• Top Vergleiche

    Unabhängig

    & gut recherchiert
  • Keine Kosten

    Vergleichen

    & Geld sparen
  • In Kooperation

    In Kooperation

    mit zahlreichen Shops

Aktueller Tagesgeldrechner auf VERGLEICHSPORTAL.de

Anlagebetrag:
Anlagedauer:
  • Meist keine Mindesteinlage
  • Geprüfte Einlagensicherung
  • Top Zinsen
  • Mit Zinsgarantie

Tagesgeldrechner 2020 – Finden Sie mit dem Tagesgeldkonto Rechner Ihr bestes Angebot

Unser Tagesgeldrechner ist ein kostenloser Service für Sie, mit dessen Hilfe Sie sich im Handumdrehen einen Überblick über die tagesaktuellen Konditionen der verschiedenen Banken und ihrer Tagesgeldkonten verschaffen können. Die Vielzahl an Angeboten kann im ersten Moment erschlagend wirken. Da ist es gut, wenn es eine Möglichkeit gibt, schnell und einfach Klarheit zu erhalten darüber, welche Angebote wirklich in die engere Auswahl kommen sollten. Wo gibt es die attraktivsten Zinsen auf Tagesgeld und wo das beste Gesamtpaket? Finden Sie es heraus!

Nur ein paar wenige Angaben sind erforderlich, mit denen Sie den Tagesgeldkonto-Rechner füttern müssen. Per Mausklick ermittelt er anschließend alle zu Ihrer individuellen Suchanfrage passenden Treffer. Dadurch müssen Sie sich ausschließlich mit Konten beschäftigen, die potenziell für Sie in Frage kommen. Lesen Sie in unserem Ratgeber nach, was Sie sonst noch beim Thema Tagesgeld wissen sollten und auf welche Punkte es beim Vergleichen ankommt. Häufig gestellte Fragen werden im FAQ-Bereich beantwortet. Und wenn Sie wissen möchten, ob die Stiftung Warentest oder Öko-Test einen Tagesgeld-Test durchgeführt haben, lesen Sie bitte den Artikel bis zum Ende.

Was ist ein Tagesgeldrechner?

Ein Tagesgeldrechner – teilweise auch als Tagesgeldkonto-Rechner bezeichnet – ist ein praktisches Tool, wenn Sie sich eine mühsame selbstständige Recherche nach Konten mit guten Zinsen ersparen wollen. Geben Sie in die Suchmaske ein, welchen Betrag Sie gerne anlegen möchten und für welchen Zeitraum. Der Online-Vergleichsrechner durchforstet daraufhin die Datenbank mit allen relevanten, in Deutschland verfügbaren Tagesgeldkonten und listet Ihnen alle zu Ihrer Suchanfrage passenden Angebote in einer übersichtlichen Liste auf. Der Tagesgeld-Rechner präsentiert Ihnen nicht nur die jeweiligen Zinssätze, sondern weitere wichtige Punkte wie etwa die Art der Einlagensicherung oder etwaige Einlagebeschränkungen werden ebenso aufgeführt. So können Sie auf diese Weise einen umfassenden Vergleich durchführen, an dessen Ende das optimale Tagesgeldkonto für Ihre Bedürfnisse stehen wird.

Da das allgemeine Zinsniveau derzeit eher niedrig ist, sollten Sie erst recht keinen Euro mehr verschenken. Nutzen Sie unseren Tagesgeldrechner, um die besten Angebote mit den höchsten Zinsen zu ermitteln. Von der Kontobeantragung trennt Sie nur ein Mausklick.

Wie nutze ich den Tagesgeldkonto-Rechner?

TagesgeldrechnerDurch den Tagesgeldrechner sparen Sie vor allem eine Menge Zeit, da Sie sich nicht auf jede einzelne Website der diversen Banken klicken und dort nach den genauen Konditionen fürs Tagesgeld suchen müssen. Noch größer wird Ihre Zeitersparnis ausfallen, wenn Sie genau wissen, wie Sie den Vergleichsrechner bedienen müssen. Deshalb haben wir an dieser Stelle eine kurze Anleitung für Sie erstellt:

  1. Schreiben Sie in das mit „Anlagebetrag“ beschriftete Feld den Geldbetrag, welchen Sie auf dem Tagesgeldkonto anlegen möchten.
  2. Entscheiden Sie sich für eine Anlagedauer, die Sie über das Drop-Down-Menü bestimmen können. Hier können Sie zwischen einem Monat und 12 Monaten alles auswählen. Da es beim Tagesgeld – anders als beim Festgeld – keine feste Laufzeit gibt, dient diese Angabe nur zu Ihrer Orientierung.
  3. Durch die Betätigung der Schaltfläche „Vergleich starten“ wird der Vergleichsrechner aktiviert und liefert Ihnen kurz darauf eine Liste an zu Ihrer Anfrage passenden Suchergebnissen.
  4. Schauen Sie sich die oberen Treffer im Detail an und achten Sie dabei nicht nur auf den Zinssatz, sondern vergleichen Sie zusätzlich die anderen wichtigen Kriterien.
  5. Bestimmen Sie ein Tagesgeldkonto als Ihren Favoriten und wechseln Sie über den entsprechend kenntlich gemachten Link im Tagesgeldrechner von hier auf die Website der Bank.
  6. Folgen Sie den Instruktionen und beantragen Sie Ihr zukünftiges Tagesgeldkonto. Teil der Prozedur wird eine Identitätsprüfung sein – ein Thema, das wir an anderer Stelle ausführlicher aufgreifen und erläutern.

