen Liga. Millionen von Verbrauchern vertrauen auf die Urteile der Experten, die jedoch nicht nur Produkte testen, sondern auch Dienstleistungen unter die Lupe nehmen. Alle, die auf der Suche nach einem Stromrechner-Test sind, werden auf dem Portal der Verbraucherschützer fündig und können sich einen umfangreichen Testbericht zu Gemüte führen.

Der Test, den Sie unter diesem Link aufrufen können, beschäftigt sich mit der Fragestellung, was von Stromtarifrechnern im Internet zu halten ist und wie Sie damit am besten umgehen sollten. Getestet wurden 10 Vergleichsportale, mit denen die Redakteure der Stiftung Warentest durchaus kritisch ins Gericht gingen. Dieser Stromrechner-Test stammt allerdings bereits aus dem Jahr 2013. Es könnte sich seitdem einiges geändert haben. Für noch mehr Informationen und Artikel zum Thema Stromtarife lohnt sich ein Blick auf diese Übersichtsseite.

Beim Verbrauchermagazin Öko Test, das besonders großen Wert auf Themen wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit legt, werden Sie keinen Stromrechner-Test finden. Sofern Sie nach einem Ökostromanbieter suchen, können Sie dort wertvolle Tipps bekommen, an welchen Merkmalen solche Anbieter zu erkennen sind.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Stromrechner

Wer bislang noch nie einen Stromrechner benutzt hat, wird zu der genauen Vorgehensweise einige Fragen haben. Vieles davon haben wir bereits im Lauf dieses Ratgebers weiter oben erläutert. In diesem FAQ-Bereich greifen wir gezielt häufig gestellte Fragen zu Stromrechnern und artverwandten Themen auf und liefern Ihnen die Antworten dazu in komprimierter Form.

FAQ

Wie berechnet man den Strom?

Sofern sich diese Frage auf den gesamten Stromverbrauch eines Haushalts bezieht, so können Sie sich an Richtwerten orientieren, die für Haushalte mit unterschiedlicher Personenanzahl verfügbar sind. Wichtig ist bei solchen Werten, dass Sie sich möglicher Abweichungen bewusst sind. Besser ist es dagegen, die exakten Werte aus der letzten jährlichen Stromabrechnung vorliegen zu haben. Ist das bei Ihnen der Fall, wird Ihnen der Stromrechner umso genauere Ergebnisse für Ihre Bedürfnisse liefern. Den Stromverbrauch einzelner Elektrogeräte können Sie mit Hilfe einer Formel berechnen, gemäß der Sie die Leistung in Watt mit der in Stunden angegebenen Zeit multiplizieren müssen.

Wie viel Strom verbrauche ich?

Wie viel Strom Sie verbrauchen, entnehmen Sie bitte der Jahresabrechnung Ihres aktuellen Stromanbieters. Nur dort finden sich zu 100 Prozent verlässliche Werte. Der Verbrauch wird in Kilowattstunden angegeben. Sofern Ihnen die Rechnung nicht mehr vorliegt, gibt es eine Alternative, die Ihnen zumindest Richtwerte liefert. Nutzen Sie einen Online-Stromrechner, der für die Berechnung des Stromverbrauchs gedacht ist, und Sie bekommen zumindest ungefähre Werte.

Was kostet ein kWh?

Was eine Kilowattstunde – kurz kWh – Strom aktuell in Deutschland kostet, finden Sie am besten tagesaktuell mit einem Stromrechner heraus. Die Preise schwanken schließlich ständig und daher lassen sich zu dieser Frage keine dauerhaft gültigen Antworten liefern. Starten Sie den Stromvergleichsrechner und finden Sie heraus, welcher Anbieter gerade den günstigsten Tarif anbietet. Das Praktische dabei ist, dass der Rechner direkt nur Tarife berücksichtigt, die an Ihrem Wohnort abgeschlossen werden können.

Wie viel Strom verbrauchen 2 Personen im Jahr?

Bei einem 2-Personen-Haushalt gehen allgemeine Schätzungen davon aus, dass der Stromverbrauch sich in einem Bereich zwischen ungefähr 2.500 und 3.000 Kilowattstunden (kWh) jährlich bewegen sollte. Stellen Sie fest, dass der Verbrauch Ihres Haushalts wesentlich darüber liegt, sollten Sie nicht nur einen Stromrechner benutzen, sondern das Angehen effektiver Stromsparmaßnahmen in Erwägung ziehen. Heizen Sie hingegen mit Strom, sind höhere Verbrauchswerte ganz normal.

