• Top Vergleiche

    Unabhängig

    & gut recherchiert
  • Keine Kosten

    Vergleichen

    & Geld sparen
  • In Kooperation

    In Kooperation

    mit zahlreichen Shops

11 Fitnessarmbänder im Test bzw. Vergleich – finden Sie Ihr bestes Fitnessarmband – unser Ratgeber aus 2020

Fitnessarmbänder liegen voll im Trend. Mit diesen kleinen Geräten, die Sie sich wie eine Armbanduhr um das Handgelenk legen können, messen Sie Ihre Herzfrequenz, Ihre Schlafgewohnheiten und die Schritte, die Sie den ganzen Tag über zurückgelegt haben. Viele Menschen nutzen solche Wearables als Hilfsmittel beim Sport, um stets die eigene Herzfrequenz im Blick zu haben und das Training entsprechend auszurichten.

Das Angebot an Fitnesstrackern ist inzwischen fast unüberschaubar. Viele Firmen stellen solche Geräte her, manche sind eher unbekannt, andere schon sehr gut aufgestellt auf dem Markt. Wir haben uns 11 Fitnessarmbänder vorgenommen und die Produktmerkmale miteinander verglichen. Außerdem haben wir einen großen Ratgeber zusammengestellt, mit dessen Hilfe Sie wichtige Informationen zum Thema bekommen. Zu guter Letzt haben wir uns bei der Stiftung Warentest und bei Öko Test umgeschaut, ob es hier bereits Fitnessarmbänder-Tests gibt.

Entdecken Sie Ihr bestes Fitnessarmband in unserem Test bzw. Vergleich

Fitbit Standard Charge 2 Fitnessarmband
Marke
Fitbit
Material
Silikon / Kunststoff
Displayart
OLED
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schrittzähler
Kalorienzähler
Schlafphasen
Benachrichtigungen
Kompatibilität
iOS, Android und Windows
Erinnerungen
GPS
Akkulaufzeit
Bis zu 7 Tagen / bis zu 5 Stunden bei Verwendung von GPS
Wasserdicht
Bis 50 Meter
Farbe
Schwarz, Blau, Pflaume, Teal + drei Farben im Special Edition
Ausstattung
Vorteile
  • Austauschbares Armband
  • GPS
Details Details
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon199,98€ EbayPreis prüfen
Yamay SW333 Fitnessarmband
Marke
YAMAY
Material
TPU (Thermoplastisches Polyurethan)
Displayart
LCD
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schrittzähler
Kalorienzähler
Schlafphasen
Benachrichtigungen
Kompatibilität
iOS, Android ( nicht mit Samsung J3, HUAWEI P8, Windows-Geräten, iPad)
Erinnerungen
GPS
Akkulaufzeit
Bis zu 7 Tagen
Wasserdicht
IP67
Farbe
Schwarz, Blau, Grau-Blau, Grün, Lila, Rot
Ausstattung
Vorteile
  • Automatische Schlafüberwachung
  • Schnelle Akku-Ladezeit
Details Details
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon22,99€ Ebay29,58€
Willful SW352 Fitnessarmband
Marke
Willful
Material
Plastik / Aluminium
Displayart
LCD
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schrittzähler
Kalorienzähler
Schlafphasen
Benachrichtigungen
Kompatibilität
iOS, Android (nicht mit Samsung J3, J5, A3, A5, HUAWEI P8, Windows-Geräten, iPad)
Erinnerungen
GPS
Akkulaufzeit
Bis zu 5 Tagen
Wasserdicht
IP68
Farbe
Schwarz, Blau, Grau-Blau, Grün, Lila, Rot
Ausstattung
Vorteile
  • GPS
  • LCD
Details Details
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon21,24€ EbayPreis prüfen
LUXSURE DM11 Fitnessarmband
Marke
Luxsure
Material
Kunststoff
Displayart
OLED
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schrittzähler
Kalorienzähler
Schlafphasen
Benachrichtigungen
Kompatibilität
iOS, Android
Erinnerungen
GPS
Akkulaufzeit
Bis zu 9 Tagen
Wasserdicht
IP68
Farbe
Schwarz, Grün
Ausstattung
Vorteile
  • Lebenslanger Kundendienst
Details Details
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon46,70€ EbayPreis prüfen
Willful Fitnessarmband
Marke
Willful
Material
TPU (Thermoplastisches Polyurethan)
Displayart
OLED
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schrittzähler
Kalorienzähler
Schlafphasen
Benachrichtigungen
Kompatibilität
iOS, Android
Erinnerungen
GPS
Akkulaufzeit
Bis zu 7 Tagen
Wasserdicht
IP67
Farbe
Schwarz
Ausstattung
Vorteile
  • Fitnesstracker agiert als Auslöser für Smartphone-Kameras
Details Details
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen Ebay18,95€
Lintelek Fitnessarmband
Marke
Lintelek
Material
TPU (Thermoplastisches Polyurethan)
Displayart
OLED
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schrittzähler
Kalorienzähler
Schlafphasen
Benachrichtigungen
Kompatibilität
iOS, Android (nicht für PC, iPad, Tablet)
Erinnerungen
GPS
Akkulaufzeit
Bis zu 7 Tagen
Wasserdicht
IP67
Farbe
Lila, Schwarz, Blau, Dark, Gray, Grün, Pink, Rot
Ausstattung
Vorteile
  • In 8 Farben
Details Details
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon22,08€ EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell Fitbit Standard Charge 2 Fitnessarmband Yamay SW333 Fitnessarmband Willful SW352 Fitnessarmband LUXSURE DM11 Fitnessarmband Willful Fitnessarmband Lintelek Fitnessarmband
Marke
Fitbit YAMAY Willful Luxsure Willful Lintelek
Material
Silikon / Kunststoff TPU (Thermoplastisches Polyurethan) Plastik / Aluminium Kunststoff TPU (Thermoplastisches Polyurethan) TPU (Thermoplastisches Polyurethan)
Displayart
OLED LCD LCD OLED OLED OLED
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schrittzähler
Kalorienzähler
Schlafphasen
Benachrichtigungen
Kompatibilität
iOS, Android und Windows iOS, Android ( nicht mit Samsung J3, HUAWEI P8, Windows-Geräten, iPad) iOS, Android (nicht mit Samsung J3, J5, A3, A5, HUAWEI P8, Windows-Geräten, iPad) iOS, Android iOS, Android iOS, Android (nicht für PC, iPad, Tablet)
Erinnerungen
GPS
Akkulaufzeit
Bis zu 7 Tagen / bis zu 5 Stunden bei Verwendung von GPS Bis zu 7 Tagen Bis zu 5 Tagen Bis zu 9 Tagen Bis zu 7 Tagen Bis zu 7 Tagen
Wasserdicht
Bis 50 Meter IP67 IP68 IP68 IP67 IP67
Farbe
Schwarz, Blau, Pflaume, Teal + drei Farben im Special Edition Schwarz, Blau, Grau-Blau, Grün, Lila, Rot Schwarz, Blau, Grau-Blau, Grün, Lila, Rot Schwarz, Grün Schwarz Lila, Schwarz, Blau, Dark, Gray, Grün, Pink, Rot
Ausstattung
Vorteile
  • Austauschbares Armband
  • GPS
  • Automatische Schlafüberwachung
  • Schnelle Akku-Ladezeit
  • GPS
  • LCD
  • Lebenslanger Kundendienst
  • Fitnesstracker agiert als Auslöser für Smartphone-Kameras
  • In 8 Farben
Details Details Details Details Details Details Details
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon199,98€ EbayPreis prüfen Amazon22,99€ Ebay29,58€ Amazon21,24€ EbayPreis prüfen Amazon46,70€ EbayPreis prüfen AmazonPreis prüfen Ebay18,95€ Amazon22,08€ EbayPreis prüfen

Weitere praktische Produkte rund um Ihre Fitness

LaufbandCrosstrainer
Konnten wir Sie überzeugen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
loadingLoading...

1. Fitbit Standard Charge 2 Fitnessarmband mit zahlreichen Funktionen

Das Fitnessarmband Fitbit Standard Charge 2 ist ein echter Allrounder. Neben der Messung der Herzfrequenz und der Anzeige der Uhrzeit bringt das Armband noch eine ganze Reihe von Zusatzfunktionen mit. Das große OLED-Display zeigt das aktuelle Datum an und lässt sich per Touch steuern. Wenn das Armband mit dem Smartphone verbunden ist, nutzt es die GPS-Funktion des Telefons mit und gewährleistet so, dass Sie Ihre sportlichen Aktivitäten aufzeichnen können.

Die Herzfrequenz können Sie kontinuierlich am Handgelenk verfolgen. Sie erhalten automatisch einen Überblick über Ihren Kalorienverbrauch. Wenn Sie während des Sports einen Moment der Ruhe haben, dann führt Sie Ihr Armband mit individuellen Atemübungen, die auf Ihrer Herzfrequenz basieren.

Die Bewegungserkennung startet automatisch die Aufzeichnung aller Aktivitäten wie Wandern, Laufen oder Kraftsport. Sie müssen also nicht manuell starten, das macht das Armband von ganz allein. Das Fitbit Standard Charge 2 zeichnet selbst Treppenstufen auf. Statistiken zu Ihren sportlichen Übungen können Sie live auf dem Display der Uhr verfolgen, sodass Sie nicht erst auf Ihr Smartphone schauen müssen.