Sofern die Bank Ihren Antrag annimmt, wird Sie Ihnen alle benötigten Kontounterlagen zusenden. Sobald das mit dem Tagesgeldrechner herausgefilterte Konto aktiv ist, können Sie Erspartes dorthin überweisen und meist schon ab dem ersten Euro Tagesgeldzinsen kassieren.

Welche Argumente sprechen für diesen Tagesgeldrechner?

PfeilUnter Umständen haben Sie auf anderen Portalen bereits Tagesgeldrechner gesehen und fragen sich, warum Sie ausgerechnet diesen benutzen sollten. Dafür möchten wir Ihnen gerne einige stichhaltige Argumente liefern, die Sie sich in der folgenden Übersicht zu Gemüte führen können:

  • Kostenloser Tagesgeldrechner
  • Einfache und selbsterklärende Bedienbarkeit
  • Hohes Maß an Transparenz
  • Schneller Überblick über Tagesgeldkonten aus dem ganzen europäischen Bereich
  • Nur Angebote mit geprüfter Einlagensicherung
  • Meist keine Mindesteinlage
  • Angebote mit Zinsgarantie werden berücksichtigt

Sie müssen sich also grundsätzlich keine Gedanken darüber machen, inwieweit Ihr Erspartes bei den angezeigten Tagesgeldkonten abgesichert wäre. Die gesetzliche Einlagensicherung in Europa steht für ein hohes Maß an Sicherheit. Besonders profitieren können Sie – zumindest kurzfristig – durch spezielle Neukundenangebote, die Sie mit einer fürs Tagesgeld sonst eher unüblichen Zinsgarantie überzeugen wollen.

Gibt es beim Tagesgeld einen festen Zinssatz? Nein, im Gegensatz zum Festgeld beispielsweise bietet Ihnen das Tagesgeld vom Grundsatz her keinen Festzins an. Stattdessen ist ein variabler Zinssatz charakteristisch, der jederzeit durch die Bank angepasst werden kann. Angebote mit einer Zinsgarantie gibt es im Normalfall maximal für Neukunden und diese sind immer zeitlich befristet.

Warum sollte ich den Tagesgeldrechner regelmäßig nutzen?

Es reicht nicht aus, einmalig den Tagesgeldrechner zu benutzen und sich das Konto mit den besten Konditionen herauszusuchen. Aufgrund der variablen Zinssätze ist die Entwicklung bei Tagesgeldkonten besonders dynamisch. Ein Angebot, das eben noch zur Spitzengruppe gehörte, kann ein paar Monate später schon abgeschlagen am Ende des Rankings rangieren. Deshalb ist es wichtig, in regelmäßigen Abständen die Zinsen zu vergleichen. Nur auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie zu jedem Zeitpunkt das Beste aus Ihrem Ersparten rausholen.

Einen entscheidenden Einfluss auf die Höhe der Tagesgeldzinsen hat die allgemeine Zinsentwicklung, die maßgeblich von dem bestimmt wird, welche Zinspolitik die Europäische Zentralbank (EZB) fährt. Wird auf eine Niedrigzinspolitik gesetzt, können Sie davon ausgehen, dass auch die Zinsen auf Tagesgeld in den Keller gehen. Dennoch geben einige Banken solche Entwicklungen stärker an den Kunden weiter als andere. Schon wenige Prozentpunkte können – speziell bei höheren Anlagesummen – einiges ausmachen. Also bleiben Sie am Ball und notieren Sie sich am besten in Ihrem Kalender feste Termine, wann Sie den Tagesgeldrechner erneut starten und sich einen aktuellen Überblick verschaffen. Sollten sich attraktivere Alternativen gegenüber Ihrem bisherigen Tagesgeldkonto ergeben, zögern Sie nicht zu wechseln.

Welche Vor- und Nachteile hat Tagesgeld?

Wie bei anderen Formen der Geldanlage gibt es beim Tagesgeld nicht nur Sonnenseiten. Es wäre unseriös zu behaupten, dass es hier nicht auch die eine oder andere Kehrseite der Medaille gibt. Wichtig ist, dass am Ende in Ihrer ganz persönlichen Abwägung die Vorzüge überwiegen. Dann machen Sie mit einem Tagesgeldkonto alles richtig. Sollte dies nicht der Fall sein, gibt es entsprechende Alternativen. Schauen Sie sich unsere Pro- und Contra-Auflistung in aller Ruhe an und beginnen Sie dann mit Ihren Überlegungen.

  • Tagesgeld ist sicher und leicht verständlich
  • Attraktivere Verzinsung als auf dem Sparbuch oder Girokonto
  • Tägliche Verfügbarkeit Ihres Ersparten
  • Kostenlose Kontoführung
  • Einige Konten können ab dem ersten Euro eröffnet werden
  • Möglichkeit, vom Zinseszinseffekt zusätzlich zu profitieren
  • Teilweise befristete Zinsgarantie für Neukunden
  • Aufgrund variabler Zinssätze sich ständig ändernde Konditionen
  • Generell deutlich niedrigeres Zinsniveau als vor einigen Jahren

Es lässt sich leider nicht abstreiten: Noch vor einigen Jahren konnten Sie mit einem Tagesgeldkonto eine richtig ordentliche Rendite erzielen. Diese Zeiten sind aktuell vorbei, da das allgemeine Zinsniveau sehr niedrig ist. Das wirkt sich unweigerlich auf die Ergebnisse aus, die Ihnen der Tagesgeldrechner ausspucken wird. Umso gewissenhafter sollten Sie vergleichen und sich das wirklich beste Angebot herauspicken. Die variablen Zinssätze beim Tagesgeld führen dazu, dass der Markt ständig in Bewegung ist und sich die Konditionen ändern. Regelmäßige Vergleiche und konsequente Wechsel der Bank sind die beste Strategie, um langfristig bei dieser Form der Geldanlage das Maximale herauszuholen.