Was ist der monatliche Abschlag?

Üblicherweise erfolgt die Zahlung an Ihren Stromanbieter per monatlichem Abschlag. Dabei handelt es sich um Teilzahlungen, die vom voraussichtlichen jährlichen Strompreis entsprechend heruntergerechnet werden. Bei den Abschlägen handelt es sich immer um Schätzungen, die auf Basis der Vorjahreswerte durch Ihren Stromanbieter vorgenommen werden. Entweder Sie müssen die Abschläge jeden Monat auf das Konto des Energieversorgers überweisen, Sie richten einen Dauerauftrag ein oder die Abbuchung erfolgt von Ihrem Bankkonto. Bei der Jahresabrechnung wird der tatsächliche Verbrauch ermitteln, in Folge dessen es entweder zu einer Nachzahlung oder zur Erstattung eines Guthabens kommen kann.

Was ist der günstigste Stromanbieter?

Um herauszufinden, welcher Stromanbieter an Ihrem Wohnort den günstigsten Tarif anbietet, können Sie per Hand diverse in Frage kommende Unternehmen anschreiben und sich nach den derzeitigen Konditionen erkundigen. Das bedeutet eine Menge Arbeit und es besteht dennoch die Gefahr, dass Sie ein besonders günstiges Angebot übersehen. Schneller und bequemer geht es mit einem Stromrechner, den Sie am heimischen Rechner bedienen können und lediglich mit einigen wenigen Daten füttern müssen. Kurz darauf bekommen Sie die Antwort geliefert, welches der aktuell günstigste Stromanbieter ist, der für Sie in Frage kommt.

Wie funktioniert der Stromanbieterwechsel mit dem Stromrechner?

Nachdem Sie mit dem Stromrechner zunächst einen Anbietervergleich durchgeführt und sich für einen Tarif entschieden haben, gilt es den Stromanbieterwechsel ganz konkret über die Bühne zu bringen. Dazu klicken Sie hinten in der Spalte auf den Link zum Anbieter Ihrer Wahl und werden auf dessen Website weitergeleitet. Dort müssen jetzt noch weitere Daten eingegeben werden wie etwa Ihre Anschrift, Ihre E-Mail-Adresse und – je nach gewünschter Zahlart – Ihre Bankverbindung. Sofern der neue Anbieter die Kündigung beim bisherigen Stromversorger übernehmen soll, müssen Sie noch Daten wie die bisherige Kundennummer und die Zählernummer bereithalten. Sie erhalten kurze Zeit später alles nochmals schriftlich von dem neuen Stromanbieter.

Fazit: Stromrechner nutzen und Jahr für Jahr Geld sparen

PfeilDer wichtigste Grund, weshalb Sie einen Stromrechner benutzen sollten: Sie können Jahr für Jahr eine Menge bares Geld sparen. Entscheidend ist, dass Sie wissen, worauf Sie beim Vergleich der Tarife achten sollten und nicht einfach „ins Blaue hinein“ loslegen. Der allergünstigste Stromtarif, den der Stromrechner anzeigt, muss nicht zwangsläufig in jeglicher Hinsicht die beste Wahl sein. Wie lange ist die Vertragslaufzeit? Was ist mit der Kündigungsfrist? Gibt es einen Neukundenbonus? All diese Fragen sollten Ihnen ergänzend durch den Kopf gehen. Wer Ökostrom haben will, muss darauf beim Vergleichen achten.

Sollten Sie einen Tarif mit Bonus auswählen, müssen Sie wissen, dass dieser meist nur während des ersten Vertragsjahres so günstig ist – solange der Neukundenbonus läuft. Gilt dieser nicht mehr, sind solche Tarife schnell sehr teuer. Sie lohnen sich dennoch, wenn Sie eben bereit sind, jedes Jahr einen Stromrechner zu nutzen und daraufhin konsequent wieder den Anbieter zu wechseln. Das Ganze ist weniger aufwändig, als es sich anhört, da der neue Stromversorger sich im Normalfall sogar um Ihre Kündigung beim alten Anbieter kümmert.

Der Stromrechner, den wir Ihnen auf dieser Seite anbieten, ist für Sie selbstverständlich kostenlos und die Nutzung ist vollkommen unverbindlich. Sie sind also nicht dazu verpflichtet, einen Wechsel durchzuführen, sondern tun dies nur dann, wenn Ihnen daraus ein Vorteil entsteht. Da der Markt für Strompreise sehr dynamisch ist, lohnen sich Anbieterwechsel allerdings so gut wie immer.