Cardio-Training ist die einfachste und effektivste Methode, Sport zu treiben. Denn diese Trainingsart ist nichts anderes als Ausdauersport, sprich Laufen, Fahrradfahren oder Übungen auf einem Stepper oder einem anderen Trainingsgerät im Fitnessstudio. Im Gegensatz zum Krafttraining geht es hier nicht primär darum, Muskulatur aufzubauen, sondern fit und gesund zu bleiben. Cardio-Training ist für Menschen jeden Alters geeignet und wirkt sich positiv auf Herz, Gefäße, Muskulatur, Blutstruktur, Lunge und Nervensystem aus.

Damit Sie nicht einrosten, erinnert Sie das Armband in regelmäßigen Abständen daran, dass Sie 250 Schritte in der Stunde machen sollten. Das Charge 2 erfasst automatisch die tiefen und unruhigen Schlafphasen, um die Schlafgewohnheiten besser abzustimmen. Zur festgelegten Uhrzeit weckt Sie das Armband mit einem stummen Vibrationsalarm.

Die Verbindung mit Ihrem Smartphone hat noch weitere Vorteile, denn das Gerät zeigt Ihnen Anrufe und Nachrichten ebenso an wie von Ihnen eingegebene Kalendereinträge. So verpassen Sie garantiert nichts mehr. Das Charge 2 synchronisiert sich kabellos mit Ihrem Smartphone. Eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Tagen gewährleistet, dass Sie das Armband nicht jeden Abend zum Aufladen abnehmen müssen. Die Highlights im Überblick:

  • Auswechselbare Armbänder
  • Herzfrequenzmessung
  • Multisport Tracking
  • Anruf-, SMS- und Kalenderbenachrichtigungen
  • Cardio-Fitnessniveau
  • Geführte Atemübungen
  • Automatische Schlaferkennung
  • Bewegungserinnerung
  • Bis zu 7 Tage Akkulaufzeit
Ist die Größe beim Kauf eines Fitnessarmbandes wichtig? Ja. Beim Kauf eines Fitnessarmbands ist die Größe ein sehr wichtiger Faktor. Denn nicht jedes Armband können Sie an jedem Handgelenk tragen. Messen Sie daher unbedingt vor dem Kauf den Umfang Ihres Handgelenks und vergleichen das Ergebnis mit den Angaben des Herstellers. Worauf Sie beim Kauf eines Fitnesstrackers noch achten sollten, zeigt unser umfangreicher Ratgeber im Anschluss an den großen Produktratgeber.

Häufige Fragen

Lässt sich das Armband mit der App „Runtastic“ benutzen?

Ja, seit einem Update ist dies möglich.

Zeichnet das Fitnessarmband Fitbit Charge 2 meine Aktivitäten auch ohne Internetverbindung auf?

Ja, bei nächster Gelegenheit synchronisiert sich die Uhr mit dem Server.

Zeigt die Uhr auch Nachrichten von WhatsApp an?

Ja, das Fitbit Charge 2 zeigt auch WhatsApp-Benachrichtigungen an.

Muss ich, zum Beispiel beim Joggen, das Smartphone immer dabeihaben?

Wenn Sie die gelaufene Strecke später auf einer Karte darstellen wollen, ja. Ansonsten nein, denn die Uhr zeichnet alle anderen wichtigen Informationen auf.

Misst das Gerät auch den Blutdruck?

Nein, die Uhr misst die Herzfrequenz, aber nicht den Blutdruck.

2. Yamay SW333 Fitnessarmband zur Unterstützung von 14 Trainingsmodi

Das Fitnessarmband Yamay SW333 unterstützt insgesamt 14 Trainingsmodi. Sie entscheiden, ob Sie die Uhr während des Laufens, beim Radfahren, Wandern, während Fitnessübungen, auf dem Laufband, beim Basketball, Tennis, Klettern, Badminton, Yoga, Fußball oder Tanzen benutzen. Die notwendigen Einstellungen nehmen Sie über die App vor, die Sie einfach auf Ihrem Smartphone installieren.

Voraussetzung für eine Koppelung zwischen Fitnessarmband und Smartphone ist, dass das Handy Bluetooth unterstützt. Außerdem kommt es auf das richtige Betriebssystem an. Wenn Sie keine Verbindung herstellen können, dann ist das Fitnessarmband nicht viel wert, denn es kommt gerade auf die Synchronisation zwischen Armband und Smartphone an.

Das Armband zeichnet die Herzfrequenz auf und zählt Ihre Schritte. So haben Sie immer den Überblick über Ihren Puls, egal, was Sie gerade machen. Ferner überprüft das Gerät automatisch die Dauer und die Schlafqualitätsdaten. Zwischen 21 und 8 Uhr erfolgt die Schlafüberwachung automatisch. Außerdem bekommen Sie einen Alarm über das Armband, wenn Sie sich längere Zeit am Tag nicht bewegt haben.

Das Fitnessarmband ist spritzwassergeschützt, aber nicht wasserdicht. Daher sollten Sie die Uhr nicht beim Baden, Duschen oder Schwimmen verwenden. Schweiß und Staub allerdings können dieser Uhr nichts anhaben. Innerhalb von 1 bis 2 Stunden ist der Akku der Uhr vollständig geladen. Danach hat das Gerät eine Laufzeit bis zu 7 Tagen.

Sofern Sie die Uhr mittels der App richtig eingestellt haben, vibriert diese bei jedem Anruf und bei Nachrichten verschiedener Messenger. So verpassen Sie nie wieder einen Anruf oder eine Nachricht. Zu den unterstützten Diensten gehören unter anderem Facebook, LinkedIn, Twitter und WhatsApp. Dieses Modell wiegt 50 Gramm.

Worum handelt es sich bei dem Material TPU? Bei diesem Fitnessarmband kommt das Material TPU zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um thermoplastisches Polyurethan. Dies ist ein Kunststoff, der relativ hart und glatt ist. Polyurethane kommen vielseitig zum Einsatz, wie zum Beispiel bei Haushaltsschwämmen, Funktionsjacken oder aber den Fitnessarmbändern.

Häufige Fragen

Hat der Fitnesstracker einen Höhenmesser integriert?

Nein, beim Yamay SW333 ist kein Höhenmesser integriert.

Ist das Fitnessarmband mit der App „Runtastic“ kompatibel?

Nein, nur mit der App VeryFitPro.

Erfolgt der Start der Aktivitäten automatisch?

Nein, bei diesem Fitnessarmband müssen Sie die Aktivität manuell starten.

Hat das Yamay SW333 eine Weckfunktion?

Ja, eine Weckfunktion ist integriert.

Lässt sich der Schrittzähler nutzen, auch wenn das Smartphone nicht dabei ist?

Ja, Sie können die Daten später auf das Smartphone übertragen.

Mit welchen Betriebssystemen kann ich das Fitnessarmband nutzen?

Sie können das Armband mit iOS ab der Version 7.1 oder Android ab der Version 4.4 nutzen. Windows-Phone-Geräte hingegen können Sie nicht nutzen.

Kann ich jedes beliebige Android-Gerät ab der Version 4.4 nutzen?

Nein, denn auf dem Samsung J3 und dem Huawei P8 funktioniert das Fitnessarmband nicht.

3. Willful SW352 Fitnessarmband mit IP68-Zertifizierung

Dieses nach IP68 wasserdichte Fitnessarmband können Sie auch unter der Dusche oder beim Schwimmen tragen. Außerdem können Sie 14 Sportmodi festlegen, sodass Sie Ihre Aktivitäten stets korrekt in der Smartphone-App sehen. Egal ob Sie Laufen, Joggen, Radfahren, Wandern, Basketball, Tennis, Klettern, Badminton, Fußball oder Tanzen praktizieren, jederzeit haben Sie alles im Blick.

Wasserdicht ist nicht gleich wasserdicht. Wie wir bei unseren Recherchen festgestellt haben, werben viele Hersteller mit dem Zusatz „wasserdicht“. Allerdings gibt es zwei verschiedene Spezifikationen: IP67 und IP68. Ein nach IP67 zertifiziertes Gerät ist nicht wasserdicht, sondern nur spritzwassergeschützt. Ein solches Armband sollten Sie auf keinen Fall mit in ein Schwimmbad nehmen. Anders sieht es bei den nach IP68 zertifizierten Geräten aus. Diese sind tatsächlich wasserdicht und beim Baden, Schwimmen und Duschen der richtige Begleiter. Alle Details zu den IP-Zertifizierungen erfahren Sie im Ratgeber im Anschluss an den großen Produktvergleich.

Als Grundfunktionen beinhaltet das Armband ein Pulsmessgerät sowie einen Schrittzähler, der sich jeweils der von Ihnen ausgeübten Tätigkeit anpasst. Der Fitnesstracker arbeitet aber nicht nur, wenn Sie sich bewegen: Da wäre zum einen die automatische Schlafüberwachung und zum anderen die Erinnerung daran, dass Sie sich tagsüber in regelmäßigen Abständen bewegen.

Das Fitnessarmband kann ferner mit dem GPS Ihres Smartphones zusammenarbeiten. Damit können Sie die Routen, die Sie beim Joggen, Radfahren oder Wandern zurücklegen, bequem aufzeichnen und miteinander vergleichen. Eine Weckfunktion ist integriert, ein stummer Vibrationsalarm weckt Sie sanft aus dem Schlaf. Außerdem erinnert der Wecker Sie an wichtige Termine.