Trotz allem lassen sich nach wie vor zahlreiche Pluspunkte ans Tagesgeld vergeben. Im Vergleich zum Festgeld sind Sie hier komplett flexibel und können täglich auf Ihr Geld zugreifen, wenn Sie es benötigen sollten. Eine Begründung dafür müssen Sie der Bank nicht liefern. Zudem sind Tagesgeldkonten sehr sicher und Sie müssen kein Finanzfachmann sein, um die Funktionsweise zu verstehen. Bei einigen Banken können Sie schon ab dem ersten Euro ein solches Konto eröffnen. Wenn Sie Glück haben, erwischen Sie sogar ein Neukundenangebot mit attraktivem Aktionszins, das für einige Monate eine Zinsgarantie beinhaltet.

Die meisten Zinsen sichern Sie sich, indem Sie auf das sogenannte Tagesgeldhopping oder Zinshopping setzen. Das bedeutet: Wählen Sie bewusst Neukundenangebote mit einem hohen Aktionszins aus. Nachdem dieser Aktionszeitraum abgelaufen ist, starten Sie erneut den Tagesgeldrechner und wechseln wieder zum bestmöglichen Angebot.

Auf welche Dinge sollte ich beim Tagesgeld-Rechner achten?

Tagesgeldkonto RechnerUm Ihnen die Nutzung unseres Tagesgeldrechners zu erleichtern, möchten wir Ihnen an dieser Stelle ein paar Tipps an die Hand geben. Beherzigen Sie diese, achten Sie beim Vergleich auf die relevanten Dinge und werden am Ende ein Ergebnis erhalten, mit dem Sie zufrieden sind. Wir empfehlen Ihnen, die Punkte nach und nach durchzugehen und zu notieren, wo Ihre persönliche Gewichtung liegt. So wird sich schnell eine Tendenz herauskristallisieren, welche Konten in Ihre engere Wahl kommen sollten. Hier ist unsere Checkliste für den Tagesgeldrechner:

  • Wo gibt es den besten Zinssatz? Der Zinssatz ist von allen Vergleichskriterien an erster Stelle zu nennen, da er der wichtigste Faktor ist, wenn es um eine ordentliche Rendite geht. Mit Konten, die in anderen Dingen zu überzeugen wissen, aber zu wenig Zinsen bieten, müssen Sie sich gar nicht erst intensiver beschäftigen.
  • Welches Tagesgeldkonto ist wirklich sicher? Zwar gilt Tagesgeld als eine der sichersten Anlageformen überhaupt, doch genaues Hinsehen ist auch hier wichtig. So sollten Sie sich davon überzeugen, welche Einlagensicherung im Ernstfall für etwaige Ausfälle auskommen würde. Bevorzugen Sie Banken aus stabilen europäischen Ländern, in denen es oftmals noch zusätzliche, freiwillige Einlagensicherungssysteme gibt.
  • Welche Bank schüttet am häufigsten Zinsen aus? Nicht nur der Zinssatz allein spielt eine Rolle im Hinblick auf den Betrag, den Sie tatsächlich an Tagesgeldzinsen kassieren werden. Ist der Zinssatz bei zwei Konten identisch, lohnt sich ein Blick auf die Frequenz der Zinsgutschriften. Überweist eine Bank zum Beispiel nur einmal jährlich Ihre Zinsen auf das Tagesgeldkonto, während eine andere dies vierteljährlich tut, sollten Sie die letztgenannte Option bevorzugen. Durch den sogenannten Zinseszinseffekt wird Ihr Zinsgewinn hier höher ausfallen.
  • Gibt es Einlagebeschränkungen? Als sogenannte Einlagebeschränkungen werden bestimmte Mindestanlagen, aber auch Höchstanlagen bezeichnet, die nach unten und oben Grenzen setzen, was die Summe Ihrer Geldanlage angeht. Beträgt die Mindestanlage zum Beispiel 200 Euro, können Sie das Konto erst eröffnen, wenn Sie mindestens diesen Betrag einzahlen. Auf der anderen Seite werden Sie mit dem Tagesgeldrechner Konten finden, bei denen eine Höchstgrenze von beispielsweise 100.000 Euro gesetzt wurde. Wenn Sie mehr Geld anlegen möchten, müssen Sie es auf verschiedene Tagesgeldkonten verteilen.
  • Wie sieht die Zinsstaffel aus? In unserem Tagesgeldrechner finden Sie zu den einzelnen Suchergebnissen jeweils eine Zinsstaffel, der Sie entnehmen können, bei welchen Anlagebeträgen und Laufzeiten Sie welcher Zinssatz erwartet. Beide genannten Parameter können hier für beträchtliche Unterschiede bei den Konditionen sorgen und dass bei ein und derselben Bank. Nicht selten ist es so, dass ab einem bestimmten Gesamtbetrag nur noch ein sehr niedriger Zinssatz gewährt wird. Um sich vor Enttäuschungen zu schützen, sollten Sie diesen Punkt vorab gewissenhaft überprüfen.
  • Wird eine Zinsgarantie gewährt? Eine Zinsgarantie ist beim Tagesgeld normalerweise nicht üblich. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie dennoch von einer solchen Garantie profitieren. Für Neukunden gibt es nämlich immer wieder spezielle Angebote, die verbunden mit einer für einige Monate befristeten Zinsgarantie zudem einen attraktiven Aktionszins gewähren. Informationen über solche Aktionen hält der Tagesgeldrechner für Sie bereit.
Berücksichtigt der Tagesgeldrechner nur Banken aus Deutschland? Nein. In der Datenbank des Vergleichsrechners finden sich Tagesgeldkonten von Banken aus den verschiedensten europäischen Ländern. Allesamt werden sie offiziell auf dem deutschen Markt angeboten und bieten eine Absicherung durch die gesetzliche europäische Einlagensicherung.

Glossar zum Thema Tagesgeldrechner

Anlagebetrag

In das mit Anlagebetrag beschriftete Feld im Tagesgeldrechner müssen Sie den Geldbetrag eintragen, den Sie auf dem Tagesgeldkonto anlegen möchten. Diesen Betrag können Sie grundsätzlich völlig frei wählen – je nachdem, was Ihre Finanzen hergeben beziehungsweise wie viel von Ihrem Ersparten Sie auf ein solches Konto packen wollen. Beachten müssen Sie dabei lediglich möglicherweise existierende Einlagebeschränkungen in Form von Mindest- oder Höchstanlagen, wobei viele Tagesgeldkonten schon ab einem Euro eröffnet werden können. Im Vergleich zum Festgeld verpflichten Sie sich durch die Wahl des Anlagebetrags nach der Kontoeröffnung zu nichts und können jederzeit wieder Geld auf Ihr Referenzkonto zurück überweisen. Damit der Tagesgeldrechner Ihnen ein realistisches Ergebnis liefern kann gemäß Ihrer Vorstellungen, ist die Eingabe eines Wertes unabdingbar.

Anlagezeitraum

Ebenso wie der Anlagebetrag ist der Anlagezeitraum bei unserem Tagesgeldrechner grundsätzlich frei wählbar. Ob einen Monat oder bis zu 18 Monate – wählen Sie einfach einen Zeitraum aus, der Ihnen realistisch erscheint. Dabei ist es wichtig zu betonen, dass Sie sich bei einem Tagesgeldkonto im Gegensatz zu der Praxis bei Festgeldkonten bei Vertragsunterzeichnung nicht zu einer festen Laufzeit verpflichten. Die Angabe des anvisierten Zeitraums dient vielmehr dazu, Ihnen einen potenziell zu erzielenden Zinsertrag zu präsentieren, auf dessen Grundlage Sie die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen können.

Zinsertrag

Als Zinsertrag wird die Summe an Tagesgeldzinsen bezeichnet, die Sie am Ende des in den Tagesgeldrechner eingegebenen Zeitraums voraussichtlich zu erwarten haben. Dieser Zinsertrag wird in Euro angegeben. Somit können Sie auf anschauliche Weise die Zinserträge der verschiedenen Konten einander gegenüberstellen und herausfinden, bei welcher Bank unter dem Strich am meisten zu holen ist. Doch Vorsicht: Aufgrund der variablen Zinssätze beim Tagesgeld sind diese Werte nur hochgerechnet und können jederzeit Schwankungen unterliegen.

Aktionszins

Um Neukunden von sich zu überzeugen, lassen sich einige Banken etwas einfallen. Sie bieten exklusiv für neue Kunden einen speziellen Aktionszins an. Dahinter verbirgt sich ein befristetes Angebot. Sobald Sie Kunde der Bank werden, erhalten Sie für einen festgelegten Zeitraum den besonders attraktiven Zinssatz. Somit ist der Aktionszins in aller Regel mit einer sonst beim Tagesgeld unüblichen Zinsgarantie verbunden. Sobald der Aktionszeitraum abgelaufen ist, müssen Sie mit einem stark sinkenden Zinssatz rechnen.

Zinseszinseffekt

Um vom Zinseszinseffekt bestmöglich zu profitieren, sollten Sie sich im Tagesgeldrechner für ein Konto entscheiden, bei dem die Bank möglichst häufig Zinsgutschriften erteilt. Je häufiger die Zinsen ausgeschüttet werden, desto schneller steigt der Gesamtbetrag auf dem Konto. Das wiederum führt dazu, dass bei der nächsten Zinsgutschrift wieder mehr Geld mit verzinst wird. Der Zinsertrag fällt also höher aus. Dieser Effekt wird als Zinseszinseffekt bezeichnet.

Zinsausschüttung

Unter einer Zinsausschüttung müssen Sie sich den Vorgang vorstellen, wenn die Bank Ihnen die erwirtschafteten Zinsen auf Ihr Tagesgeldkonto überweist. Eine andere Bezeichnung dafür lautet Zinsgutschrift. Diese Gutschriften werden von Bank zu Bank in unterschiedlichen Intervallen erteilt. Während manche Banken nur einmal im Jahr Tagesgeldzinsen überweisen, erfolgt bei anderen die Zinsausschüttung halbjährlich, vierteiljährlich oder gar ein Mal im Monat. Je häufiger dies der Fall ist, desto mehr profitieren Sie vom sogenannten Zinseszinseffekt. Wie viel Euro Sie bei der Zinsausschüttung überwiesen bekommen, hat sowohl mit dem Zinssatz als auch der Anlagesumme zu tun.

Referenzkonto

Um ein Tagesgeldkonto nutzen zu können, müssen Sie über ein sogenanntes Referenzkonto verfügen, das Sie entsprechend verknüpfen. Vom Referenzkonto nehmen Sie Überweisungen auf das Tagesgeldkonto vor und wickeln ebenso den umgekehrten Zahlungsverkehr ab. Dabei gilt: Vom Tagesgeldkonto lässt sich Geld ausschließlich auf das angegebene Referenzkonto überweisen. Sie müssen dazu jedoch nicht noch ein weiteres Konto anlegen, sondern können Ihr Girokonto als Referenzkonto verwenden.