Das Armband überträgt Anrufe und Nachrichten verschiedener Messaging-Dienste. Dies müssen Sie über die App einstellen, damit das Armband vom Smartphone die Berechtigung bekommt, Nachrichten und Anrufe anzeigen zu können.

Wie funktioniert ein Schlaftracker? Ein Schlaftracker sammelt eine ganze Reihe von Informationen, während Sie schlafen. Neben dem Verlauf des Herzschlags oder der Atemfrequenz können Sie mit einem solchen Gerät die Anzahl von Leichtschlaf-, Tiefschlaf- und REM-Phasen sowie deren Dauer ermitteln. Ein Schlaftracker arbeitet mit zwei Sensoren. Beim Übergang von der Leicht- in die Tiefschlafphase finden noch einige Bewegungen statt. Beim Übergang vom Tiefschlaf- in die REM-Phase nicht, daher kommt in diesem Fall der Pulsmesser zum Einsatz.

Häufige Fragen

Kann ich mit diesem Fitnessarmband auch tauchen?

Die Uhr ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 3 Metern.

Hat das Willful SW352 einen Touchscreen?

Nein, nur einen Navigationsbutton.

Lässt sich das Gerät abschalten?

Nein, das Willful SW352 geht erst aus, wenn der Akku leer ist.

Hat der Fitnesstracker eine Stoppuhr integriert?

Nein, eine Stoppuhrfunktion ist nicht vorhanden.

Stellt sich die Uhr automatisch auf Sommer- oder Winterzeit um?

Das Fitnessarmband übernimmt die Uhrzeit des gekoppelten Smartphones.

Ist es möglich, die Bildschirmhelligkeit der App zu regulieren?

Ja, Sie können die Bildschirmhelligkeit in fünf Stufen einstellen.

4. LUXSURE DM11 Fitnessarmband mit Schlafüberwachungsfunktion

Das Fitnessarmband LUXSURE DM11 ist ebenfalls wasserdicht nach dem Standard IP68. Das bedeutet, Sie müssen es zum Schwimmen, Baden oder Duschen nicht abnehmen. Der Tracker zeichnet Sport- und Laufbewegungen auf, sodass Sie immer über Ihre Leistungen im Bilde sind. Ein Herzfrequenzmesser gehört zur Ausstattung dazu.

Außerdem überwacht das Gerät Ihren Schlaf, und zwar sowohl die Dauer als auch die Tiefschlafphasen. Mit dem Wecker können Sie sich sanft aus dem Schlaf holen lassen, wobei es keine störenden Geräusche, sondern einen Vibrationsalarm gibt. Bekommen Sie Anrufe oder eine Nachricht, macht Sie der Fitnesstracker darauf aufmerksam.

Funktionen, um verschiedene Sportarten zu monitoren, gibt es jedoch nicht, es ist nur ein einfacher Schrittzähler integriert, der Sie beim Laufen oder Wandern unterstützt. Außerdem berechnet das Gerät Ihre verbrauchten Kalorien. Mit einer Art Fernbedienung können Sie die Kamera Ihres Smartphones auslösen.

Die wichtigste Funktion für viele Kunden außerhalb des Sports: Das Fitnessarmband soll so mit dem Smartphone verbunden sein, dass der Nutzer Informationen über eingehende Anrufe und Nachrichten erhält. So müssen Sie das Smartphone nicht aus der Tasche holen, sondern brauchen nur auf das Armband schauen. Damit das funktioniert, sind zunächst Einstellungen in der App erforderlich, da das Smartphone Anrufe und Nachrichten nur an Geräte weiterleitet, die entsprechend dafür freigegeben sind.

Häufige Fragen

Lässt sich die Uhranzeige variieren, sodass mehrere zur Auswahl stehen?

Beim LUXSURE DM11 können Sie aus drei Anzeigen wählen.

Lassen sich ältere WhatsApp-Nachrichten anzeigen?

Nein, Sie bekommen nur die neueste Nachricht angezeigt.

Kann ich das LUXSURE DM11 mit anderen Apps koppeln?

Nein, nur mit der dafür vorgesehenen App.

Kann ich den Schrittzähler ohne Smartphone nutzen?

Ja, aber pünktlich um 00:00 Uhr erfolgt ein Zurücksetzen der Schritte.

Mit welchem Betriebssystem funktioniert dieses Fitnessarmband?

Sie benötigen Android ab der Version 4.4 oder aber Apple iOS ab der Version 9.0. Unter Windows Phone können Sie das Armband nicht nutzen.

Was gehört zum Lieferumfang?

Sie erhalten neben dem Fitnesstracker noch ein Benutzerhandbuch.

Wie sehen die Garantiebedingungen aus?

Sie erhalten eine Garantie von 24 Monaten sowie einen lebenslangen Kundendienst.

5. Willful Fitnessarmband mit IP67-Zertifizierung

Dieses Willful-Fitnessarmband ist zwar nicht wasserdicht, aber nach dem Standard IP67 spritzwassergeschützt. Das bedeutet, Sie müssen dieses Armband beim Schwimmen abnehmen. Neben dem obligatorischen Schrittzähler hat dieser Tracker eine automatische Schlafüberwachung, die Ihre Schlafdaten aufzeichnet. Sie können sich am nächsten Morgen die Tiefschlafphasen sowie die Wachphasen genau in der App anschauen.

Welchen Sinn hat das Pulsmessen? Wenn Sie beim Training den Puls messen, können Sie die Belastungsintensität der jeweiligen Trainingseinheiten besser kontrollieren. So vermeiden Sie eine Überforderung des Körpers und vermindern das Verletzungsrisiko. Weitere Details zum Puls erhalten Sie im Ratgeberteil im Anschluss an den umfangreichen Produktratgeber.

Dank des Multisporttrackers sind Sie auch im Fitessstudio mit diesem Armband gut beraten. Sie können einstellen, ob Sie Seilspirngen, Jumpin Jacks oder Sit-ups machen oder auf dem Laufband trainieren. Die Herzfrequenz ist ebenfalls jederzeit ablesbar. Das Armband vibriert, wenn Sie einen Anruf auf dem gekoppelten Smartphone oder eine SMS-Nachricht erhalten. Verschiedene Messaging-Dienste sind unterstützt. Mit der Fernsteuerung für die Smartphone-Kamera können sie Fotos erstellen: Positionieren Sie das Smartphone und richten es aus. Mit dem Auslöser auf der Uhr startet die Aufnahme des Fotos. Mit den Apps 8Sport und 9Sport sehen Sie auf dem Smartphone alle Tagesaktivitäten.

Auch dieses Fitnessarmband besteht aus dem Material TPU. Sie können Ihr Smartphone mit dem Fitnessarmband verbinden, sofern Sie ein Android-Handy oder ein iPhone haben. Android funktioniert ab der Version 4.4, iOS wiederum ab der Version 8.0. Sie können diesen Fitnesstracker bei einer üblichen Verwendung 5 bis 7 Tage ohne erneutes Laden nutzen. Im Stand-by-Modus soll dieses Armband 6 bis acht 8 ohne Ladevorgang nutzbar sein. Die Ladezeit wiederum beträgt nach Angaben des Herstellers 1 bis 2 Stunden, wobei das Aufladen per USB-Kabel erfolgt.

Häufige Fragen

Speichert das Willful-Fitnessarmband die Herzfrequenz auch, ohne mit dem Smartphone verbunden zu sein?

Nein, für eine Aufzeichnung der Herzfrequenz muss das Armband mit dem Telefon gekoppelt sein.

Arbeitet das Armband mit der GPS-Funktion des Telefons zusammen?

Nein, bei diesem Willful-Fitnessarmband gibt es keine Möglichkeit, die Strecken aufzuzeichnen.

Ist das Armband mit der Runtastic-App kompatibel?

Nein, nur mit der 8Sport- und der 9Sport-App.

Welche Batterie hat das Gerät?

Hier kommt ein Lithium-Ionen-Polymer-Akku zum Einsatz.

Lassen sich für die Herzfrequenz Schwellen- und Grenzwerte einstellen?

Nein, diese Funktion hat der Tracker nicht.

Hat dieses Gerät ein Messgerät für den Blutdruck?

Nein, eine derartige Funktion ist nicht vorhanden.

Welches Display ist bei diesem Fitnessarmband verbaut?

Sie haben bei diesem Armband ein 0,96 Zoll großes OLED-Display zur Verfügung.

6. Lintelek Fitnessarmband mit 14 Sportmodi

Das Lintelek-Fitnessarmband verfügt über umfangreiche Funktionen für die Messung der Herzfrequenz. Sie können den maximalen Herzfrequenzwert anpassen, die Rhythmus-Herzfrequenzintervalleinstellungen Ihres Herzschlags verfolgen und Ihre Herzfrequenzkurve nach Abschluss des Trainings anzeigen lassen.

Der Tracker zeichnet ganztägig Aktivitäten, Schritte, Kilometer und die verbrauchten Kalorien auf. 14 Sportmodi wie Laufen, Wandern, Radfahren, Tennis, Wandern, Basketball, Badminton und weitere stehen zur Verfügung. Die Sportdaten können Sie mit der dazugehörigen App synchronisieren. Drei Modi sind bereits voreingestellt, die übrigen elf können Sie mithilfe der App festlegen und konfigurieren.