Einlagensicherung

Die Einlagensicherung ist dazu da, um im Falle einer Pleite der Bank Ihr Guthaben auf dem Tagesgeldkonto abzusichern. Zwar greift bei allen Konten, die Sie über unseren Tagesgeldrechner finden können, die gesetzliche europäische Einlagensicherung. Diese sichert Sparguthaben bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Bank und Person ab. Bei einigen Banken existieren jedoch zusätzliche Einlagensicherungssysteme auf freiwilliger Basis, die selbst bei deutlich höheren Einlagen für eine Absicherung sorgen. Ein wichtiger Punkt ist zudem, auf einen Bankensitz in einem wirtschaftlich stabilen Land zu achten.

Wie ist die Entwicklung der Tagesgeldzinsen?

Die Entwicklung der Zinsen auf Tagesgeld ist eng verknüpft mit dem von der Europäischen Zentralbank (EZB) festgelegten Leitzins. Dieser Leitzins bestimmt, zu welchen Konditionen sich die Kreditinstitute bei der Zentralbank Geld leihen können. Je nachdem, wie das Zinsniveau aktuell aussieht, geben die Banken dies an ihre Kunden weiter. Das bedeutet: Definiert die EZB einen hohen Leitzins, können Sie sich ebenso über hohe Zinsen freuen. Ist das Gegenteil der Fall, werden Sie im Tagesgeldrechner leider nur weniger attraktive Angebote finden.

Schon seit ein paar Jahren hat sich die EZB für eine konsequente Niedrigzinspolitik entschieden, um auf diese Weise für einen Wirtschaftsaufschwung durch mehr Investitionen zu sorgen. Für Sparer sind das leider keine guten Neuigkeiten. So bewegen sich die Zinsen auf Tagesgeldkonten schon länger auf einem überschaubaren Niveau. Mit den Zinserträgen einiger Konten können Sie gerade einmal die Inflation ausgleichen. Es gibt jedoch auch einige attraktivere Angebote, bei denen sowohl Sicherheit als auch der Zinssatz stimmen. Nutzen Sie unseren Tagesgeldkonto-Rechner und finden Sie heraus, welche Banken hier aktuell in Front liegen. Wann ein Anstieg des Leitzinssatzes zu erwarten ist, lässt sich derzeit nur schwer prognostizieren. Es gilt daher, den Markt stets im Auge zu behalten.

Kann ich ohne Tagesgeldrechner den Zinsertrag ausrechnen?

Bitte genau hinschauenMit unserem kostenlosen Tagesgeldrechner ermitteln Sie besonders schnell und komfortabel den voraussichtlich zu erwartenden Zinsertrag in Frage kommender Tagesgeldkonten. Dabei müssen Sie nichts per Hand ausrechnen und erhalten automatisch eine Übersicht verschiedener Anbieter, die Ihrer Suchanfrage entsprechen. Sollten Sie es dennoch einmal ganz genau wissen wollen oder spaßeshalber den Zinsertrag einer Tagesgeldanlage manuell ausrechnen wollen, können Sie die folgende Formel nutzen:

K x p x t/(100 x Tage pro Jahr) = Z

Bei dieser Formel steht „K“ für das anzulegende Kapital, „p“ steht für den Zinssatz und „t“ für die Anzahl der Tage, wie lange Sie das Geld anlegen möchten. Als Variable „Z“ wird das Ergebnis bezeichnet, also der zu erwartende Zinsgewinn nach der angepeilten Laufzeit. Das ist Ihnen zu kompliziert und aufwändig? Unser Tagesgeldrechner steht jederzeit für Sie bereit und wartet nur darauf, genutzt zu werden. Egal auf welche Weise Sie den Zinsertrag ausrechnen oder ausrechnen lassen, sollte Ihnen immer bewusst sein, dass es sich lediglich um Prognosen handelt. Ändert sich zwischenzeitlich der Zinssatz, hat dies einen entsprechenden Einfluss auf den Zinsertrag.

Wie sichere ich mir die höchsten Zinsen auf Tagesgeld?

Es gibt einige Tricks und Kniffe, wie Sie sich trotz eines allgemein niedrigen Zinsniveaus annehmbare Tagesgeldzinsen sichern können. Ein Ansatz ist es, konsequent auf Aktionszinssätze zu setzen. Dabei handelt es sich um besondere Angebote, die manche Banken extra für Neukunden anbieten. Diese Angebote bringen gleich zwei Vorteile für Sie mit sich. Zum einen profitieren Sie von einem außergewöhnlich attraktiven Zinssatz, zum anderen erhalten Sie dafür sogar für eine bestimmte Zeit eine Zinsgarantie. Das ist beim Tagesgeld sonst nicht üblich.

Das einzig Negative an solchen Aktionsangeboten ist, dass die besonders hohen Zinssätze immer befristet sind. Sie gelten für ein paar Monate oder vielleicht für ein halbes Jahr, je nach Bank. Danach erhalten Sie nur noch den gewöhnlichen Zinssatz für Bestandskunden, der wesentlich niedriger liegt als der Aktionszins. Somit müssen Sie erneut handeln, wenn Sie weiterhin die höchsten Tagesgeldzinsen kassieren möchten. Starten Sie wieder unseren Tagesgeldrechner und finden Sie heraus, wo es die besten Zinsen gibt. Wer bereit ist, in regelmäßigen Abständen das Konto zu wechseln, hat gute Karten auf dauerhaft hohe Zinsgewinne. Sie müssen die Wechsel dazu jedoch konsequent durchführen.

In welchen Intervallen bekomme ich eine Zinsgutschrift?