Die App, die das Fitnessarmband Ihrer Wahl voraussetzt, ist ein wichtiges Kaufkriterium, wie wir im anschließenden Ratgeber noch ausführlicher thematisieren. Denn letztlich ist es dieses kleine Programm, das die Daten anschaulich und sortiert präsentiert. Schauen Sie sich die Bewertungen der App an, bevor Sie ein entsprechendes Gerät kaufen, dann wissen Sie schon, was auf Sie zukommt und ob die App zu Ihren Bedürfnissen passt.

Die automatische Schlafüberwachung analysiert die Schlafdauer, den Tiefschlaf und die Wachphasen. Damit können Sie zur Verbesserung Ihres Schlafes beitragen. Ist Ihr Tracker mit dem Telefon verbunden, zeigt er Anrufe, SMS und andere Nachrichten an. Auch der Inhalt ist auf dem LED-Display zu sehen.

Dieses Fitnessarmband setzt auf ein LED-Display. Darüber hinaus finden Sie auf dem Markt der Tracker aber auch Anzeigen mit der LCD- und der OLED-Technik. Die Unterschiede der einzelnen Techniken erfahren Sie in unserem umfangreichen Ratgeber.

Häufige Fragen

Zeigt das Lintelek-Fitnessarmband zurückgelegte Höhenmeter an?

Nein, Höhenmeter kann der Tracker nicht anzeigen.

Gibt es für den Alarm verschiedene Vibrationsmodi?

Nein, das Lintelek-Fitnessarmband vibriert nur in einem Modus.

Ist das Armband wasserdicht?

Nein, nur spritzwassergeschützt nach IP67.

Hat das Armband eine Trinkerinnerungsfunktion?

Nein, eine Trinkerinnerungsfunktion gibt es bei diesem Fitnesstracker nicht.

7. Mpow Fitnessarmband mit Herzfrequenzmessung

Mit dem Mpow-Fitnessarmband erhalten Sie ein Gerät mit 14 Sportmodi. Unter anderem können Sie Fußball, Basketball, Tennis oder Yoga einstellen. Der integrierte Schrittzähler passt sich den Einstellungen automatisch an und registriert die für die jeweilige Sportart typischen Bewegungen.

Wenn Sie laufen oder wandern, sehen Sie am Ende der Aktivität genau, wie viele Kilometer Sie zurückgelegt haben. Dies berechnet der Tracker aus den Schritten und der Schrittlänge, die Sie vorher einstellen müssen. Außerdem überwacht das Gerät Ihren Schlaf und zeichnet die Tiefschlaf- und Wachphasen zuverlässig auf. Die verbrannten Kalorien bekommen Sie ebenfalls zu sehen.

Mit der Herzfrequenzmessung haben Sie jederzeit Ihren Puls im Blick, wenn diese Funktion eingeschaltet ist. Das das Armband mit der GPS-Funktion des gekoppelten Smartphones arbeitet, können Sie sich die zurückgelegten Strecken später in der App anschauen, vergleichen und für das nächste Mal anpassen. Eingehende Anrufe und Nachrichten verschiedener Messaging-Dienste zeigt das Armband auf dem Display an. Der Akku lädt sich innerhalb von etwa 2 Stunden vollständig auf und hat danach eine Laufzeit von 5 bis 10 Tagen, abhängig von der Nutzung. Für die Datenübertragung nutzen Sie die App „VeryFitPro“.

Keines der hier vorgestellten Geräte hat einen eigenen GPS-Chip integriert. Das bedeutet, dass die Fitnessarmbänder beim Aufzeichnen der zurückgelegten Strecke auf das Smartphone zurückgreifen. Somit müssen Sie mit einem erhöhten Energieverbrauch des Smartphones rechnen.

Wenn die Herzfrequenzfunktion ausgeschaltet ist, können Sie die Uhr 5 bis 10 Tage ohne Ladevorgang nutzen. Die Ladezeit gibt der Hersteller mit 1 bis 2 Stunden an. Zum Einsatz kommt dabei eine Polymer-Lithium-Batterie. Die Datensynchronisation erfolgt über Bluetooth 4.0. Sie können ein iPhone mit dem Betriebssystem iOS ab der Version 7.1, oder ein Android-Handy ab der Version 4.4 des Betriebssystems nutzen. Das Armband können Sie nutzen, wenn Ihr Handgelenk zwischen 137 und 193 Millimetern misst.

Häufige Fragen

Lässt sich die Uhr sekundengenau ablesen?

Nein, das funktioniert bei diesem Mpow-Fitnessarmband nicht.

Ist das Mpow-Fitnessarmband wasserdicht?

Nein, nur spritzwassergeschützt.

Hat dieser Tracker eine Stoppuhrfunktion?

Nein, eine solche Funktion ist leider nicht vorhanden.

Misst das Armband auch die Anzahl der Stufen, die ich hoch- oder runtergelaufen bin?

Ja, neben den Schritten sind auch die Stufen ablesbar.

Gibt es dieses Fitnessarmband in verschiedenen Farben?

Ja, Sie können aus den Farben Schwarz, Rot und Blau auswählen.

Lässt sich das Gerät ausschalten?

Nein, das Gerät lässt sich nicht ausschalten.

8. Xiaomi Mi Band 2 Fitnessarmband mit einer Standby-Zeit von maximal 20 Stunden

Das Xiaomi Mi Band 2 ist ein IP67-wasser- und staubdichtes Fitnessarmband. Enthalten sind ein Pulsmesser, ein Schrittzähler sowie ein Aktivitätstracker für alle Sportarten. Eine Schlafanalyse findet ebenfalls statt und die verbrauchten Kalorien können Sie sich anzeigen lassen. Durch die Koppelung mit einem mobilen Telefon verpassen Sie keine Anrufe oder Nachrichten mehr, denn auf dem Display des Armbandes bekommen Sie alle Informationen angezeigt. Außerdem informiert Sie das Gerät per Vibrationsalarm über derartige Ereignisse. Dank dem leistungsstarken Akku haben Sie eine Standby-Zeit von bis zu 20 Tagen.

Die Sportarten können Sie über die installierte App auf dem Smartphone einrichten und bei Bedarf auswählen, eine automatische Trackingfunktion oder Sportartenerkennung gibt es bei diesem Gerät nicht. Sollten Sie sich längere Zeit nicht bewegen, informiert Sie das Armband mit einem Vibrationsalarm hierüber und fordert Sie auf, aktiv zu sein. Die Schlafüberwachung zeichnet die Tiefschlaf- und Wachphasen auf. Am nächsten Morgen können Sie sich das Schlafdiagramm bequem in der App auf dem Smartphone anzeigen lassen.

Das 18,5 Gramm leichte Armband können Sie in der Farbe Schwarz kaufen. Zur Nutzung kommen Lithium-Polymer-Batterien zum Einsatz. Das aus Kunststoff bestehende Armband hat ein 0,46 Zoll großes OLED-Display. Die Länge des Armbandes beträgt nach Herstellerangaben 15,5 bis 21 Zentimeter.

Ob Sie Ihren Kindern ein Fitnessarmband kaufen, sollten Sie gut überdenken. Bei diesem Modell aber spricht der Hersteller eine Warnung für bestimmte Altersgruppen aus. Denn nach Angaben von Xiaomi ist eine Nutzung für Kinder unter 7 Jahren nicht geeignet. Grundsätzlich sollten Sie beim Kauf eines Fitnessarmbands stets auf den richtigen Umgang Ihrer Kinder mit dem Gerät achten.

Häufige Fragen

Ist das Xiaomi Mi Band 2 wasserdicht?

Nein, der Fitnesstracker ist nur spritzwassergeschützt.

Was für ein Display ist verbaut?

Der Hersteller setzt bei diesem Fitnessarmband auf ein 0,46 Zoll großes OLED-Display.

Misst dieses Gerät den Blutdruck?

Nein, eine Blutdruckmessfunktion ist nicht vorhanden.

Hat das Armband eine Weckfunktion?

Ja, beim Xiaomi Mi Band 2 können Sie die Weckzeit über die App einstellen.

Funktioniert der Schrittzähler auch ohne ein verbundenes Smartphone?

Ja, das Armband setzt den Schrittzähler jedoch um 00:00 Uhr zurück.

Mit welchem Betriebssystem kann ich den Fitnesstracker nutzen?

Dies ist mit Android ab der Version 4.4, sowie mit iOS ab der Version 7.0 möglich. Ein Windows-Phone-Smartphone hingegen können Sie nicht nutzen.

Wie verbindet sich der Tracker mit dem Smartphone?

Das geschieht über Bluetooth 4.0.

9. Ironpeas Fitnessarmband für iPhone und Android-Smartphones

Das Ironpeas-Fitnessarmband ist aus der untersten Preiskategorie, bietet aber dennoch eine ganze Reihe an nützlichen Features. So arbeitet das Armband mit dem GPS des gekoppelten Smartphones zusammen, um beispielsweise beim Joggen die Route zu tracken. So sehen Sie nach dem Training, welche Strecke Sie zurückgelegt haben. Ausgestattet ist das Armband mit einem Schrittzähler sowie einem Herzfrequenzmonitor.

Weitere grundlegende Funktionen:

  • Schlafmonitor
  • Blutdruckmonitor
  • Kalorienzähler
  • Stoppuhr
  • Anruf- und Nachrichtenübermittlung
  • Kamera-Fernbedienung
  • Vibrationsalarm

Insgesamt also eine ganze Menge Funktionen für ein Gerät dieser Preisklasse. Wasserdicht ist das Armband jedoch nicht. Zum Schwimmen, Duschen oder Baden ist es daher nicht geeignet. Die Daten können Sie von einem 0,96 Zoll großen TFT-Display ablesen. Das schwarze Fitnessarmband synchronisiert die Daten mit Ihrem Smartphone mit Bluetooth 4.0. So können Sie beispielsweise auch über das Armband Foto-Schnappschüsse an das Smartphone übertragen.

Häufige Fragen

Ist das Ironpeas-Fitnessarmband wasserdicht?

Nein, es ist nur spritzwassergeschützt nach IP67.

Wie lange ist eine Nutzung des Geräts ohne Laden notwendig?

Beim täglichen Gebrauch können Sie das Armband 5 Tage am Stück ohne Laden nutzen. Die Standby-Zeit wiederum beträgt 20 Tage.

Ist für das Fitnessarmband eine SIM-Karte erforderlich?

Nein, eine SIM-Karte ist für das Ironpeas Fitnessarmband nicht notwendig, allerdings ein Smartphone für die Koppelung.

Ist eine deutsche Anleitung mit dabei?

Ja, eine deutsche Anleitung ist enthalten.

Über welches Betriebssystem muss mein Smartphone verfügen?

Wenn Sie ein iPhone haben, benötigen Sie mindestens iOS 8. Bei einem Android-Handy ist ein Zusammenspiel ab der Version 4.4 des Google-Betriebssystems möglich.

Ist der Tracker mit anderen Apps kompatibel?

Nein, nur mit der dafür vorgesehenen App.

10. Yamay Smartwatch für Android-Smartphone

Dieses Modell von Yamay ist im Gegensatz zu den vorherigen Produkten kein reines Fitnessarmband, sondern eine Smartwatch. Auffällig ist hierbei das große IPS-Display, das mit 1,54 Zoll wesentlich größer ist als bei den reinen Fitnessarmbändern. Durch die Full-Touch-Bedienung eröffnen sich Möglichkeiten, die Ihnen ein anderes Armband nicht ohne Weiteres bieten kann. So ist es möglich, während des Trainings die abgespielte Musik auf dem Smartphone zu ändern.

Außerdem bringt die Smartwatch von Yamay alle anderen grundlegenden Funktionen eines Fitnessarmbands mit. Der Schrittzähler zeichnet alles Aktivitäten zuverlässig auf und über die App können Sie hierfür individuelle Einstellungen vornehmen. Der Schlafmonitor analysiert Ihre Tiefschlaf- und Wachphasen während der gesamten Nacht. Wenn Sie tagsüber zu lange sitzen, dann macht Sie die Uhr mit einem diskreten Vibrationsalarm auf diesen Umstand aufmerksam.

Was ist der Unterschied zwischen einer Smartwatch und einem Fitnessarmband? Der Unterschied zwischen einer Smartwatch und einem Fitnessarmband liegt in der Fülle der Funktionen. So ist es bei einem Armband nicht möglich, Apps zu installieren oder bestimmte Funktionen wie den Musikplayer eines Smartphones fernzusteuern. Bei einer Smartwatch jedoch ist dies durchaus im Bereich des Möglichen. Dafür hat eine Smartwatch in der Regel eine wesentlich kürzere Akkulaufzeit gegenüber einem Fitnessarmband.

Ist die Uhr mit einem Smartphone gekoppelt, dann bekommen Sie Benachrichtigungen über Anrufe und Nachrichten. Die Smartwatch unterstützt dabei mehrere Messaging-Dienste wie Facebook, Twitter, WhatsApp oder LinkedIn. Sie können die Kamera Ihres Smartphones mit diesem Fitnesstracker fernsteuern und so Bilder mit einer Auflösung von maximal 0,2 Megapixeln wie mit einem Selbstauslöser knipsen.

Praktisch: Die Uhr ist sogar mit einer Telefonie-Funktion ausgestattet. Ein eingebautes Mikrofon sowie ein Lautsprecher ermöglicht es Ihnen, Telefonate direkt mit der Uhr zu führen. Diese Smartwatch können Sie aber nur mit Android-Smartphones wie den verschiedenen Varianten des Samsung Galaxy S nutzen. Ein Zusammenspiel zwischen Ihrem iPhone und der Smartwatch ist nicht möglich.

Häufige Fragen

Ist die Yamay-Smartwatch mit Spotify kompatibel?

Wenn Sie auf dem Smartphone Spotify starten, können Sie die App mit der Smartwatch fernsteuern.

Ist die Uhr wasserdicht?

Nein, diese Uhr ist nicht wasserdicht.

Ist die Uhr mit einem Höhenmesser ausgestattet?

Nein, ein Höhenmesser ist bei der Yamay-Smartwatch nicht integriert.

Kann ich mit dieser Uhr auch Nachrichten schreiben?

Nein, Sie können eingegangene Nachrichten lesen, aber nicht beantworten.

In welchen Farben kann ich dieses etwas andere Fitnessarmband kaufen?

Hier steht Ihnen nur die Farbvariante Schwarz zur Verfügung.

Kann ich die Uhr kabellos aufladen?

Nein, zum Aufladen des Akkus benötigen Sie ein Ladekabel.

11. Antimi Fitnessarmband mit Farbdisplay

Mit diesem Fitnessarmband von Antimi haben Sie einen Tracker, der alle grundlegenden Funktionen beherrscht. Neben einem Schrittzähler für verschiedene einstellbare Sportmodi ist ein Herzfrequenzmesser integriert, der Sie bei jedem Training zuverlässig begleitet. Außerdem können Sie sich die verbrauchten Kalorien jeden Tag anzeigen lassen. Wenn Sie einmal eine Zeit lang nicht aktiv waren, erinnert Sie Ihr Armband mit einem Vibrationsalarm daran, sich zu bewegen.

Ein praktischer Wecker ist ebenfalls vorhanden. Sie können mehrere Weckzeiten einstellen, und das Armband synchronisiert sich mit Ihrem Terminkalender, sodass Sie keinen Termin mehr verpassen. Außerdem informiert Sie das Armband über eingehende Anrufe und Nachrichten verschiedener Messaging-Dienste wie WhatsApp, Facebook, Gmail und andere. Eine vollständige Aufladung des Akkus dauert etwa 45 Minuten und der Akku reicht für mehrere Tage Standby-Betrieb.

Das Highlight bei diesem Fitnessarmband ist das Display. Dabei handelt es sich nämlich um ein 0,96 Zoll großes IPS-Farbdisplay. Dieses bietet Ihnen eine HD-Bildqualität an. Zudem verfügt das Gerät über einen Smart-Lichtsensor, der die Helligkeit des Bildschirms automatisch an das Umgebungslicht anpasst.

Häufige Fragen

Kann ich nach dem Laufen meine zurückgelegte Strecke auf einer Karte anschauen?

Nein, dieses Fitnessarmband von Antimi zeichnet den Streckenverlauf nicht auf.

Wie schwer ist das Gerät?

Das Armband wiegt 20 Gramm.

Hat das Artimi-Fitnessarmband einen Fahrradmodus?

Ja, ein Fahrradmodus ist vorhanden.

Welche App muss ich installieren, um das Armband mit dem Smartphone zu koppeln?

Die App Zeroner Health Plus.

Kann ich das Armband zur Steuerung meiner Musik auf dem Smartphone nutzen?

Nein, diese Funktion ist nicht vorhanden.

Ist das Armband auch mit anderen Apps kompatibel?

Nein, nur mit der dafür vorgesehenen App.

In welchen Farben gibt es das Armband?

Sie können diesen Fitness-Tracker ausschließlich in der Farbe Schwarz kaufen.

Die Pulsmessfunktion als Kaufkriterium

Fitnessarmband TestEin Pulsmessgerät ist in jedem Fitnessarmband als Standardfunktion enthalten und in vielen Fällen das entscheidende Kaufkriterium für ein solches Gerät. Denn mithilfe der Pulsmessung können Sie beim Training die Intensität besser einschätzen und vermeiden Überanstrengung, die letztlich für Ihre Gesundheit nicht förderlich ist. Allerdings gibt es auch Pulsuhren, die statt am Armband den Puls über einen separaten Brustgurt messen. Was ist nun besser?

Unterschiede zwischen Pulsuhren mit und ohne Brustgurt

Einen Brustgurt bringen Sie unterhalb der Brust an. Er misst den Herzschlag mittels Elektroden. Bei einem Armband hingegen funktioniert die Messung ohne Gurt mittels eines Fingersensors. Hierbei musst ein Lichtsensor den Blutstrom in den Fingern. Der Brustgurt ist insgesamt genauer, jedoch stört dieser in der Bewegungsfreiheit. Eine Pulsuhr ohne Brustgurt ist ungenauer, allerdings angenehmer zu tragen.

Wie wichtig ist eine Pulsuhr?

Wie wichtig eine Pulsuhr im Training ist, kann nur der Sportler selbst bestimmen. Allerdings gilt das Laufen mit Herzfrequenzmessung als sehr effektiv, wenn es um die Überlastung oder Überanstrengung geht.

Welche Alternativen gibt es zur Pulsuhr oder dem Fitnessarmband?

Eine gute, aber auch teurere Alternative zu einer normalen Pulsuhr oder einem Fitnessarmband ist die sogenannte Smartwatch. Diese ist mit sehr viel mehr Funktionen ausgestattet. So können Sie mit Ihr nicht nur eingehende Nachrichten lesen, sondern auch beantworten, Telefonieren, Funktionen am Smartphone fernsteuern und mehr. Bei den sehr teuren Smartwatches können Sie Apps installieren, welche den Funktionsumfang der Uhr erweitern. Auch sind diese mit einer eigenen Kamera ausgestattet, mit der sie Fotos machen oder Videos drehen können.