Tagesgeld RechnerUm noch höhere Erträge mit einem Tagesgeldkonto zu erzielen, sollten Sie nicht nur den Zinssatz im Auge haben, sondern ebenso die Intervalle der Zinsgutschrift. Denn je häufiger die Zinsen auf Ihr Konto überwiesen werden, desto mehr Gewinn werden Sie dauerhaft generieren. Die Abstände zwischen den Zinsausschüttungen sind von Bank zu Bank sehr unterschiedlich. Möglich sind zum Beispiel die folgenden Varianten:

  • Jährliche Zinszahlung
  • Halbjährliche Zinszahlung
  • Vierteljährliche Zinszahlung
  • Monatliche Zinszahlung

Zeigt Ihnen der Tagesgeldrechner mehrere Konten mit einem identischen Zinssatz an, sollten Sie als nächsten Schritt schauen, in welchen Intervallen die Zinsgutschriften erteilt werden. Wählen Sie die Bank aus, bei der dies häufiger geschieht. So wäre zum Beispiel ein Tagesgeldkonto mit monatlicher Zinszahlung einem Konto mit vierteljährlicher Zinszahlung vorzuziehen.

Wie kann ich über den Tagesgeldrechner ein Konto eröffnen?

Unser Tagesgeldrechner dient zunächst einmal dazu, dass Sie sich auf unkomplizierte Weise einen Überblick über verschiedene Banken aus diesem Bereich verschaffen können. Wo gibt es die besten Zinsen? Welches Konto überzeugt gleichermaßen in puncto Sicherheit? Wenn Sie unsere weiter oben gezeigte Liste der Vergleichskriterien gewissenhaft durchgehen, werden Sie recht zügig das optimale Tagesgeldkonto für Ihre Zwecke aus der Fülle an Angeboten herausgefiltert haben. Wie geht es nun weiter?
Sie müssen das Konto bei der Bank Ihrer Wahl eröffnen. Im Rahmen dieser Prozedur müssen Sie einen Antrag ausfüllen und Fragen beantworten. Bei Direktbanken erfolgt dies online. Bei einer klassischen Filialbank werden Sie der Bankfiliale einen Besuch abstatten müssen. Schließlich erfolgt eine Identitätsüberprüfung. Diese dient dazu herauszufinden, ob Sie auch wirklich die Person sind, als die Sie sich ausgeben. Die Prüfung kann entweder in Form des herkömmlichen PostIdent-Verfahrens stattfinden, bei dem Sie mit den Unterlagen und einem Ausweisdokument eine Filiale der Deutschen Post aufsuchen müssen. Oder Sie haben Glück und können das moderne VideoIdent-Verfahren von zu Hause aus durchlaufen.
Bei der Kontoeröffnung müssen Sie immer ein sogenanntes Referenzkonto angeben, bei dem es sich um Ihr ganz normales Girokonto handeln kann. Es wird dazu benötigt, um Überweisungen von Ihrem Tagesgeldkonto aus tätigen zu können. Umgekehrt können Sie auf das Tagesgeldkonto nicht nur vom Referenzkonto aus Geld überweisen, sondern auch von anderen Konten.

Ohne die Angabe eines Referenzkontos werden Sie kein Tagesgeldkonto eröffnen können. Das klingt jedoch dramatischer als es ist: Die Funktion des Referenzkontos kann ganz einfach Ihr ganz normales Girokonto übernehmen. So müssen Sie kein weiteres Konto beantragen.

Wie kann ich im Tagesgeldrechner sichere Konten erkennen?

Neben einer hohen Rendite nennen Anleger immer wieder einen Punkt, wenn es um die wichtigsten Eigenschaften eines guten Tagesgeldkontos geht: Sicherheit. Insbesondere nach der schweren Finanzkrise vor ein paar Jahren haben die meisten Menschen gerade bei Geldanlagen ein verstärktes Bedürfnis nach Sicherheit. Dem wird das Tagesgeld als solches bereits auf vorbildliche Weise gerecht, denn bei allen europäischen Banken gilt, dass Sie sich auf eine gesetzliche Einlagensicherung verlassen können.

Die Einlagensicherung auf europäischer Ebene sichert Sparguthaben bis zu einer Höhe von 100.000 Euro ab für den Fall, dass die Bank bankrott gehen sollte. Grundsätzlich müssen Sie keine Angst um Ihr Geld haben, wenn Sie sich in diesem Bereich bewegen. Sollten Sie größere Summen auf einem einzigen Tagesgeldkonto anlegen wollen, ist es empfehlenswert, sich auf Banken zu konzentrieren, bei denen über die gesetzliche Regelung hinaus greifende Einlagensicherungssysteme auf freiwilliger Basis gegeben sind. Gerade bei vielen deutschen Banken ist dies der Fall. Generell sollten Sie nicht nur prüfen, welche Einlagensicherung genau bei einem Angebot gilt, sondern ebenso einen Blick auf das Länderrating werfen. Die Bank, bei der Ihr zukünftiges Tagesgeldkonto beheimatet ist, sollte Ihren Sitz in einem stabilen Land haben.

Hände weg von dubios erscheinenden Banken aus dem Ausland! Sollten die Angebote nicht schon mindestens seit ein paar Jahren auf dem deutschen Markt vertreten sein, raten Experten davon eher ab. Hohe Zinsen alleine sollten Sie nicht dazu verlauten, zu einem wenig vertrauenswürdig erscheinenden Kreditinstitut zu gehen.

Muss ich auf die Zinsen auf Tagesgeld Steuern zahlen?