Vor- und Nachteile eines Fitnessarmbandes

Ein einfaches Fitnessarmband hat einige Vorteile gegenüber einer Pulsuhr mit Brustgurt oder einer Smartwatch. Die Bedienung ist sehr simpel gehalten, denn eine Smartwatch hat wesentlich mehr Funktionen und ist dadurch komplizierter. Außerdem sparen Sie sich den Brustgurt, wodurch Sie während des Trainings mehr Komfort genießen. Nicht zu verachten ist die wesentlich längere Akkulaufzeit gegenüber einer Smartwatch. Während Sie die schlaue Uhr teilweise täglich aufladen müssen, reicht es bei einem Fitnessarmband, es in Abständen von mehreren Tagen an das Ladegerät zu stöpseln.

  • Einfachere Bedienung
  • Erhöhter Komfort
  • Unterstützung des Trainingsprogramms
  • Auswertung am Computer oder am Smartphone
  • Ungenauere Messung gegenüber einem Brustgurt
  • Weniger Funktionen als eine Smartwatch

Vorteile einer Smartwatch gegenüber einem Fitnessarmband

Die Smartwatch ist ein kleiner Computer für das Handgelenk, der als Luxusartikel immer beliebter ist. Es gibt viele verschiedene Funktionen und die Uhr ist ständig mit dem Smartphone verbunden. Sie können mit einer Smartwatch Musik abspielen und jederzeit Ihre eingegangenen Nachrichten checken. Die Uhr ist mit einer eigenen GPS-Funktion ausgestattet, sodass Sie für den Notfall stets einen Routenplaner dabeihaben.

Ein Pulsmesser ist in den meisten Uhren integriert, auch ein Schrittzähler ist integriert. Die verbrauchten Kalorien können Sie sich ebenfalls anzeigen lassen. Allerdings müssen Sie penibel darauf achten, ob die Smartwatch mit Ihrem Smartphone kompatibel ist. Die Luxusuhr Apple Watch beispielsweise funktioniert nur mit einem iPhone.

  • Viele Funktionen
  • Viele Messwerte
  • Apps lassen sich installieren
  • Sie müssen auf Kompatibilität achten
  • Das Smartphone muss immer in Reichweite sein

Fitnessarmband VergleichDie wichtigsten Kaufkriterien bei einem Fitnessarmband

Es gibt mehrere Faktoren, auf die Sie vor dem Kauf eines Fitnessarmbandes achten sollten:

  1. Größe
  2. Gewicht
  3. Software
  4. Benutzerfreundlichkeit
  5. Genauigkeit
  6. Unterteilung des Trainings
  7. Kompatibilität mit Smartphone
  8. Sonderfunktionen

Größe

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Größe. Nicht jedes Armband passt an jedes Handgelenk, weshalb Sie vor dem Kauf den Umfang Ihrer Handgelenks messen sollten. Die Uhr soll gut zum Handgelenk passen, unauffällig und nicht zu wuchtig sein. Bedenken Sie, dass Sie dieses Armband im besten Fall den ganzen Tag sowie die ganze Nacht tragen.

Gewicht

Natürlich spielt auch das Gewicht eine große Rolle. Denn die Uhr sollte möglichst leicht sein, aus den bereits genannten Gründen. Denn wenn sie zu schwer ist, kann es schnell passieren, dass das Armband beim Laufen stört.

Software

Die Software ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Bei den zahlreichen Produkten aus China kann es jedoch sein, dass mehrere Modelle die gleiche App voraussetzen, um sich mit dem Smartphone zu koppeln. Von dieser App hängt es vor allem ab, wie anschaulich die gesammelten Daten dargestellt sind. Informieren Sie sich vor dem Kauf über die zu verwendende App und lesen Sie gegebenenfalls die Rezensionen in den Stores von Apple und Android.

Fitnessarmbänder TestBenutzerfreundlichkeit

Die Benutzerfreundlichkeit ist ebenso entscheidend. Manche Uhren haben zwar ein Display, auf diesem können Sie jedoch nicht per Touch bedienen. Meist haben Sie nur einen einzigen Knopf für die Bedienung und müssen viele Einstellungen über das Smartphone und der App vornehmen.

Genauigkeit

Hierbei können Kundenrezensionen sehr hilfreich sein. Dadurch, dass das Armband den Puls ohne Brustgurt misst, ist ohnehin schon eine gewisse Ungenauigkeit gegeben. Je nachdem, wie intensiv Sie Sport treiben, ist die Genauigkeit eines Fitnesstrackers wichtig. Kundenerfahrungen können in den meisten Fällen weiterhelfen. Geeignete Bewertungen finden Sie in den großen Online Shops.

Unterteilung des Trainings

Manche Fitnessarmbänder können nichts weiter als Schritte zählen und den Puls messen. Dann können Sie sich in der App zwar anschauen, wie viele Schritte Sie gelaufen sind, aber nicht bei welcher Sportart. Hier ist hilfreich, wenn Sie das Training unterteilen können. Das bieten viele Hersteller an. Das ist ebenso wichtig für die Berechnung der verbrauchten Kalorien. Denn bei den verschiedenen Sportarten ist der Energieaufwand stets ein anderer.

Kompatibilität mit dem Smartphone

Die technische Entwicklung bleibt nicht stehen, daher kann es sein, dass ein älteres Smartphone mit einem neuen Fitnessarmband nicht funktioniert. Meistens hängt das mit Bluetooth zusammen, denn es gibt mittlerweile viele verschiedene Versionen dieser kabellosen Verbindungstechnik. Fragen Sie im Zweifel direkt beim Hersteller oder Verkäufer nach, ob Sie das Armband mit dem von Ihnen verwendeten Smartphone benutzen können.

BestellungSchlaftracker als Kaufkriterium

Neben der Pulsmessung ist die Aufzeichnung Ihrer Schlafgewohnheiten eine weitere, wichtige Funktion bei einem Fitnessarmband. Es hilft Ihnen, Schlafstörungen zu erkennen, zu analysieren und effektiv zu behandeln. Zwar kann ein Schlaftracker nicht die Auslöser für Schlafstörungen direkt identifizieren, oftmals hilft aber ein Blick auf die Uhrzeiten in einem solchen Fall schon weiter.

Sind Schlaftracker zuverlässig?

Um im privaten Umfeld Schlafstörungen zu erkennen, ist ein Schlaftracker in einem Fitnessarmband geeignet. Verschiedene Aspekte wie Atmung, Herzfrequenz und Schlafphasen können erste Anhaltspunkte liefern. Wie genau das Gerät ist, hängt vom verwendeten Modell ab.

Allerdings sollte klar sein, dass exakte Messungen wie in einem Schlaflabor mit einem Fitnessarmband nicht möglich sind. Und selbst, wenn Schlafstörungen zu sehen sind, gibt dies noch keine Anhaltspunkte zu den Ursachen. Wenn Sie unter Schlafstörungen leiden, sollten Sie also in jedem Fall mit einem Arzt darüber sprechen.

Gibt es Alternativen zu einem Schlaftracker?

Wenn Sie ein Fitnessarmband nur wegen des Schlaftracker kaufen möchten, gibt es einige Alternativen hierzu. Doch schauen wir zunächst auf die Variante im Armband.

Vor und Nachteile eines Schlaftrackers im Armband

Dieser Schlaftracker befindet sich in den meisten Fällen als Bestandteil eines Fitnessarmbandes, wie wir Sie bereits vorgestellt haben. Alle hier besprochenen Tracker haben eine Schlafüberwachungsfunktion und sind entsprechend ausgestattet. Damit haben Sie neben einem Schlaftracker auch einen Schrittzähler sowie meist eine Analysefunktion für sportliche Aktivitäten mit dabei.

Der Kostenaufwand für ein solches Gerät richtet sich nach einigen Gesichtspunkten. So steht die Frage im Raum, ob das gewünschte Armband wasserdicht oder nur spritzwassergeschützt ist. Außerdem geht es nach der Größe, Art und Funktion des Displays. Inzwischen gibt es Geräte mit Voll-Touch-Bedienung, aber eben auch solche, die Sie nur mit einem oder zwei Knöpfen bedienen. Richtig teuer ist das aber nur dann, wenn es statt eines herkömmlichen Fitnessarmbandes eine Smartwatch ist.

  • Einfache Nutzung
  • Niedriger Preis
  • Viele Produkte zur Auswahl
  • Schwindender Tragekomfort
  • Abnutzungserscheinungen auf den Bändern
  • Geringere Genauigkeit bei der Messung

Schlaftracker für die Matratze

Bei diesem Gerät handelt es sich um einen Sensor, den Sie unter der Bettmatratze befestigen. Außerdem benötigen Sie eine Lampe, die Sie neben dem Bett aufstellen. Den Sensor befestigen Sie mittels eines Kabels mit der Lampe. Der Vorteil liegt in der einfachen Bedienung und der größeren Genauigkeit der gesammelten Daten. Im Bezug auf Qualität und Genauigkeit kommen diese Geräte einem Schlaflabor am nächsten.

Allerdings sind die Anschaffungskosten vergleichsweise hoch. Außerdem gibt es eine geringere Auswahl an möglichen Modellen. Wenn Ihnen die Genauigkeit der Daten aber wichtig ist, dann wäre so ein Schlaftracker die richtige Wahl.

  • Müssen Sie nicht am Körper tragen
  • Genaue Messung
  • Integrierte Weckfunktion
  • Teuer
  • Sie benötigen ein externes Gerät zur Anzeige der Daten
  • Eine Internetverbindung ist notwendig

Schlaftracker für das Smartphone

Es gibt Apps, die Sie für das Smartphone in den App Stores herunterladen können. Sie funktionieren, indem sie sowohl Geräusche aus der Umgebung als auch von schlafenden Personen mithilfe des integrierten Mikrofons aufnehmen. Das Smartphone müssen Sie dafür in der Nähe Ihres Kopfkissens legen. Durch die Aufnahme kann die App herausfiltern, welche Geräusche sich störend auf den Schlaf auswirken. Ein Vorteil dabei ist, dass die App eventuelles Schnarchen ebenfalls aufzeichnet.

Für einen solchen Schlaftracker in Form einer App entstehen Ihnen nur sehr geringe Anschaffungskosten. Es gibt die Apps teilweise sogar kostenfrei. Allerdings sind die Messergebnisse nicht mit den beiden zuvor besprochenen Systemen vergleichbar.

  • Geringe Anschaffungskosten
  • Große Auswahl an Apps
  • Sie können verschiedene Tracker ohne Mehrkosten ausprobieren
  • Hoher Akkuverbrauch
  • Kompatibilitätseinschränkungen aufgrund des Betriebssystems
  • Ungenauer als alle anderen Schlaftracker-Systeme

Fitnessarmbänder VergleichVerwendete Displays bei Fitnessarmbändern

Bei den Fitnessarmbändern kommen zum Teil ganz unterschiedliche Techniken zum Einsatz. Dabei unterscheiden wir zwischen der LCD-, LED- und der OLED-Technik.

LCD

Bei LCD, der Abkürzung für „liquid crystal display“, handelt es sich um einen Flüssigkristallbildschirm. Die Funktion beruht darauf, dass Flüssigkristalle die Polarisationsrichtung von Licht beeinflussen, wenn ein bestimmtes Maß an elektrischer Spannung anliegt.

LED

Streng genommen ist auch LED nichts anderes als eine LCD-Technik. Dabei setzen die Hersteller zur Hintergrundbeleuchtung des Displays LEDs ein.

OLED

Die OLED-Technik ist ähnlich. Nur setzen die Hersteller hier organische Leuchtdioden statt der LEDs ein. Die LCD-Technik ist die günstigste Variante und in vielen günstigeren Geräten zu finden. Tracker mit LED oder OLED Anzeige hingegen sind etwas teurer.

Fitnesstracker und Datenschutz

Eine große Zahl von Fitnessarmbändern ist derzeit auf dem Markt verfügbar. Neben den Leistungsmerkmalen, dem Preis und dem Design sollten Sie auch darauf achten, wie unterschiedlich die Hersteller mit dem Thema Datenschutz umgehen. Denn eines ist klar: Durch die Verbindung zwischen Fitnessarmband und Smartphone entstehen umfangreiche und persönliche Gesundheitsdaten.

Bitte genau hinschauenWenn Sie die Fitness-App installieren, kommt in der Regel die Aufforderung, Größe, Gewicht und Geschlecht einzugeben. Danach erfolgen Messungen der Herzfrequenz oder der zurückgelegten Schritte. Selbst die Schlafqualität ist zu sehen. Beim Hersteller Jawbone heißt es beispielsweise in den Datenschutzbedingungen:

„Wenn Sie unsere UP-App herunterladen, sich für ein Konto registrieren, Ihr Gerät mit Ihrem Konto verbinden, den UP-Service nutzen oder Anfragen an uns senden, bitten wir Sie womöglich um die Angabe von Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Postanschrift, Kontoname, Kennwort, Foto, Geschlecht, Größe, Gewicht und Geburtsdatum. …“

„Daten, die Sie automatisch bereitstellen: Wenn Sie Ihr Gerät nutzen oder synchronisieren, werden automatisch Aktivität und physische Informationen an uns übertragen, darunter detaillierte Informationen zu Ihrem physischen Zustand, die aus der Nachverfolgung Ihrer Mikrobewegungen erfasst werden, zum Beispiel, wann Sie schlafen, wann Sie wach sind, wann Sie nichts tun und welcher Intensität und Dauer Ihre Aktivitäten sind. Einige Geräte von Jawbone erfassen sogar die Herzfrequenz und andere biometrische Daten. Diese Daten werden in Informationen umgewandelt, die Aufschluss über Ihr Schlafmuster, die von Ihnen verbrauchten Kalorien, Ihre Aktivitäten, Trends und Fortschritte geben. Diese Daten können auch Informationen zu bestimmten Krankheiten beinhalten. Ihr Gerät kann Daten aus bis zu neun Monaten speichern. Ihr Gerät und die UP-App können auch genaue Auskunft über Ihren Standort geben. Wenn Sie andere Jawbone-Apps nutzen, sind Sie mit unseren Servern verbunden und laden Ihr Adressbuch und Ihren Kalender auf diese hoch.“

Bei Gesundheitsdaten handelt es sich um personenbezogene Daten, die einem gesteigerten Schutz laut dem Bundesdatenschutzgesetz unterliegen. Selbst dann, wenn die anbietenden Unternehmen ihren Sitz nicht in Deutschland oder ihren Sitz oder eine Niederlassung innerhalb der Europäischen Union haben, ist von einer Anwendbarkeit des BDSG gemäß § 1 Abs. 5 S. 2 BDSG auszugehen, wonach es genügt, wenn personenbezogene Daten in Deutschland erhoben, verarbeitet oder genutzt werden.

Die Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. hat vor einigen Jahren im Zusammenhang mit Fitness-Apps für Smartphones die Datenschutzerklärungen und AGB zahlreicher Anbieter untersucht und dabei Folgendes festgestellt:

„… dass sich die Anbieter in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen umfassende Rechte hinsichtlich der Nutzerdaten einräumen … Dass der 35-jährigen Hans Müller aus Hamburg, der mit seinem Samsung-Handy mit der Gerätekennung 12341a5b6c7890 und dem Betriebssystem Android 4.2 über das Mobilfunknetz der Telekom telefoniert und im Internet surft und jeden Morgen bei einem Pulsschlag von 130 seine 10 Kilometer an der Alster entlang joggt, um weitere 5 Kilogramm an Gewicht zu verlieren und seinen Body-Mass-Index von 30 weiter zu reduzieren, ist nicht nur für den eigenen Diensteanbieter von Interesse, sondern weckt unter Umständen auch Begehrlichkeiten Dritter, wie Werbeunternehmen, Krankenkassen oder Versicherungen.“

Das beste Fitnessarmband

Auch in jüngsten Untersuchungen ist herausgekommen, dass es keine Besserung hinsichtlich der Datenschutzbestimmungen gegeben hat. Die Anbieter informieren Sie als Nutzer teilweise gar nicht oder nur sehr unzureichend darüber, welche der Gesundheitsdaten an wen weitergereicht werden und zu welchem Zweck.

Fitnessarmbänder am Arbeitsplatz

Inzwischen gibt es Geschäftsideen, die Wearables in die Unternehmen zu bringen. Der Anbieter „Virgin Pulse“ beispielsweise verkauft vorgefertigte Challenge-Programme. Dabei sollen Arbeitnehmer in Siebenergruppen gegeneinander antreten und um die Wette laufen, schlafen und entspannen. Chefs und Kollegen haben zwar keinen Zugriff auf die Daten, doch jeder will sich anstrengen, um die Kollegen nicht mit herunterzuziehen.

Das Konzept scheint aufzugehen: Laut einem Bericht der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ haben Firmen wie Siemens, Merck und Fraport bereits das Paket von Virgin Pulse erworben. Bei solchen Konzepten schrillen natürlich die Alarmglocken der Datenschützer. So wird der Datenschutzfachmann bei „Intersoft Consulting Services“, einem Beratungsunternehmen, das Unternehmen externe Datenschutzbeauftragte zur Verfügung stellt, mit folgenden Worten in der FAZ zitiert:

„Wearables wie Schrittzähler oder Fitness-Armbänder sind in der Lage, höchst persönliche Gesundheitsdaten zu erfassen, die erst einmal nicht in die Hand von Arbeitgebern gehören. Es sei denn, das geschieht freiwillig.“

In dem Bericht der FAZ haben die Autoren noch einige andere, sehr interessante Fakten und Bedenken zusammengetragen.

Wozu eigentlich den Puls messen?

Da Sie während des Trainings die Herzfrequenz messen, können Sie viel besser die Belastungsintensität der einzelnen Trainingseinheiten kontrollieren, unabhängig von der Sportart. Damit vermeiden Sie eine Überforderung des Körpers und minimieren das Risiko von Verletzungen. Außerdem können Sie das Training sehr viel effektiver gestalten, um so Ihre Ziele schneller zu erreichen. Damit Sie die Messwerte während des Training besser einschätzen können, müssen Sie zuvor wichtige Ausgangswerte ermitteln: Den Ruhepuls und die maximale Herzfrequenz.