Auf Tagesgeldzinsen müssen Sie Steuern zahlen – zumindest vom Grundsatz her. Es wird die Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent fällig, die von der Bank direkt einbehalten und an das zuständige Finanzamt weitergeleitet wird. Allerdings können Sie um den Steuerabzug herumkommen, indem Sie der Bank einen Freistellungsauftrag erteilen. Damit sind Zinsgewinne bis zu einem Betrag von 801 Euro für Alleinstehende und bis zu 1.602 Euro für Verheiratete im Jahr steuerfrei. Für die meisten Menschen dürfte dies bedeuten, dass die gesamten erzielten Zinserträge keiner Besteuerung zum Opfer fallen. Sollten Sie es einmal vergessen haben, etwa bei einem neuen Konto, den Freistellungsauftrag zu erteilen, ist es noch nicht zu spät. Es gibt die Möglichkeit, über die nächste Steuererklärung das verloren geglaubte Geld zurückzuholen. Dazu benötigen Sie die Anlage KAP.

Mit dem Tagesgeldrechner in nur 3 Schritten zum Ziel

SternNicht wenige Menschen scheuen den Schritt weg vom altbekannten Sparbuch oder der vertraut gewordenen Hausbank, weil sie fürchten, dass sich die Suche nach einer passenden Alternative ungemein kompliziert gestalten würde. Doch so aufwändig ist es in der heutigen Zeit nicht mehr. Schließlich können Sie zum Beispiel unseren benutzerfreundlich gestalteten Tagesgeldrechner nutzen, um besonders schnell und komfortabel zum Ziel zu kommen. Es sind nur drei einfache Schritte notwendig, die wir Ihnen im Folgenden im Einzelnen erläutern:

  1. Mit dem Tagesgeldrechner Angebote ermitteln lassen: Bevor Sie eine Entscheidung treffen können, benötigen Sie zunächst einen Überblick über die sich bietenden Alternativen. Welche Tagesgeldkonten auf dem Markt passen zu Ihren Vorstellungen? Tragen Sie Anlagebetrag und gewünschte Laufzeit in den Tagesgeldrechner ein und starten Sie die Ermittlung passender Konten.
  2. Entscheidung für das beste Konto treffen: Der zweite Schritt erfordert ein besonders gewissenhaftes Handeln. Nun müssen Sie Ihre Entscheidung treffen: Welches der in der Liste aufgeführten Tagesgeldkonten entspricht am meisten dem, was Sie sich wünschen? Vergleichen Sie neben dem Zinssatz auch Punkte wie die Häufigkeit der Zinsausschüttungen und die Einlagensicherung.
  3. Neues Tagesgeldkonto bei der Bank der Wahl beantragen: Nachdem Sie sich für ein bestimmtes Konto entschieden haben, müssen Sie dieses nur noch bei der entsprechenden Bank beantragen. Wie genau das funktioniert, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Folgen Sie dazu den Anweisungen auf den Bildschirm.

Mit ein wenig Glück bekommen Sie schon ein paar Werktage später Post von der Bank und können sich erstmalig in Ihr neues Tagesgeldkonto einloggen und von dem verbundenen Referenzkonto aus die angedachte Summe dorthin überweisen.

Kostet der Tagesgeldrechner Geld? Nein, Sie müssen keinen Cent bezahlen, um den Tagesgeldrechner hier auf der Seite benutzen zu können. Die Nutzung ist vollkommen unverbindlich, so dass Sie nicht gezwungen sind, nach einer Ermittlung der aktuellen Konditionen tatsächlich ein neues Tagesgeldkonto zu beantragen.

Gibt es bei der Stiftung Warentest oder Öko-Test einen Tagesgeld-Test?

Den Tagesgeld-Test der Stiftung Warentest können Sie sich hier auf dieser Seite ansehen. Die Fachleute haben mehr als 80 Tagesgeldkonten auf Herz und Nieren geprüft und verraten Ihnen, welche Angebote dabei am besten abschnitten und welche weniger gut. Alle 14 Tage erhält der Testbericht ein Update, so dass Sie immer auf dem neuesten Stand bleiben. Zusätzlich zu den Testergebnissen erhalten Sie in dem zum kostenpflichtigen Download stehenden Paket Informationen zum Thema Einlagensicherung und eine Liste mit ausländischen Banken, von denen Sie nach Ansicht der Verbraucherorganisation lieber die Finger lassen sollten.

Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat sich bisher leider noch nicht in einem eigenen Artikel mit Tagesgeldkonten beschäftigt. Demzufolge gibt es dort keinen reinen Tagesgeld-Test. Sofern sich das zukünftig ändern sollte, informieren wir Sie an dieser Stelle darüber. Alternativ dazu könnte dieser Artikel, in dem 34 verschiedene Geldanlage-Angebote vorgestellt werden, vielleicht etwas für Sie sein.

FAQ zum Tagesgeldrechner

Wie werden die Zinsen für ein Tagesgeldkonto berechnet?

Um sich die zu erwartenden Zinsen für ein Tagesgeldkonto berechnen zu lassen, können Sie einfach unseren Tagesgeldrechner nutzen und sich automatisiert die entsprechenden Konditionen anzeigen lassen. Alternativ dazu können Sie mit der folgenden Formel die Zinsen von Hand berechnen: Zinsen pro Jahr = (Anlagekapital x Zinssatz) / 100. Das würde anhand eines konkreten Beispiels bedeuten: (50.000 Euro x 2,5) / 100 = 1.250 Euro. Wenn Sie die Tagesgeldzinsen nicht für ein gesamtes Jahr, sondern für eine bestimmte Anzahl an Tagen ausrechnen wollen, geht das mit dieser Formel: Zinsen für t Tage = (Anlagekapital x Zinssatz x t) / (100 x Tage pro Jahr).

Wie viel Zinsen bekomme ich für 10.000 Euro?