VarianteDer Ruhepuls

Um den optimalen Ruhepuls zu ermitteln, legen Sie das Fitnessarmband nach dem Aufwachen an und bleiben rund 15 Sekunden ruhig liegen. Wenn Sie die aufgezeichneten Herzschläge mit vier multiplizieren, kennen Sie die Höhe des Ruhepulses. Üblicherweise bewegt sich der Ruhepuls bei einem gesunden Menschen zwischen 60 und 80 Schlägen in der Minute. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum Sport treiben und dabei besonderen Wert auf die Ausdauer legen, stellen Sie fest, dass der Ruhepuls sinkt. Je niedriger der Wert ist, umso besser ist die Form.

Wenn sich Ihr Ruhepuls in kurzer Zeit deutlich erhöht, dann ist dies ein Anzeichen dafür, dass Sie zu intensiv trainieren und Sie eine Ruhepause einlegen sollten. Sie sollten das eigene Trainingspensum überdenken und ein paar Tage hintereinander weniger hart trainieren.

Die maximale Herzfrequenz

Die maximale Herzfrequenz ist während des Trainings ein sehr wichtiger Wert. Denn er ist die Basis für die verschiedenen Pulszonen und für ein effektives und zielorientiertes Training absolut erforderlich. Es gibt zwei Methoden, um die maximale Herzfrequenz zu ermitteln. Am einfachsten ist folgende Rechnung:

220 – Lebensalter = maximale Herzfrequenz

Allerdings ist das Ergebnis sehr ungenau und nicht unbedingt empfehlenswert.

Eine zweite Variante ist der Belastungstest. Es ist egal, ob Sie hierfür eine kurze Strecke springen oder eine längere Distanz im höchstmöglichen Tempo zurücklegen. Wichtig ist nur, dass Sie an Ihre Belastungsgrenze gehen, nur so lässt sich die maximale Herzfrequenz herausfinden. Für ein genaues Ergebnis müssen Sie den Test dreimal hintereinander durchführen. Die drei Werte vergleichen Sie miteinander und bilden den Mittelwert. Vergleichen Sie die Werte weder mit Trainingspartnern noch mit Freunden. Denn die maximale Herzfrequenz ist sehr individuell und von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

Wenden Sie die vorgestellten Methoden nur an, wenn Sie vollkommen gesund sind. Wenn Sie übergewichtig sind, Herz-Kreislauf- oder sonstige Krankheiten haben, dann suchen Sie einen Arzt Ihres Vertrauens auf. Mit seiner Hilfe können Sie ein individuelles Trainingsprogramm vereinbaren, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Abnehmen durch die optimale Herzfrequenz: Mythos oder Wahrheit?

Fitnessarmband bestellenSeit vielen Jahren hält sich hartnäckig die Annahme, dass es eine Art Fettverbrennungspuls gibt, bei dem auf jeden Fall mit einer Gewichtsabnahme zu rechnen ist. Doch dies hat sich als nicht korrekt herausgestellt.

Wie gewinnt der Körper Energie?

Jede Art von Nahrung, die wir aufnehmen, dient dazu, Energie zu gewinnen und die Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Bei der Verwertung dieser Energie speichern Muskeln und Leber die Kohlenhydrate als Glykogen. Alles, was den täglichen Energiebedarf übersteigt, legt der Körper als Fettdepot und damit als Energiereserve an. Während des Sports deckt der Körper den gesteigerten Energiebedarf von der ersten Minute an mit Kohlenhydraten und Fettsäuren ab.

Der Anteil der beiden Nährstoffe variiert je nach Intensität und Dauer der Belastung. Kohlenhydrate wandeln sich in kurzer Zeit mit wenig Sauerstoff in Energie um. Bei Fettsäuren ist das Gegenteil der Fall. Sie zerlegen sich unter Einsatz von viel Sauerstoff in verwertbare Bestandteile. Bei intensiven Belastungen verbrennt der Körper daher hauptsächlich Glykogen, bei moderaten Anstrengungen die Energiereserven aus den Fettdepots.

Diese Tatsache, dass der Körper bei Belastungen mit niedriger Intensität primär Fette verbrennt, führte zu der Annahme, dass Sport in einem bestimmten Pulsbereich automatisch zu einem Gewichtsverlust führen muss. Doch so einfach ist es eben nicht:

  • Fettverbrennung und Fettabbau sind zweierlei.
  • Um den Körperfettanteil zu reduzieren, ist ausschließlich eine negative Energiebilanz entscheidend.
  • Ein pulsgezieltes „Training zum Fettabbau“ bzw. „Training zur Gewichtsreduktion“ gibt es nicht (sondern nur ein Training des Fettstoffwechsels).
  • Ein sogenannte Fettstoffwechseltraining dient nicht der Gewichtsreduktion, sondern der Ökonomisierung der muskulären Energiebereitstellung und damit der Verbesserung der Langzeitausdauer.
  • Für die effizienteste Reduktion des Körperfettanteils sorgt ein intensives Training (Krafttraining, intensives Intervalltraining, intensives Ausdauertraining, Zirkeltraining).
  • Neben regelmäßiger körperlicher Aktivität ist auf eine ausgewogene, fettbewusste Ernährung zu achten, um eine positive Energiebilanz (gleichbedeutend mit Speicherung von Körperfett) zu vermeiden.

Einfach ausgedrückt: Entscheidend ist nicht die Herzfrequenz, sondern der gesamte Kalorienverbrauch. Wenn Sie an einem Tag mehr Kalorien verbrauchen, als Sie durch Nahrungsaufnahme Ihrem Körper zugeführt haben, findet eine Gewichtsabnahme statt.

Welche IP-Schutzklassen gibt es?

In unserem Produktvergleich haben wir mehrfach über die jeweilige IP-Schutzklasse der Fitnessarmbänder informiert. Diese Schutzklassen beinhalten jeweils die Schutzarten gegen Fremdkörper, beziehungsweise bei der Berührung dieser, wenn dies zu einer Beschädigung oder einem Ausfall der Elektronik führen kann. Dies sind die wichtigsten Schutzklassen:

  • IP20: Kein Schutz gegen möglicherweise eindringendes Wasser, Schutz gegen Fremdkörper, die größer als 12,5 Millimeter sind, Einsatz in trockenen Bereichen
  • IP22: Eingeschränkter Schutz gegenüber Feuchtigkeit, Schutz gegen Fremdkörper, die größer als 12,5 Millimeter sind
  • IP23: Schutz gegen Sprühwasser, Einsatz an Eingangsbereichen
  • IP44: Schutz gegen Spritzwasser und feste Objekte, die größer als ein Millimeter sind
  • IP65: Staubdichte und Schutz gegen schwere See
  • IP66 steht für Wasserdichte. Eine Dichtung verhindert das Eindringen von Wasser und ist ebenfalls gegen Staub geschützt
  • IP67 steht für Schutz gegen Staub, Berührung und Untertauchen
  • IP68: Schutz gegen Staub, Berührung und dauerhaftes Untertauchen.

PfeilHat die Stiftung Warentest einen Test mit Fitnessarmbändern durchgeführt?

Die Stiftung Warentest aktualisiert ihren Fitnessarmbänder-Test regelmäßig. Zuletzt geschah dies im Juni 2020. Aktuell finden Sie in der Datenbank der Verbraucherorganisation 25 verschiedene Smartwatches, Wearables und Laufuhren. Dabei haben die Tester also nicht nur Armbänder getestet, sondern weitere Produkte. Den gesamten Test können Sie hier kostenpflichtig herunterladen.

Gibt es einen Fitnessarmbänder-Test bei Öko Test?

Beim Verbrauchermagazin Öko Test hat es hingegen noch keinen Test dieser Geräte gegeben, ebenso wenig für andere Wearables.

Fazit: Es muss nicht das teuerste Fitnessarmband sein

Die Geräte, die wir hier unter die Lupe genommen haben, befinden sich fast alle im untersten Preissegment. Die meisten verzichten auf Touchbedienung, Fernbedienung von Musik und andere Gimmicks. Doch sie machen genau das, was sie sollen: Schritte zählen, die Herzfrequenz messen und verschiedene Trainingsprogramme unterstützen. Das reicht für die meisten Anwendungen aus, und Sie müssen kein Leistungssportler sein, um die Vorzüge eines solchen Fitnessarmbands zu schätzen zu wissen. Es muss also keine teure Smartwatch sein, wenn Sie sich zu mehr Bewegung motivieren wollen. Genau hinschauen sollten Sie jedoch beim Thema Datenschutz, hier haben einige Hersteller noch sehr viel Nachholbedarf.

Fitnessarmband Test bzw. Vergleich 2020: Unsere Bestenliste

RangProduktnameDatumPreis
1. Fitbit Standard Charge 2 Fitnessarmband 05/2020 199,98€ Zum Angebot
2. Yamay SW333 Fitnessarmband 05/2020 22,99€ Zum Angebot
3. Willful SW352 Fitnessarmband 05/2020 21,24€ Zum Angebot
4. LUXSURE DM11 Fitnessarmband 09/2020 46,70€ Zum Angebot
5. Willful Fitnessarmband 05/2020 Preis prüfen Zum Angebot
6. Lintelek Fitnessarmband 05/2020 22,08€ Zum Angebot
7. Mpow Fitnessarmband 06/2019 Preis prüfen Zum Angebot
8. Xiaomi Mi Band 2 Fitnessarmband 07/2019 Preis prüfen Zum Angebot
9. Ironpeas Fitnessarmband 06/2019 Preis prüfen Zum Angebot
10. Yamay Smartwatch 09/2020 28,99€ Zum Angebot
Tipp der Redaktion:

Tipp der Redaktion:

  • Fitbit Standard Charge 2 Fitnessarmband