Viele Menschen möchten explizit wissen, wie viel Zinsen Sie auf einem Tagesgeldkonto für einen Anlagebetrag von 10.000 Euro erwarten können. Pauschale Aussagen lassen sich hierzu leider nicht treffen, denn es kommt hierbei immer darauf an, welche Zinssätze die Banken ihren Kunden gerade bieten. Der einfachste Weg, um eine Antwort auf diese ganz konkrete Frage zu bekommen, ist die Nutzung unseres Tagesgeldrechners. Hiermit können Sie sich tagesaktuell anzeigen lassen, wie viel Euro Zinsen sich mit dem genannten Anlagebetrag voraussichtlich erwirtschaften lassen.

Wer hat die besten Zinsen für Tagesgeld?

Welche Bank die besten Zinsen auf Tagesgeld zahlt, kann sich von Tag zu Tag ändern. Wie die Zinssätze gerade aussehen, finden Sie am schnellsten mit unserem Tagesgeldrechner heraus. Tragen Sie dazu einfach die benötigten Daten in die Suchmaske ein und starten Sie die Berechnung. Schon wenige Augenblicke später wissen Sie Bescheid, wo es den höchsten Zinssatz gibt. Unser Tipp: Bei gleichen oder sehr ähnlichen Zinssätzen bei mehreren Tagesgeldkonten empfiehlt es sich, die Häufigkeit der Zinsausschüttung zu überprüfen. Es kann sein, dass dieser Punkt am Ende ausschlaggebend ist, wenn es darum geht herauszufinden, welches Konto unter dem Strich am meisten Rendite abwirft.

Was versteht man unter Tagesgeld?

Die meisten Menschen wissen heutzutage genau, was ein Tagesgeldkonto ist. Für einige ist der Begriff jedoch vollkommen neu, weswegen eine kurze Erläuterung folgen soll. Unter Tagesgeldkonten versteht man im Bankwesen verzinste Konten, die im Gegensatz zu Festgeldkonten keine festgelegte Laufzeit haben. Das bedeutet, dass Sie als Anleger jederzeit Geld darauf einzahlen und ebenso wieder abheben können. Das „Abheben“ funktioniert jedoch lediglich in Form einer Überweisung auf das mit dem Tagesgeldkonto verbundene Referenzkonto. Auf das auf dem Tagesgeldkonto befindliche Guthaben erhalten Sie Tagesgeldzinsen. Der Zinssatz ist variabel. Das bedeutet, dass die Bank ihn zu jeder Zeit verändern kann. Auf der anderen Seite haben Sie als Anleger jederzeit das Recht, das Konto aufzulösen und müssen sich hierbei an keine Fristen halten.

Was ist der Unterschied zwischen einem Girokonto und einem Tagesgeldkonto?

Zwischen einem Girokonto und einem Tagesgeldkonto gibt es eine ganze Reihe von Unterschieden. Während das klassische Girokonto dazu da ist, um darüber den alltäglichen Zahlungsverkehr wie Mietzahlungen, Überweisungen und Abbuchungen abzuwickeln, dient das Tagesgeldkonto dem Zweck des Ansparens. Hier können Sie zum Beispiel für kurz- oder mittelfristig geplante Anschaffungen Geld beiseitelegen, ohne in die Versuchung zu kommen, es direkt wieder auszugeben wie auf dem Girokonto. Zudem erhalten Sie auf dem Tagesgeldkonto eine Verzinsung auf das Sparguthaben. Vom Tagesgeldkonto aus können Sie lediglich Überweisungen auf das damit verknüpfte Girokonto vornehmen, das in diesem Zusammenhang Referenzkonto genannt wird.

Kann man von einem Tagesgeldkonto abbuchen lassen?

Nein, von einem Tagesgeldkonto sind grundsätzlich keine Abbuchungen möglich. Ein direkter Zahlungsverkehr ist bei dieser Art von Konto nicht vorgesehen, da es für solche Zwecke bereits Girokonten gibt. Wenn Sie beispielsweise Ihre Miete abbuchen lassen möchten oder den Mitgliedsbeitrag an den örtlichen Sportverein überweisen wollen, tun Sie dies über Ihr Girokonto. Das Tagesgeldkonto dient hingegen dem Zwecke der Geldanlage. Sollten Sie etwas von dem dort geparkten Geld benötigen, um damit dringend fällige Ausgaben zu bezahlen, müssen Sie den benötigten Betrag zunächst einmal auf das Referenzkonto überweisen.

Wie oft sollte ich den Tagesgeldrechner benutzen?

Es ist schwer, eine allgemeingültige Vorgabe zu geben, wie oft Sie den Tagesgeldrechner benutzen sollten. So hängt es zum Beispiel davon ab, ob Sie bei Ihrem gerade frisch beantragten Tagesgeldkonto eine Zinsgarantie für Neukunden erhalten haben. Beträgt diese Zinsgarantie zum Beispiel ein halbes Jahr, dann müssen Sie nicht zwingend früher einen erneuten Vergleich durchführen. Vor dem Ablauf des Aktionszeitraums ist es jedoch umso mehr angeraten, weil der Zinssatz anschließend aller Voraussicht nach spürbar sinken wird. Generell müssen Sie selbst entscheiden, wie oft Sie sich die Mühe machen möchten. Wichtig ist es, dass Sie einen Tagesgeldzinsvergleich in möglichst regelmäßigen Abständen durchführen, um sich nicht zu viel an Zinsen entgehen zu lassen. Unser Tipp: Tragen Sie sich einen festen Termin für solche Vergleiche in den Kalender ein, werfen Sie den Tagesgeldrechner an und wechseln Sie konsequent, wenn sich bessere Konditionen finden lassen.